Anonim

Herzstillstand vs. Herzinsuffizienz: Beide sind gefährliche Herzerkrankungen, aber es handelt sich um sehr unterschiedliche Probleme. Es gibt Verbindungen zwischen den beiden. Erfahren Sie den Unterschied zwischen Herzinsuffizienz und Herzstillstand und welcher ein medizinischer Notfall ist.

Wenn Sie ein Mann sind, 65 Jahre oder älter sind oder wenn andere Familienmitglieder eine Herzerkrankung haben, besteht möglicherweise ein höheres Risiko für Herzstillstand und Herzinsuffizienz. Wenn Sie an Herzinsuffizienz leiden, ist die Wahrscheinlichkeit eines Herzstillstands höher als bei anderen Personen. Und wenn Sie bereits einen Herzstillstand hatten, sind Ihre Chancen, eine Herzinsuffizienz zu entwickeln, größer.

Ein Unterschied zwischen den beiden Zuständen besteht darin, dass der Herzstillstand plötzlich auftritt. Es kann ohne Vorwarnung passieren. Herzinsuffizienz tritt allmählich auf. Möglicherweise haben Sie es sogar jahrelang, bevor Sie Symptome bemerken. Andere Unterschiede zwischen Herzinsuffizienz und Herzstillstand liegen in den Ursachen, Anzeichen und Symptomen sowie den Behandlungen.

Ursachen

Nach Ihrem Termin

Terminleitfaden für Herzinsuffizienz

Loslegen

Herzstillstand bedeutet, dass Ihr Herz aufhört zu schlagen. Dies geschieht normalerweise, weil Sie eine Arrhythmie haben. Das ist eine abnormale Art von Herzschlag. Eine Herzerkrankung erhöht das Risiko eines Herzstillstands. Aber jeder kann in einen Herzstillstand geraten.

Herzinsuffizienz bedeutet, dass Ihr Herz nicht so gut funktioniert, wie es sollte. Betrachten Sie es als Herz "Schwäche". Ihr Herz macht einen schlechten Job darin, frisches, sauerstoffreiches Blut in den Rest Ihres Körpers zu bringen. Häufige Ursachen für Herzinsuffizienz sind Bluthochdruck und Diabetes. Eine andere ist die koronare Herzkrankheit, auch als Herzkrankheit bekannt. Dies resultiert aus der Bildung von Plaque in den Arterien, die Ihre Herzmuskeln versorgen.

Symptome

Herzstillstand kann Brustschmerzen, Flattern in der Brust, Atemnot, Schwindel und Übelkeit verursachen, kurz bevor Ihr Herz aufhört zu schlagen. Einige Menschen haben jedoch keine Symptome. Dann könnte das erste Anzeichen eines Herzstillstands ohnmächtig werden, nach Luft schnappen oder nicht atmen.

Zu den Symptomen einer Herzinsuffizienz gehören Atemnot, Müdigkeit, Schwellungen in Beinen und Knöcheln sowie Husten. Der Husten kann nachts schlimmer sein, wenn Sie flach im Bett liegen. Sie können auch fühlen, wie Ihr Herz klopft und sich benommen fühlt. Diese Symptome treten allmählich auf. Möglicherweise bemerken Sie in den frühen Stadien der Herzinsuffizienz, die mehrere Monate oder sogar Jahre umfassen können, keine Symptome.

Behandlung

Herzstillstand ist ein medizinischer Notfall. Wenn Sie Symptome haben, rufen Sie 911 an. Wenn ein geliebter Mensch ohnmächtig wird und nicht atmet, starten Sie die CPR (Herz-Lungen-Wiederbelebung) und rufen Sie 911 an, um Hilfe zu erhalten. Wenn ein automatisierter externer Defibrillator (AED) verfügbar ist, verwenden Sie ihn so bald wie möglich. Weitere Informationen zu CPR und AEDs finden Sie auf der Website des National Heart, Lung und Blood Institute.

Wenn die Notfallbehandlung erfolgreich ist, wird das medizinische Team die Behandlung fortsetzen, z. B. Medikamente zur Stabilisierung des Herzens und zur Verhinderung einer weiteren Episode. Sie werden auch eine Reihe von Tests anordnen, um die mögliche Ursache für einen Herzstillstand zu diagnostizieren, falls einer nicht bekannt ist, wie z. B. einen abnormalen Herzschlag.

Herzinsuffizienz ist im Allgemeinen kein medizinischer Notfall. Trotzdem ist es ein schwerwiegender Zustand. Es gibt keine Heilung, aber es kann mit Diät, Bewegung und Medikamenten behandelt werden. Wenn Sie an Bluthochdruck, hohem Cholesterinspiegel oder Diabetes leiden, arbeiten Sie mit Ihrem Arzt zusammen, um diese Bedingungen in den Griff zu bekommen. Medikamente können helfen, Flüssigkeit in Ihren Lungen und Beinen zu reduzieren. Medikamente können auch Ihr Herz verlangsamen und ihm helfen, effektiver zu schlagen.

Verhütung

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Risikofaktoren für Herzerkrankungen, auch wenn Sie sich gut fühlen und bereits einen herzgesunden Lebensstil verfolgen. Verwenden Sie Ihre jährliche körperliche Untersuchung, um Risikofaktoren zu besprechen, die für Ihre allgemeine Gesundheit, Ihre Familienanamnese und Ihre Lebensgewohnheiten spezifisch sind.

Sie können das Risiko eines Herzstillstands und einer Herzinsuffizienz verringern, indem Sie:

  • Eine herzgesunde Ernährung. Das bedeutet viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukte und die Vermeidung von salzreichen und gesättigten Fetten.
  • Regelmäßige Bewegung
  • Abnehmen mit Bewegung und einer gesunden Ernährung, wenn Sie übergewichtig sind
  • Nicht rauchen
  • Keine Drogen oder Alkohol missbrauchen