Anonim

Wenn Sie schwanger sind, hören Sie wahrscheinlich Ihren fairen Anteil an Ratschlägen. Ein häufiger Tipp? Holen Sie sich viel Schlaf, weil es knapp wird, wenn das Baby kommt. Aber manchmal ist es nicht einfach, genug Z zu bekommen, wenn Sie schwanger sind. Das gilt auch dann, wenn Sie noch nie Schlafstörungen hatten. So was ist los?

Hormonveränderungen

Während der Schwangerschaft ändern sich die Hormonspiegel erheblich. Und diese Veränderungen tragen zwar dazu bei, ein schönes Baby zu bekommen, können aber Ihren Schlaf zerstören. Beispielsweise kann ein steigender Progesteronspiegel, ein Hormon, das zur Aufrechterhaltung der Schwangerschaft erforderlich ist, zu übermäßiger Schläfrigkeit am Tag führen. Dies gilt insbesondere im ersten Trimester.

Erhöhte Progesteronspiegel können auch dazu führen, dass Sie häufiger auf die Toilette laufen. Das Hormon beeinflusst die zum Urinieren verwendeten Muskeln. Und häufige nächtliche Toilettenbesuche können Ihnen kostbaren Schlaf rauben.

Schwangerschaftsbedingte Beschwerden

Ihr Körper verändert sich auf erstaunliche Weise, um Platz für Ihr Baby zu machen. Diese Änderungen sind jedoch nicht immer angenehm. Zarte Brüste können das Schlafen auf dem Bauch in den ersten Monaten erschweren. Und ein wachsender Bauch kann es schwierig machen, eine bequeme Schlafposition zu finden.

Möglicherweise treten auch andere häufige schwangerschaftsbedingte Beschwerden auf, wie Rückenschmerzen, Übelkeit und Sodbrennen, die Sie nachts wach halten können.

Angst und andere Gefühle

An Ihren baldigen Kleinen zu denken kann aufregend sein, aber auch Angst verursachen. Einige Frauen sorgen sich beispielsweise möglicherweise um Arbeit und Entbindung, die Logistik der Arbeit oder der Kinderbetreuung oder ihre Rolle als Mutter. Und diese Angst kann eine werdende Mutter vom friedlichen Schlaf abhalten.

Tipps für einen besseren Schlaf

Da viele Schlafmittel für das Baby schädlich sein können, sollten Sie sich nicht darauf verlassen, dass sie Ihnen beim Einnicken helfen. Sie können jedoch Maßnahmen ergreifen, um den Schlaf zu erhalten, den Sie benötigen. Probieren Sie diese Tipps aus:

  • Trinken Sie tagsüber viel Wasser. Aber wenn die Schlafenszeit näher rückt, fangen Sie an, sich zu verkürzen. Sie möchten keine zusätzlichen Gründe, um ins Badezimmer zu rennen.

  • Gewöhne dich daran, auf deiner linken Seite zu schlafen. Es verbessert den Blut- und Nährstofffluss zum Fötus, Ihrer Gebärmutter und Ihren Nieren. Um zu helfen, beugen Sie sich in der Taille und krümmen Sie Ihre Knie. Legen Sie Kissen zwischen Ihre Knie, unter Ihren Bauch und hinter Ihren Rücken, um Ihren Körper zu stützen.

  • Wenn Sie nachts Sodbrennen bekommen, versuchen Sie, den ganzen Tag über kleinere Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Und vermeiden Sie große Portionen scharfer und frittierter Speisen.

  • Wenn Sie nicht schlafen können, liegen Sie nicht einfach da. Stehen Sie auf und lesen Sie ein Buch, nehmen Sie ein Bad oder finden Sie etwas Entspannendes.

  • Machen Sie Schlaf zu einer Priorität. Erkennen Sie die vielen Anforderungen an Ihren Körper und nehmen Sie den Schlaf ernst. Wenn Sie müssen, planen Sie es in Ihren Tag. Es ist wichtig zu wissen, dass Schlaf nicht mehr verhandelbar ist.

  • Wenn Ihr Arzt Ihnen nicht gesagt hat, dass Sie dies nicht tun sollen, trainieren Sie jeden Tag. Es kann nicht nur den Schlaf verbessern, sondern auch andere schwangerschaftsbedingte Symptome wie Beinkrämpfe lindern, die Sie nachts wach halten können.

Wenn Sie weiterhin unter Schlafstörungen leiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er oder sie ist möglicherweise in der Lage, schwangerschaftsbedingte Erkrankungen sicher zu behandeln, die Sie davon abhalten, die Zs zu erhalten, die Sie benötigen.

Die zentralen Thesen

  • Wenn Sie schwanger sind, ist es gut für Sie und Ihr Baby, viel Schlaf zu haben. Aber manchmal kann es schwierig sein, Schlaf zu bekommen, und die Gründe dafür sind vielfältig.

  • Natürliche Hormonveränderungen in Ihrem Körper können Ihren Schlaf zerstören und die körperlichen Veränderungen, die Sie durchmachen, können es schwierig machen, sich auszuruhen.

  • Sie können Schritte unternehmen, um Ihrem Körper zu helfen, den Schlaf zu bekommen, den er braucht. Einige Tipps beinhalten, dass Sie auf der linken Seite schlafen, den Wasserverbrauch kurz vor dem Schlafengehen reduzieren und sich jeden Tag etwas bewegen.