Anonim

Dank der kontinuierlichen Fortschritte bei der Behandlung von MS erleben viele Menschen mit dieser Krankheit heute eine verbesserte Lebensqualität. Und weil MS häufig in der „Blütezeit“des Lebens diagnostiziert wird, sind viele mit den Freuden, aber auch Bedenken in Bezug auf soziale Probleme und Dating konfrontiert - insbesondere Frauen, die zweimal häufiger an MS leiden als Männer. Es kann eine Zeit emotionaler Höhen und Tiefen sein, wenn Sie eine Zukunft mit einem potenziellen Partner, einer Familie und einer erfüllten Karriere erkunden und planen.

Sowohl für Männer als auch für Frauen ist es vielleicht eines der größten Probleme beim Dating mit MS, ob eine andere Person die Krankheit und alles, was damit verbunden ist, akzeptiert oder nicht. Die Information eines potenziellen Partners über Ihren Zustand ist für eine ehrliche, liebevolle Beziehung unerlässlich, insbesondere wenn Sie eine Zukunft mit dieser Person sehen. Aber wie schnell und wie viel erzählst du?

Wann zu erzählen

Es gibt keine einheitliche Lösung, um jemandem von Ihrer MS zu erzählen. Jede Person ist anders und hat ihre eigene Reaktion auf die Nachrichten. Wenn Sie keine äußerlichen Anzeichen von MS aufweisen, kann es verlockend sein, den Zustand für sich zu behalten. Und obwohl es nicht nötig ist, beim ersten Date zu erzählen, denken Sie daran, dass Geheimnisse jeglicher Art kein gesunder Weg sind, um eine Beziehung aufrechtzuerhalten. Es kann hilfreich sein, darüber nachzudenken, wann Sie wissen möchten, ob jemand, an dem Sie interessiert sind, an einer Krankheit wie MS leidet.

Wenn Sie nicht vorhaben, dies bei einem ersten Date zu sagen, und Sie Medikamente einnehmen, um Ihre Symptome zu kontrollieren, sollten Sie sie strategisch planen, damit sie zum Zeitpunkt Ihres Termins am effektivsten sind. Planen Sie Aktivitäten basierend auf Ihren Fähigkeiten und Ihrem Komfortniveau, damit Sie sich am besten und selbstbewusstesten fühlen.

Was zu sagen

Wie viel willst du verraten? Wie viel ist zu viel? Auch hier hat jede Person, die Sie treffen, ein eigenes Barometer, wenn es um die Menge oder Art der Informationen geht, die sie zu einem bestimmten Zeitpunkt verarbeiten können. Vertrauen Sie Ihrem Instinkt, soweit Sie bereit sind zu teilen oder was Sie denken, dass er oder sie bereit ist, damit umzugehen. Hier sind einige Fragen, die Sie sich möglicherweise stellen möchten:

  • Sehe ich kurz- oder langfristig eine Zukunft mit dieser Person?

  • Ist er offen und verständnisvoll?

  • Was ist für sie am wichtigsten zu verstehen?

  • Was sind die möglichen Ergebnisse?

Seien Sie auf eine Vielzahl von Antworten vorbereitet. Schock, Stille, Angst und sogar Humor sind häufige Reaktionen, wenn Sie herausfinden, dass jemand, dem Sie nahe stehen (oder dem Sie nahe kommen), an einer Krankheit wie MS leidet. Möglicherweise beruhigen oder trösten Sie Ihren Partner sogar zu einem Zeitpunkt, an dem Sie ihn selbst benötigen. Seien Sie geduldig mit Ihrem Partner und sich selbst, wenn Sie herausfinden, wie Sie mit den Problemen umgehen und Missverständnisse vermeiden können.

Wie man es erzählt

Vielleicht möchten Sie auch überlegen, wie Sie Ihren Zustand am besten im Voraus mitteilen können. Wäre es für diese Person am angenehmsten, offen darüber zu diskutieren und Fragen zu stellen (sind Sie bereit und bereit, diese zu beantworten?), Oder wäre es hilfreicher, schriftliche Informationen oder Links zu Ihren bevorzugten Online-Quellen bereitzustellen? Geben Sie ihm Zeit, die Informationen auf seine eigene Weise in seinem eigenen Tempo zu verarbeiten.

Ein Wort zur Intimität

Während MS die sexuelle Intimität auf verschiedene Weise beeinflussen kann, haben viele Paare ein aktives und lohnendes Sexualleben, und einige berichten sogar von einer stärkeren Verbindung, wenn ein Partner an MS leidet. Offene Kommunikation und die Bereitschaft zur Zusammenarbeit sind der Schlüssel, um die Intimität am Leben zu erhalten.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Bedenken oder Probleme im Zusammenhang mit Sexualität, bevor Sie sich an Ihren Partner wenden. Ihr Arzt kann Ihnen Vorschläge oder Behandlungen unterbreiten, die Ihnen dabei helfen, Ihre Bedenken auszuräumen. Es kann auch hilfreich sein, mit anderen Personen zu sprechen, bei denen ähnliche Probleme auftreten.