Logo mydoctorreviews.com
Migräne Fakten

Migräne Fakten

Anonim

Eine Migräne ist ein starker Kopfschmerz, der typischerweise von anderen Symptomen begleitet wird, einschließlich Übelkeit oder Sehstörungen. Kopfschmerzen können durch eine Reihe von Erkrankungen verursacht werden, z. B. durch Erkrankungen des Halses, der Augen, des Gehirns, des Kiefers oder der Zähne. Kopfschmerzen mit einer Grunderkrankung werden als sekundäre Kopfschmerzen eingestuft, da sie mit der Erkrankung zusammenhängen. Ein Beispiel hierfür wären Kopfschmerzen aufgrund einer Nackenverletzung oder einer Sinusinfektion. Andere Kopfschmerzen werden als primär eingestuft, da die Kopfschmerzen selbst das wichtigste medizinische Problem sind. Zu den Faktoren, die manchmal als Kopfschmerzauslöser bezeichnet werden, gehören Muskelverspannungen, bestimmte Lebensmittel, Medikamente, Dehydration oder sich ändernde Hormonspiegel.

Es gibt verschiedene Arten von primären Kopfschmerzen, einschließlich Migräne, Clusterkopfschmerzen und Spannungskopfschmerzen. Migräne zeichnet sich dadurch aus, dass andere Symptome als Schmerzen als Teil der Kopfschmerzen auftreten. Übelkeit und Erbrechen, Benommenheit, Lichtempfindlichkeit und andere visuelle Symptome treten typischerweise auf.

Migränephasen

Migräne ist auch insofern einzigartig, als sie unterschiedliche Phasen hat. Allerdings erleben nicht alle Menschen jede Phase. Die Phasen eines Migränekopfschmerzes können umfassen:

  • Vorahnungsphase: Eine Änderung der Stimmung oder des Verhaltens, die Stunden oder Tage vor den Kopfschmerzen auftreten kann.

  • Aura-Phase: Eine Gruppe von visuellen, sensorischen oder motorischen Symptomen, die unmittelbar vor den Kopfschmerzen auftreten, einschließlich Halluzinationen, Taubheitsgefühl, Sprachveränderungen und Muskelschwäche.

  • Kopfschmerzphase: Zeitraum während des eigentlichen Kopfschmerzes, in dem der Betroffene möglicherweise licht- und bewegungsempfindlich ist und unter Depressionen, Müdigkeit und Angstzuständen leidet.

  • Phase der Auflösung von Kopfschmerzen: Zeitraum, in dem die Schmerzen nachlassen, aber durch Müdigkeit, Reizbarkeit und Konzentrationsschwierigkeiten ersetzt werden können.

Diagnose

Migränekopfschmerzen werden hauptsächlich anhand der gemeldeten Symptome diagnostiziert. Das Verfolgen und Teilen von Informationen über Ihre Kopfschmerzen mit Ihrem Arzt hilft bei der Erstellung einer genauen Diagnose. Es ist hilfreich, das Auftreten von Migräne (Datum und Uhrzeit) und die mit Migräne verbundenen Details zu verfolgen. Notieren Sie sich die folgenden Informationen, die Sie zu Ihrem Arztbesuch mitnehmen sollten: spezifischer Ort Ihrer Kopfschmerzen, wie sich Ihre Kopfschmerzen anfühlen, wie lange Ihre Kopfschmerzen anhalten, etwaige Verhaltens- oder Persönlichkeitsänderungen, Auswirkungen von Positionsänderungen auf die Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Anamnese von Stress und jedem Kopftrauma.

Zusätzlich zu den von Ihnen angegebenen Informationen kann Ihr Arzt Computertomographie (CT), Magnetresonanztomographie (MRT) und einen Wirbelsäulenhahn verwenden, um eine Migränediagnose zu bestätigen. Diese Tests helfen, andere Probleme wie Tumore, Infektionen oder Blutgefäßunregelmäßigkeiten auszuschließen, die Migräne-ähnliche Symptome verursachen können.

Behandlung

Es stehen viele wirksame medizinische Behandlungen zur Verfügung, um die Schwere und Häufigkeit von Migräne zu verringern. Die Migräne-Klassifizierung hilft bei der Behandlung. Die folgenden Kategorien helfen, den Klassifizierungsprozess einzugrenzen.

  • Migräne ohne Aura: Diese häufigere Art der Migräne beinhaltet keine Aura-Phase (Symptome, die kurz vor den Kopfschmerzen auftreten).

  • Migräne mit Aura: Weniger Migränepatienten haben diese Art von Migräne, der Aura-Symptome wie Blinklicht oder Zick-Zack-Linien vorausgehen, normalerweise innerhalb von 30 Minuten vor einem Anfall.