Anonim

Abführmittel sind eine Art von Medikamenten, die Ihnen beim Stuhlgang helfen. Einige Leute denken, dass sie beim Abnehmen helfen können. Aber ist das wirklich wahr? Und wann ist es in Ordnung, ein Abführmittel zu verwenden? Ein grundlegendes Verständnis von Abführmitteln hilft Ihnen zu wissen, wann die Verwendung sicher ist und wann Sie medizinische Hilfe benötigen.

Was sind Abführmittel?

Abführmittel sollen Verstopfung behandeln. Sie können viele Abführmittel ohne Rezept rezeptfrei kaufen. Sie sind als Flüssigkeiten, Pillen, Pulver und andere Formen erhältlich. Sie arbeiten auf unterschiedliche Weise:

  • Massenbildende Abführmittel (gängige Marken Metamucil und Citrocel) sind häufig Pulver, die Sie in eine Flüssigkeit mischen und trinken. Sie fügen Ihrer Ernährung Ballaststoffe hinzu, wodurch Ihr Stuhl mehr Wasser aus Ihrem Körper aufnimmt. Dies macht den Stuhl weicher und leichter zu passieren.

  • Gleitmittel Abführmittel kommen als Glycerin-Zäpfchen, die Sie in Ihren Anus einführen. Das Glycerin bedeckt den Stuhl und lässt ihn leichter herausgleiten.

  • Osmotische Abführmittel sorgen dafür, dass der Darm mehr Wasser enthält. Dies macht den Stuhl weich und erleichtert den Stuhlgang. Polyethylenglykol (Miralax) und Magnesiumhydroxid (Magnesia-Milch) sind osmotische Abführmittel.

  • Stimulierende Abführmittel zwingen den Darm, sich zusammenzuziehen, um den Stuhl zu beseitigen.

  • Stuhlweichmacher wie Docusat-Natrium (Colace) geben Ihrem Stuhl Wasser und Fett. Der Gesamteffekt ist ähnlich wie bei osmotischen und volumenbildenden Abführmitteln.

Lassen Sie Abführmittel abnehmen?

Viele Leute denken, Abführmittel können bei der Gewichtskontrolle helfen. Das ist ein Mythos. Die Verwendung eines Abführmittels hilft Ihnen nicht beim Abnehmen.

Einige Leute glauben fälschlicherweise, dass Abführmittel dazu führen, dass sich Lebensmittel schneller durch den Körper bewegen, sodass Sie weniger Kalorien aufnehmen. Die Wahrheit ist, dass die meisten Kalorien aus Nahrungsmitteln und Getränken vom Dünndarm aufgenommen werden. Abführmittel betreffen nur den Dickdarm.

Möglicherweise sinkt die Zahl auf der Skala direkt nach der Verwendung eines Abführmittels. Dies liegt jedoch nur daran, dass Sie Wasser und Nährstoffe verlieren. Sobald Sie etwas trinken, kommt das Gewicht zurück.

Wann sollten Sie Abführmittel nehmen?

Die einzige zugelassene Verwendung für Abführmittel ist die Linderung von Verstopfung. Verstopfung tritt auf, wenn Sie weniger als drei Stuhlgänge pro Woche haben. Aber Sie müssen nicht unbedingt ein Abführmittel nehmen, wenn Sie verstopft sind. Verstopfung mag unangenehm sein, ist aber nicht gefährlich. Meistens dauert es nur kurze Zeit. Wenn Sie Ihrer Ernährung mehr Ballaststoffe hinzufügen und viel Wasser trinken, wird Ihr Stuhl auf natürliche Weise weicher.

Nehmen Sie niemals ein Abführmittel, um beim Abnehmen zu helfen. Es funktioniert einfach nicht. Sie sollten auch keine Abführmittel verwenden, um sich dünner zu fühlen.

Wissen, wie man Abführmittel sicher verwendet.

Abführmittel haben normalerweise keine Nebenwirkungen, wenn Sie sie richtig anwenden. Befolgen Sie diese Sicherheitstipps:

  • Lesen Sie die Anweisungen auf der Packung, bevor Sie ein Abführmittel einnehmen. Hier erfahren Sie, wie viel Arzneimittel Sie einnehmen müssen und wie oft Sie es einnehmen müssen. Wenn Sie nicht verstehen, fragen Sie einen Apotheker oder rufen Sie Ihren Arzt an. Die Verwendung von mehr als der empfohlenen Dosis kann gefährlich sein.

  • Wenn Sie an einem chronischen Gesundheitszustand wie Diabetes leiden, wenden Sie sich an Ihren Arzt, bevor Sie Abführmittel verwenden.

  • Abführmittel können bestimmte Medikamente beeinträchtigen. Wenn Sie verschreibungspflichtige oder nicht verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie ein Abführmittel verwenden. Es ist auch eine gute Idee, zwei Stunden vor oder nach der Einnahme eines Abführmittels keine anderen Medikamente einzunehmen.

  • Verwenden Sie Abführmittel nur für kurze Zeit. Nehmen Sie sie nicht länger als eine Woche ein.

  • Informieren Sie Ihren Arzt, wenn ein Abführmittel Ihnen nicht hilft, auf die Toilette zu gehen. Dies kann ein Zeichen für einen ernsteren Zustand sein.

Kennen Sie die Anzeichen und Gefahren von Abführmittelmissbrauch.

Ungefähr 4% der Amerikaner haben irgendwann Abführmittel missbraucht. Missbrauch bedeutet, häufig Abführmittel zu verwenden, um Gewicht zu verlieren. Abführmittelmissbrauch ist bei Menschen mit Essstörung Bulimie häufig. Menschen mit dieser Störung essen wiederholt große Mengen an Nahrung und versuchen dann, dies durch Praktiken wie Erbrechen oder Abführmittel auszugleichen.

Der Missbrauch von Abführmitteln kann sehr gefährlich sein. Nebenwirkungen von Abführmittelmissbrauch sind:

  • Dehydration : Trockener Mund, Durst, Kopfschmerzen, Schwindel und Benommenheit sind einige typische Symptome.

  • Abhängigkeit von Abführmitteln für einen Stuhlgang

  • Ungleichgewichte in Mineralien und Elektrolyten im Körper wie Natrium und Kalium, die unter anderem zu Schwindel, Übelkeit und Müdigkeit führen können. Ein schweres Ungleichgewicht ist ein medizinischer Notfall.

  • Organschäden durch starke Dehydration und Elektrolytstörungen