Anonim

Schwanger zu sein bringt eine Vielzahl von Emotionen mit sich. Sie können sich gleichzeitig aufgeregt, besorgt, nervös und fröhlich fühlen.

Sie wissen, dass es wichtig ist, Ihren Körper während und nach der Schwangerschaft körperlich gesund zu halten. Genauso wichtig ist es aber auch, für Ihr geistiges und emotionales Wohlbefinden zu sorgen. Studien zeigen, dass Frauen mit gesunder psychischer Gesundheit weniger Schwangerschaftskomplikationen und bessere Geburtsergebnisse haben.

Zu erwartende Emotionen während der Schwangerschaft

Verschiedene Frauen erleben eine Schwangerschaft auf sehr unterschiedliche Weise. Für die meisten werdenden Mütter ist eine Schwangerschaft eine positive Erfahrung. Einige Sorgen sind jedoch völlig normal.

Wie viele Frauen, insbesondere solche mit gesundheitlichen Problemen während der Schwangerschaft, können Sie sich Sorgen um die Gesundheit Ihres Babys machen. Möglicherweise sind Sie auch besorgt darüber, wie sich Ihre Beziehung zu Ihrem Partner ändert. Oder Sie sind nervös wegen praktischer Dinge wie Geld und Kinderbetreuung.

Unabhängig von Ihren Bedenken ist es wichtig, Unterstützung von Ihrem Partner und anderen Angehörigen zu erhalten. Sie wollen das Beste für Sie und das Baby.

Mögliche emotionale Veränderungen nach der Schwangerschaft

Besonders in den ersten Wochen nach der Geburt können folgende Emotionen auftreten:

  • Angst
  • Einsamkeit
  • Stimmungsschwankungen
  • Traurigkeit

Meistens vergehen diese Emotionen in ein oder zwei Wochen. Manchmal als "Baby-Blues" bezeichnet, wird angenommen, dass diese Emotionen auf einen raschen Abfall des Hormonspiegels nach der Geburt zurückzuführen sind. Wenn Angstzustände, Traurigkeit und Stimmungsschwankungen länger als zwei Wochen anhalten und Ihre Fähigkeit beeinträchtigen, für sich selbst oder Ihr Kind zu sorgen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Postpartale Depressionen und Angstzustände sind häufig und behandelbar. Sich um sich selbst zu kümmern hilft Ihnen auch, sich um Ihr Baby zu kümmern.

Umgang mit Veränderungen

Ein neuer Familienzuwachs ist eine große Veränderung für alle. Ihr persönliches und soziales Leben wird anders sein, wenn das Baby ankommt. Ihre Beziehung zu Ihrem Partner wird sich ebenfalls ändern. Auch wenn diese Änderungen willkommen sind, können sie auch stressig sein.

Einige Eltern verbergen ihre Sorgen, weil sie der Meinung sind, dass sie sich nur über ihr neues Familienmitglied freuen sollten. Es ist jedoch wichtig, andere um Unterstützung zu bitten.

Denken Sie daran, dass es völlig normal ist, sich um die Sicherheit Ihres Neugeborenen zu sorgen oder sich zu fragen, ob Sie ein guter Elternteil sind. Verlassen Sie sich auf Ihren Partner und Ihre Familienmitglieder, um Unterstützung zu erhalten. Wenn dies keine Option ist, ziehen Sie Gruppen für Eltern in Ihrer Nachbarschaft in Betracht. Dies kann eine Selbsthilfegruppe oder eine informelle soziale Gruppe sein.

Nehmen Sie sich Zeit für Sie

Vielleicht möchten Sie jede Minute mit Ihrem Jungen verbringen. Aber es ist auch wichtig, etwas Zeit für dich zu haben. Lassen Sie Ihr Baby von Zeit zu Zeit bei einem vertrauenswürdigen Hausmeister und verbringen Sie einige Zeit ohne Ihren Kleinen. Sie könnten mit Freunden ausgehen oder alleine ins Kino gehen. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie etwas tun, das Ihnen Spaß macht.

Hin und wieder können Sie auch frustriert oder wütend auf Ihr Baby sein. Diese Gefühle sind normalerweise eine normale Reaktion auf Stress. Seien Sie also nicht zu hart mit sich selbst. Geben Sie sich in diesem Fall Zeit, sich zu beruhigen. Legen Sie Ihr Baby in das Kinderbett oder geben Sie es Ihrem Partner. Dann mach etwas Entspannendes. Nehmen Sie ein Bad, lesen Sie oder rufen Sie einen Freund oder ein Familienmitglied an.

Schneiden Sie sich etwas locker

Jeder Elternteil möchte ein guter Elternteil sein. Aber denken Sie daran, dass es keinen perfekten Elternteil gibt. Alle Eltern machen Fehler. Es kann hilfreich sein, an Ihre Kindheit zurück zu denken. Deine Eltern waren wahrscheinlich nicht perfekt, aber du bist gut geworden. Und Ihr Kind wird es auch.