Anonim

Wenn Sie eine chronische Infektion wie HIV haben, ist die angemessene medizinische Versorgung von größter Bedeutung. Selbstpflege spielt aber auch eine wichtige Rolle bei der Erhaltung Ihrer Gesundheit. Und ganz oben auf dieser Liste steht gesunde Ernährung. Stellen Sie also sicher, dass Sie die Grundlagen kennen.

Ernähre dich gesund

Die Akademie für Ernährung und Diätetik empfiehlt allen Erwachsenen eine Ernährung mit viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukten sowie fettarmer Milch und magerem Fleisch. Eine gute Ernährung ist jedoch besonders wichtig für Menschen mit HIV. Sie möchten Ihre Kraft und Energie aufrecht erhalten und Ihr Immunsystem so gut wie möglich unterstützen.

Halten Sie Ihr Gewicht hoch

Wenn Sie Probleme haben, Ihr Gewicht zu halten - kein ungewöhnliches Problem für viele Menschen mit HIV -, müssen Sie überlegen, mehr Kalorien zu essen.

  • Schütteln Sie es auf. Wenn Sie Ihrer Ernährung mehr Kalorien hinzufügen müssen, trinken Sie einen kalorienreichen Protein-Shake. Sie können die Kalorienzahl auch steigern, indem Sie Ihrem Shake etwas Milchpulver hinzufügen, wie von der American Academy of Family Physicians angegeben.

  • Snack oft. Der beste Weg, mehr Kalorien zu essen, ist, mehr Kalorien zu essen. Verstauen Sie Snacks an Ihrem Schreibtisch oder in Ihrer Tasche, damit Sie immer Zugang zu Lebensmitteln haben. Nüsse und getrocknete Früchte sind gute gesunde Optionen, die auch einen Kalorienschub enthalten.

  • Vermeiden Sie kalorienarme Optionen . Tauschen Sie beispielsweise fettarmen Joghurt und Milchprodukte gegen fettreiche Versionen aus. Lesen Sie diese Etiketten sorgfältig durch, damit Sie die kalorienarme Version nicht versehentlich in die Hand nehmen.

  • Trinken Sie nicht während der Mahlzeiten. Das Auffüllen von Flüssigkeiten zu den Mahlzeiten kann es für Sie schwieriger machen, etwas zu essen.

Trinke genug

Das Trinken von viel Flüssigkeit ist entscheidend, um ausreichend hydratisiert zu bleiben, was Ihrem Körper hilft, weiter zu funktionieren. Halten Sie eine Wasserflasche bereit, damit Sie leicht auf H20 zugreifen können. Wenn Sie wirklich kaltes Wasser bevorzugen, investieren Sie in einen isolierten Behälter. Genießen Sie ein Eis am Stiel für einen zusätzlichen Genuss.

Achten Sie auch darauf, woher Ihr Wasser kommt. Experten weisen darauf hin, dass einige Wasserquellen Bakterien, Viren und sogar Parasiten enthalten können. Menschen mit HIV müssen diese so weit wie möglich vermeiden. Wenn Sie ein großer Fan von Zeit in der freien Natur sind, sollten Sie Ihr eigenes gefiltertes Trinkwasser mitbringen und Trinkwasser vermeiden, das aus einem Bach, Fluss oder See stammt.

Aufräumen

Es ist Mittagszeit. Du schnappst dir ein Stück Obst und ein Sandwich, aber hoppla! Wann haben Sie sich das letzte Mal die Hände gewaschen, bevor Sie gegessen haben? Es ist leicht, sich zu beeilen und zu vergessen, wie wichtig Sauberkeit beim Essen und Trinken ist.

  • Wasche deine Hände. Jeder sollte sich die Hände waschen, bevor er Essen zubereitet oder isst, aber das gilt doppelt für Menschen mit HIV. Wenn Ihre Hände potenziell schädliche Bakterien enthalten, möchten Sie diese als letztes in Ihren Mund übertragen, da dies zu einer ernsthaften Infektion führen kann.

  • Nach dem Vorbereiten des Essens reinigen. Seien Sie wachsam beim Waschen von Utensilien und Schneidebrettern während und nach der Zubereitung von Speisen, insbesondere wenn Sie mit rohem Fleisch oder Geflügel umgehen.

Passen Sie Ihre Ernährung an

Das richtige Essen, um gesund zu bleiben, ist Ihr Ziel, aber das Erreichen dieses Ziels kann viel komplizierter sein, wenn Sie an Nebenwirkungen Ihrer Infektion oder an Medikamenten leiden, die Sie einnehmen. Passen Sie Ihre Ernährung entsprechend an, wenn Sie folgende Probleme haben:

  • Wunde Stellen im Mund. Wenn Sie Wunden im Mund haben, halten Sie sich von Zitrusfrüchten und Säften fern, die die Wunden reizen können. Aus einem ähnlichen Grund sollten auch scharfe und scharfe Speisen vermieden werden. Entscheiden Sie sich für weichere, weniger intensive Lebensmittel wie Makkaroni und Käse, Rührei oder Obstkonserven.

  • Durchfall. Ballaststoffreiche und frittierte Lebensmittel müssen auf die Liste der Lebensmittel gesetzt werden, um dies zu vermeiden. Sie können den Durchfall verschlimmern.

  • Übelkeit. Langweilige Lebensmittel könnten Ihre beste Wahl sein. Denken Sie: Toast, Apfelmus und Bananen.