Logo mydoctorreviews.com
Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Medikamente und Behandlungen in den Wechseljahren

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Medikamente und Behandlungen in den Wechseljahren

Anonim

Fragen Dieser Artikel Antworten :

  • Welche Behandlungen stehen für Wechseljahrsbeschwerden zur Verfügung?
  • Wie funktioniert die Hormonersatztherapie?
  • Was soll ich meinen Arzt über die Behandlung der Wechseljahre fragen?

Während einige Frauen den Übergang in die Wechseljahre und darüber hinaus reibungslos durchlaufen, können viele andere körperliche und emotionale Veränderungen erfahren, die die täglichen Aktivitäten belasten können. Häufige Symptome der Menopause sind unregelmäßige Perioden, Hitzewallungen, Nachtschweiß, vaginale Trockenheit, Müdigkeit, Stimmungsschwankungen und Gedächtnisprobleme.

Wenn Ihre Wechseljahrsbeschwerden intensiver sind, ist es wichtig zu wissen, dass es Behandlungen gibt, die helfen können. Jedes bringt jedoch seine eigenen Risiken mit sich, die gegen potenzielle Vorteile abgewogen werden müssen. Deshalb ist es wichtig, mit Ihrem Arzt über die besten Optionen für Sie zu sprechen.

Behandlungsmöglichkeiten für die Wechseljahre

Die Hormonersatztherapie (HRT), eine konventionelle Behandlung für Wechseljahrsbeschwerden, bleibt für viele Frauen eine wirksame Methode. Im Wesentlichen setzt HRT Östrogen und Progesteron-weibliche Hormone in den Körper zurück, die der Körper auf natürliche Weise nicht mehr produziert. Bei bestimmten Frauen birgt die HRT jedoch ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle, Blutgerinnsel und bestimmte Krebsarten. Frauen mit Erkrankungen wie Brust- oder Gebärmutterkrebs oder Herzerkrankungen in der Familienanamnese sind keine guten Kandidaten für eine HRT.

Andere Behandlungen umfassen niedrig dosierte Antibabypillen, Antidepressiva und ausgewählte Blutdruckmedikamente, die die Intensität der Wechseljahrsbeschwerden verringern können. Ihr Arzt kann Ihnen auch raten, Tipps zum Lebensstil zu probieren, z. B. Ihre Ernährung zu ändern, mehr Sport zu treiben, mit dem Rauchen aufzuhören, bessere Schlafgewohnheiten zu üben und Entspannungstechniken wie Yoga oder Meditation zu erforschen.

Komplementärmedizin und homöopathische Mittel im Zusammenhang mit der Behandlung von Wechseljahrsbeschwerden umfassen Traubensilberkerze und Nachtkerzenöl. Sie werden jedoch als Nahrungsergänzungsmittel eingestuft und nicht wie andere Arzneimittel von der FDA reguliert. Daher können Qualität und Dosierung inkonsistent sein und ihre Sicherheit und Wirksamkeit unklar sein. Sie können auch mit anderen Medikamenten interagieren, die Sie einnehmen. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt, bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

Was Sie Ihren Arzt über die Behandlung der Wechseljahre fragen sollten

Wenn es darum geht, Ihre Wechseljahrsbeschwerden wirksam zu behandeln, sprechen Sie zunächst offen mit Ihrem Arzt über Ihre spezifischen Symptome, den allgemeinen Gesundheitszustand und die Risiken, die auf Ihrem Alter und Ihrer Krankengeschichte beruhen. Eine solche Diskussion kann helfen, andere Zustände auszuschließen, die Ihre Symptome verursachen können. Auf diese Weise kann Ihr Arzt auch bestimmen, in welchem ​​Wechseljahr Sie sich befinden und welche Behandlungen für Sie am besten geeignet sind. Hier sind einige Fragen, die Sie während Ihres Termins stellen sollten:

  • Wie sollte meine Familienanamnese meine Behandlung beeinflussen?
  • Sind alternative Behandlungen für mich eine Option?
  • Welche Änderungen des Lebensstils kann ich vornehmen, damit die Wechseljahre für mich einfacher sind?
  • Könnten Hormone für mich richtig sein? Warum?
  • Was sind die Risiken und häufigsten Nebenwirkungen?
  • Wie lange sollte ich die Hormontherapie fortsetzen?
  • Was ist die niedrigste Dosis, die ich einnehmen kann?