Anonim

Das Reizdarmsyndrom (IBS) ist eine häufige und komplexe Erkrankung. Die von IBS Betroffenen leiden unter unangenehmen und peinlichen Symptomen, obwohl keine endgültige Ursache für ihr Elend identifiziert werden kann.

IBS betrifft zwischen 10 und 15% der US-Bevölkerung, wobei zwei Drittel der IBS-Patienten Frauen sind. Einige Menschen mit IBS haben Verstopfung (schwieriger oder seltener Stuhlgang), andere haben Durchfall (häufiger loser Stuhl, oft mit dringender Notwendigkeit, den Darm zu bewegen) und manche Menschen erleben beides.

Bei einigen Menschen überwiegt Verstopfung (IBS-C); In anderen Fällen tritt häufiger Durchfall auf (IBS-D). Einige Menschen haben beide (IBS-M für "gemischt") oder Verstopfung und Durchfall können sich abwechseln (IBS-A). Manchmal hat die Person mit IBS-C einen krampfartigen Drang, den Darm zu bewegen, kann dies aber nicht. IBS-C wird in mindestens 25% der Fälle auch als harter oder klumpiger Stuhl definiert.

Symptome von IBS mit Verstopfung

IBS wird in der medizinischen Gemeinschaft häufig als Bauch- (und Magen-) Schmerz oder Unbehagen zusammen mit einer veränderten Darmgewohnheit (wie Durchfall oder Verstopfung) für drei Monate oder länger definiert. Während die IBS-Symptome von Person zu Person unterschiedlich sein können, können bei IBS mit Verstopfung folgende Symptome auftreten:

  • Krämpfe oder Schmerzen im Magenbereich
  • Seltene Stühle, die hart und trocken sein können
  • Sie haben das Gefühl, noch keinen Stuhlgang beendet zu haben
  • Wechsel zwischen Durchfall und Verstopfung
  • Schleim im Stuhl
  • Geschwollener oder aufgeblähter Bauchbereich
  • Gas
  • Beschwerden im oberen Magenbereich oder unangenehmes Fühlen oder Übelkeit nach einer Mahlzeit normaler Größe
  • Wenn Sie eine Frau mit IBS sind, können während Ihrer Menstruationsperioden mehr Symptome auftreten

Was verursacht IBS mit Verstopfung?

Die medizinische Gemeinschaft hat keine genaue Ursache für IBS ermittelt, und die Symptome dieser chronischen Erkrankung variieren zwischen den einzelnen Personen. Daher kann dies eine Reihe von Faktoren sein, die zu Ihrem IBS-C beitragen. Es kann in Ihrer Familie auftreten, Sie können Nahrungsmittelempfindlichkeiten haben oder sogar eine geringe Mobilität kann zu Verstopfung führen. Wenn Ihr IBS-C nach einer kürzlichen stressigen persönlichen Situation eingeschaltet wurde, könnte dies damit zusammenhängen. Stress kann bei Menschen mit IBS zu Darmkrämpfen führen. Da Ihr Dickdarm Nerven hat, die ihn mit dem Gehirn verbinden, können diese Kontraktionen des Dickdarms in stressigen Zeiten zu Bauchbeschwerden führen. Ihr IBS-C kann auch auf Änderungen in Ihrer Ernährung zurückzuführen sein, insbesondere wenn Sie nicht genügend ballaststoffreiche Lebensmittel essen oder eine Diät einhalten, die zu viele raffinierte Lebensmittel enthält.

Wie man IBS mit Verstopfung behandelt

Möglicherweise empfiehlt Ihr Arzt eine Vielzahl von Behandlungen, um bei Ihrem IBS-C zu helfen, abhängig von anderen Symptomen als Verstopfung. Ihr Arzt empfiehlt möglicherweise verschreibungspflichtige Medikamente oder rezeptfreie Produkte wie Polyethylenglykollösungen, die die Darmflüssigkeit erhöhen können, um den Stuhlgang zu passieren und Ihre chronische Verstopfung zu lindern.

Probiotika - lebende Bakterien, die in Produkten wie Joghurt enthalten sind - können auch bei IBS-Symptomen helfen. Bei IBS mit Verstopfung ist es eine gute Idee, ballaststoffreiche Lebensmittel wie Vollkornbrot, Getreide und Bohnen schrittweise in Ihre Ernährung aufzunehmen. Und es ist eine gute Idee, von Kaffee, kohlensäurehaltigen Getränken und Alkohol Abstand zu nehmen, da diese den Stuhlgang verlangsamen könnten.