Anonim

Vor weniger als einem Jahr, als ich 43 Jahre alt war, bekam ich Probleme mit meinem Kurzzeitgedächtnis und meinen Fähigkeiten zur Problemlösung. Als Pastor und Lehrer an einer öffentlichen Schule muss mein Gehirn in Topform sein, und ich war es gewohnt, hart für mich zu arbeiten. Ich bemerkte auch, dass ich stolperte und weniger koordiniert war als früher.

Ich ging zu einem Neurologen, der eine MRT meines Gehirns durchführte. Sie fand einige Läsionen der weißen Substanz und war besorgt über ihren Standort. Also habe ich einen Wirbelsäulenhahn bekommen. Ich tat alles, was mir die Ärzte später geraten hatten, aber die Genesung war schrecklich. Ich litt unter starken „Wirbelsäulenkopfschmerzen“, eine erwartete Folge des Verfahrens. Ich verbrachte zwei oder drei Tage im Bett, lag auf dem Rücken, trank viel Flüssigkeit und so viel Koffein, wie ich konnte, um die Schmerzen zu lindern. Zwei Wochen vergingen, bis die Kopfschmerzen der Wirbelsäule verschwanden. Aber obwohl dieser Schmerz hinter mir lag, drang mehr Schmerz in meinen Körper ein.

Ich hatte noch keine formelle Diagnose für Multiple Sklerose gestellt, aber die Ärzte hatten angedeutet, dass dies wahrscheinlich die Ursache war. Die Symptome von MS fielen auf mich wie eine Tonne Steine. Ich hatte das Gefühl, die ganze Zeit auf Felsen zu stehen, als hätte ich Kugellager unter meinen Füßen. Es war nicht schmerzhaft, aber sehr unangenehm. Ich bekam Spastik (im Grunde Steifheit und Muskelkrämpfe) in meinen Unterschenkeln und Knöcheln und Schwäche in meinen Händen. Müdigkeit drang in meinen Tag ein und ich hatte mehr Probleme als je zuvor mit Planung und Gedächtnis.

Im Dezember 2012 wurde bei mir offiziell Multiple Sklerose diagnostiziert. Meine Symptome haben stetig zugenommen, aber ich hoffe, dass ich mit der Behandlung bald spüren kann, dass ihre Auswirkungen nachlassen. Ich habe angefangen, einen Ergotherapeuten aufzusuchen, um meine körperlichen Probleme zu lösen, und ich nehme täglich eine subkutane Injektion eines MS-Medikaments mit einer federbelasteten Spritze. Leider sagte mir mein Arzt, dass es sechs bis neun Monate dauern könnte, bis ich eine Verbesserung der MS-Injektionen bemerke. Es wird keinen Schaden beheben, der bereits in meinem Körper vorhanden ist, aber es wird hoffentlich weiteren Schaden verringern. Ich nehme auch ein Medikament gegen Krampfanfälle, aber ich nehme die höchstmögliche Dosis, sodass wir noch nach anderen Optionen suchen.

Hilfreiche Anpassungen für Menschen mit MS

Slideshow betrachten

Ich weiß nicht, was die Zukunft für mich bereithält. Ich habe das Gefühl, ich habe nur Fragen. Wenn / wenn das MS-Medikament einsetzt, werde ich dann in Remission gehen? Wenn ja, wie lange wird es dauern? Was bedeutet es, wenn ich einen Rückfall habe? Da ich mich erst seit einigen Monaten mit dieser monumentalen Lebensveränderung befasse, bin ich immer noch dabei, verschiedene Spezialisten zu konsultieren, Behandlungsoptionen auszuprobieren und etwas über die Krankheit zu lernen. Ich habe einen Neuropsychologen aufgesucht, um zu verstehen, was diese Diagnose in meinem Leben bedeutet. Da er Neuropsychologe ist, versteht er die medizinische Seite der Multiplen Sklerose sowie die psychologischen Aspekte. Aber ich habe erkannt, dass ich Hilfe brauche, um mit den Veränderungen in meinem Leben fertig zu werden, weil sie manchmal unüberwindbar erscheinen.

Um die Schmerzen in meinen Füßen zu lindern, benutze ich jetzt einen Spazierstock. Um 10:30 Uhr habe ich das Gefühl, den ganzen Tag auf den Beinen zu sein, aber der Spazierstock erinnert mich daran, langsamer zu werden, und er hilft mir, stabil zu bleiben. Ich nehme mir jeden Tag Zeit, um meinen Schuss zu verabreichen, und es gibt Zeiten, in denen mich die Müdigkeit überwältigt und ich mich nur hinlegen kann. Aber ich weiß, dass ich nicht so schlecht bin wie andere MS-Patienten, und ich muss mich daran erinnern, dass niemand weiß, was die Zukunft bringt. Unabhängig davon, was meine Zukunft ist, wenn dies mein Leben sein muss, möchte ich, dass es für mich heiligend ist, und ich hoffe, ein Werkzeug der Gnade für andere zu sein.

  • Was ich jetzt weiß: Das einzige, was ich bisher gelernt habe, ist, dass ich Geduld brauche - und ich brauche Leute, die geduldig mit mir sind. Ich bin körperlich und geistig langsamer, aber ich komme immer noch von Punkt A nach Punkt B. Ich habe das Leseverständnis nicht verloren, ich muss vielleicht zurückgehen und ein oder zwei Passagen noch einmal lesen. Mein Neuropsychologe erklärte, dass es einen Unterschied zwischen Gedächtnisproblemen und Rückrufproblemen gibt. Wenn Ihre Frau fragt: "Haben Sie die Kinder abgeholt?" und du schlägst deinen Kopf und sagst: "Oh Mann, ich habe es wieder vergessen!" -das ist ein Rückrufproblem. Aber als Ihre Frau fragt: "Haben Sie die Kinder abgeholt?" und du antwortest: "Welche Kinder?" -das ist ein Speicherproblem. Ich habe keine Speicherprobleme. Ich brauche nur mehr Hinweise als in der Vergangenheit.

  • Der einzige Ratschlag, den ich mir zu Herzen nahm, war, alles zu tun, was mir die Profis in meinem Leben sagen. Wenn das, was sie vorschlagen, wirklich radikal oder unkonventionell ist, behalte ich mir natürlich das Recht vor, Fragen zu stellen. Aber als allgemeine Faustregel erinnere ich mich, dass ich kein Neurologe oder Ergotherapeut oder Logopäde oder Psychologe bin. Ich habe diese Leute in meinem Leben und das Beste, was ich tun kann, ist ihnen zuzuhören.