Anonim

Wussten Sie, dass sich in Ihrem Medikamentenschrank möglicherweise ein rezeptfreies Medikament (OTC) befindet, das Jugendliche leicht missbrauchen können? Das Medikament ist Dextromethorphan (DXM), ein Bestandteil von fast 100 Husten- und Erkältungsprodukten, die in Apotheken und Supermärkten verkauft werden. Sie kennen wahrscheinlich viele von ihnen, wie Alka-Seltzer Plus Cold & Cough, Robitussin und Vicks NyQuil LiquiCaps.

Die meisten Eltern und Kinder gehen davon aus, dass OTC-Produkte sicher sein müssen. Und sie sind sicher, wenn Menschen dem Etikett folgen und die entsprechende Dosis einnehmen. Aber fast jedes Produkt wird bei extrem hohen Dosen gefährlich. Bei der 25- bis 50-fachen normalen Dosis kann DXM einen veränderten Bewusstseinszustand und Halluzinationen verursachen, der etwa sechs Stunden anhält, was ihm den Ruf eines billigen und einfachen Hochs verleiht.

Jugendliche können auch verschreibungspflichtige Hustenmedikamente missbrauchen, die Betäubungsmittel wie Codein und Hydrocodon enthalten, aber diese sind schwerer zu bekommen. DXM ist kein Betäubungsmittel. Es kam erstmals in den 1950er Jahren als Alternative zu Codein auf den Markt. DXM macht nicht süchtig wie Codein und Hydrocodon, ist aber dennoch sehr gefährlich.

5 Gefahren von DXM-Missbrauch verstehen

Hier sind 5 Gefahren, über die Eltern und Jugendliche Bescheid wissen müssen:

  • DMX verursacht einen veränderten mentalen Zustand . Jugendliche mit hohem DXM-Gehalt haben möglicherweise eine veränderte Wahrnehmung der Realität, Halluzinationen, schlechtes Urteilsvermögen, Schwindel, visuelle Veränderungen und mangelnde Koordination. In diesem Zustand kann es gefährlich sein, zu fahren, Fahrrad zu fahren oder einfach nur die Straße zu überqueren.

  • DMX verursacht Nebenwirkungen. Zu den Nebenwirkungen von DXM gehören Übelkeit, Erbrechen, Krampfanfälle, Panikattacken, Herzschlag, Sprachstörungen, Bluthochdruck und sogar der Tod, wenn sie mit Alkohol oder anderen Drogen missbraucht werden.

  • DMX ist in reiner Pulverform erhältlich. Es ist schwer genug Husten und Erkältungsmittel zu nehmen, um ohne Erbrechen hoch zu kommen. Jugendliche umgehen dies, indem sie reines DXM in Pulverform einnehmen. Pure DXM ist als Straßendroge oder im Internet erhältlich. Es gibt auch Websites, auf denen Jugendliche erfahren, wie sie DXM aus OTC-Arzneimitteln extrahieren können.

  • DMX kann zu Psychosen führen. Langfristiger Missbrauch von DXM kann eine psychische Erkrankung verursachen, die als chemische Psychose bezeichnet wird. Bei der chemischen Psychose verliert eine Person den Kontakt zur Realität und muss möglicherweise ins Krankenhaus eingeliefert und medizinisch behandelt werden.

  • DMX in Kombination mit anderen Medikamenten verstärkt seine Wirkung. Jugendliche mischen DXM oft mit anderen Drogen, einschließlich Alkohol, was die Gefahren erhöht. Darüber hinaus enthalten OTC-Husten- und Erkältungsprodukte häufig andere Medikamente wie Antihistaminika, abschwellende Mittel und Paracetamol. Diese Medikamente können alle in sehr hohen Dosen gefährlich sein. Zu den Gefahren zählen Herzinfarkt, Schlaganfall und Leberschäden.

Gefahren vermeiden

  • Kennen Sie den Slang für DXM-Missbrauch - Dexing oder Robotripping - und für DXM in Pillen- oder Pulverform - Dex, rote Teufel, Süßigkeiten oder Kegel.

  • Besorgen Sie sich diese Medikamente nicht. Kaufen Sie nur, wenn Sie sie brauchen und nur in der Menge, die Sie sofort brauchen.

  • Erlauben Sie Ihrem Kind keinen unbeaufsichtigten Zugang zu diesen Medikamenten.

  • Überwachen Sie OTC-Husten und Erkältungsmedikamente in Ihrem Haus wie jedes andere gefährliche Medikament.

  • Überwachen Sie die Internetnutzung Ihres Kindes.

  • Achten Sie auf Änderungen im Verhalten Ihres Teenagers, einschließlich seiner Finanzen und außerschulischen Aktivitäten.

Die zentralen Thesen

  • Jugendliche können sowohl verschreibungspflichtige als auch OTC-Hustenmedikamente missbrauchen.

  • Dextromethorphan (DXM) ist in vielen OTC-Husten- und Erkältungsmedikamenten enthalten.

  • DXM kann in hohen Dosen Halluzinationen und einen veränderten Bewusstseinszustand verursachen.

  • DXM-Missbrauch kann gefährliche Verhaltensweisen und Nebenwirkungen, psychische Erkrankungen und den Tod verursachen.

  • Eltern müssen gebildet, aufmerksam und bereit sein, mit ihren Kindern über die Gefahren der Verwendung von DXM zu sprechen, um hoch zu kommen.