Anonim

Jeder hat irgendwann in seinem Leben einen Schnitt oder Kratzer auf der Haut gehabt, einige von uns häufiger als andere. Die meisten Schnitte oder Kratzer (auch Abrieb genannt) können zu Hause gepflegt werden. Aber jedes Mal, wenn Sie sich die Haut gebrochen haben, kann es zu Komplikationen kommen und Sie müssen möglicherweise einen Arzt aufsuchen. Hier sind einige Beispiele, wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten, um Schnitte oder Kratzer oder Hautbrüche zu bekommen:

Häufige Ursachen für einen Schnitt

Schnitte und Brüche auf der Haut können aus verschiedenen Gründen auftreten, und manchmal bemerken Sie möglicherweise nicht, dass Sie sich geschnitten haben, bis Sie Blut sehen. Hier sind einige der häufigsten Möglichkeiten, wie wir unsere Haut schneiden können:

  • Stürze

  • Einen Teil unseres Körpers gegen einen Gegenstand schlagen

  • Schnittwunden durch einen scharfen Gegenstand wie ein Messer

  • Punktion der Haut

  • Ständiger Druck oder Reiben, wie ein Druckschmerz

  • Blasen, die platzen oder zerrissen sind

Einige chronische Krankheiten wie Diabetes und Altern können Ihre Haut empfindlicher machen und das Risiko von Schnitten oder Hautrissen erhöhen.

Schnittbehandlung zu Hause

Die meisten kleinen bis mittelschweren Hautrisse, einschließlich Blutungen und Schürfwunden, können zu Hause behandelt werden. Hier sind einige Schritte, die Sie ausführen können, wenn Sie sich geschnitten haben:

  • Stoppen Sie die Blutung, indem Sie Druck auf die Wunde ausüben. Verwenden Sie ein sauberes, weiches Tuch und drücken Sie fest gegen die Wunde, bis die Blutung aufhört. Wenn die Blutung aufgehört hat, entfernen Sie das Tuch sehr vorsichtig, um zu vermeiden, dass sich Gerinnsel auflösen, die sich gebildet haben, um den Blutfluss zu stoppen. Wenn das Tuch an der Wunde haftet, befeuchten Sie es mit sauberem, kaltem Wasser und ziehen Sie es vorsichtig ab.

  • Saubere die Wunde. Lassen Sie sauberes, warmes Wasser über die Wunde laufen, um Schmutz oder Fremdkörper, die möglicherweise in den Schnitt eingedrungen sind, abzuwaschen oder abzukratzen. Wenn Sie Schmutz sehen können, der sich jedoch nicht löst, reiben Sie ihn vorsichtig mit einem weichen Tuch ab und bewegen Sie ihn unter fließendem Wasser in eine Richtung.

  • Die Wunde mit einem sauberen Handtuch trocken tupfen. Nicht reiben.

  • Tragen Sie auf Wunsch eine antibiotische Salbe gemäß den Anweisungen auf dem Etikett auf.

  • Decken Sie die Wunde mit einem trockenen Mullverband ab, insbesondere wenn der Bereich an Kleidung oder Gegenständen reiben kann.

  • Wechseln Sie den Verband täglich oder häufiger, wenn er schmutzig oder nass wird.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen?

Obwohl die meisten leichten bis mittelschweren Schnitte zu Hause behandelt werden können, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, wenn Sie eine schwere Wunde haben oder Komplikationen entwickeln. Möglicherweise benötigen Sie auch einen Tetanusschuss. Die folgenden Arten von Schnitten oder Wunden sollten von einem Arzt untersucht und behandelt werden:

  • Stichwunden: Ein Schnitt, der durch eine Stichwunde wie einen Nagel oder einen Tierbiss verursacht wird, kann sehr tief sein. Es kann zu Schäden an tieferem Gewebe kommen und Bakterien können tief in die Wunde eingeschleust werden.

  • Offensichtlich tiefe, lange Schnitte; klaffende Schnitte; oder Schnitte mit zerlumpten, zerrissenen Kanten. Diese machten Nähte (Stiche) oder spezielles Klebeband, um die Wunden zu schließen.

  • Wunden, die Blut spritzen oder nicht aufhören zu bluten

  • Wunden mit Trümmern, die Sie nicht selbst entfernen können, wie z. B. Schmutz, Glasstücke oder Kies

  • Wunden, die sich auf oder in der Nähe Ihres Gesichts, eines Gelenks oder Ihrer Genitalien befinden

Schwere Blutungen sind ein medizinischer Notfall. Rufen Sie 911 an oder suchen Sie sofort Nothilfe, während Sie Druck auf die Wunde ausüben.

Wenn Ihr Schnitt keine sofortige Aufmerksamkeit erfordert und Sie ihn zu Hause pflegen, müssen Sie möglicherweise einen Arzt aufsuchen, wenn Anzeichen einer Infektion vorliegen oder wenn die Wunde nicht heilt. Zeichen schließen ein:

  • Zunehmende Rötung um die Wunde

  • Zunehmender Schmerz

  • Schwellung

  • Ausfluss oder Eiter aus der Wunde

  • Fieber

  • Die Wunde scheint nach einigen Tagen bis zu einer Woche nicht zu heilen.

Sie sollten auch einen Arzt aufsuchen, wenn seit Ihrem letzten Tetanusschuss mehr als fünf Jahre vergangen sind.

Wen man für einen Schnitt sehen sollte

Da Schnitte und Schürfwunden in der Regel zu Hause behandelt werden, werden Schnitte, die ärztliche Hilfe benötigen, normalerweise in Notfallkliniken oder Notaufnahmen gesehen, obwohl weniger dringende Fälle von Hausärzten behandelt werden können. Wenn die Behandlung Ihres Schnitts aufgrund des Ortes oder der Schwere der Verletzung kompliziert ist, werden Sie möglicherweise an einen plastischen Chirurgen überwiesen. Ein plastischer Chirurg hat das Fachwissen, beschädigtes Gewebe zu reparieren und Wunden, insbesondere im Gesicht, zu schließen, wodurch das Ausmaß der Narbenbildung begrenzt wird, die nach der Heilung des Schnitts auftreten können. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Versicherungsgesellschaft, ob Ihr Hausarzt eine Überweisung vorlegen muss, um diesen Spezialisten aufzusuchen