Anonim

Das Ekzem, auch als atopische Dermatitis bekannt, ist eine chronische Hauterkrankung, die mit Juckreiz und extremer Trockenheit verbunden ist. Die neuesten Fortschritte bei der Behandlung von Ekzemen sind biologische Medikamente. Hochentwickelte, zielgerichtete Therapien, „Biologika“, sind gentechnisch veränderte Medikamente, die aus lebenden Zellen hergestellt werden, die in einem Labor kultiviert wurden. Sie unterdrücken Teile des Immunsystems, die für allergiebedingte Erkrankungen verantwortlich sind, und waren sehr erfolgreich bei der Behandlung mittelschwerer bis schwerer Ekzemfälle.

Bei chronischen, entzündlichen Erkrankungen wie Ekzemen reagiert das Immunsystem auf bestimmte Reizstoffe überreagiert. Diese Reaktion führt dazu, dass sich rote, juckende Flecken auf der Haut bilden. Biologika sollen im Wesentlichen verhindern, dass das Immunsystem überreagiert, wodurch die Schwere der Symptome einer atopischen Dermatitis verringert wird. Diese Medikamente sind für die Behandlung mittelschwerer bis schwerer Fälle von Neurodermitis oder für Fälle vorgesehen und zugelassen, die mit topischen Medikamenten oder anderen Behandlungen nicht erfolgreich behandelt werden können.

In diesem Video erfahren Sie einige überraschende Fakten über Ekzeme.

Medizinische Gutachter: William C. Lloyd III, MD, FACS

2019 Healthgrades Operating Company, Inc. Der Inhalt von Healthgrades bietet keinen medizinischen Rat. Wenden Sie sich zur Diagnose und Behandlung immer an einen Arzt. Alle Rechte vorbehalten. Darf nicht ohne Genehmigung der Healthgrades Operating Company, Inc. reproduziert oder nachgedruckt werden. Die Verwendung dieser Informationen unterliegt der Healthgrades-Benutzervereinbarung.

Transkript offen 5 Dinge, die Sie über hartnäckige Ekzeme nicht wussten 1. Atopische Dermatitis ist die häufigste Form von Ekzemen. Mehr als 18 Millionen Erwachsene leiden an Neurodermitis, die auftritt, wenn das Immunsystem auf Auslöser überreagiert. 2. Neue Medikamente können schwere Ekzeme kontrollieren. Nach vielen Jahren ohne wesentliche Entwicklungen wurden kürzlich neue Medikamente zur Behandlung hartnäckiger Ekzeme zugelassen. 3. Hautinfektionen treten häufig bei Menschen mit Ekzemen auf. Kratzende Ekzempflaster können Wunden öffnen und Bakterien, Pilze und Viren eindringen lassen. 4. Menschen mit Ekzemen sollten Seife sparsam verwenden. Seife neigt dazu, die Haut auszutrocknen, was Ekzeme verschlimmert. Wenn Sie an Ekzemen leiden, seifen Sie nur Bereiche wie die Leistengegend und die Achselhöhlen ein. 5. Fügen Sie Ihrem Bad bestimmte Zutaten hinzu, um die Symptome von Ekzemen zu lindern. Um Schmerzen zu lindern, geben Sie 1 Tasse Kochsalz in lauwarmes Badewasser. Um den Juckreiz zu lindern, gießen Sie 1 Tasse Haferflocken oder 1/4 Tasse Backpulver ein. Wenden Sie sich an Healthgrades.com, um Kontakt mit dem richtigen Dermatologen zur Behandlung Ihres Ekzems aufzunehmen. Und teilen Sie dieses Video, um das Wort zu verbreiten!

Biologics bieten einen maßgeschneiderten Behandlungsansatz, der auf die spezifischen Immunzellen abzielt, die unregelmäßig in der Haut funktionieren. Die beiden bei der Behandlung von Neurodermitis wirksamen biologischen Medikamente sind Dupilumab (Dupixent) und Omalizumab (Xolair). Dupilumab ist das erste biologische Medikament, das zur Behandlung von Neurodermitis zugelassen ist. Es hat sich gezeigt, dass es die Symptome von Juckreiz, Hautausschlägen, Schwellungen und verdickter Haut drastisch reduziert. Dieses Medikament verhindert, dass bestimmte Proteine ​​im Immunsystem Ihren eigenen Körper angreifen. Einige Nebenwirkungen dieses Arzneimittels sind Augenentzündungsprobleme wie rosa Augen und Reaktionen an der Injektionsstelle wie leichte Hautausschläge.

Omalizumab (Xolair) ist ein biologisches Medikament, das ursprünglich entwickelt wurde, um die Empfindlichkeit von Patienten gegenüber Allergenen zu senken. Es wird hauptsächlich zur Behandlung schwerer Asthmafälle eingesetzt. Da Allergien und Ekzemausbrüche häufig miteinander verbunden sind, wird dieses Medikament jetzt in einigen Fällen zur Behandlung von Patienten mit mittelschwerem bis schwerem Ekzem eingesetzt. Einige Nebenwirkungen sind Übelkeit, Schwindel, Gelenkschmerzen und leichte Hautausschläge.

Biologika können unter Verwendung von intravenösen (IV) Injektionen oder subkutanen (durch die Haut) Injektionen verabreicht werden. Bei Dupilumab können Injektionen selbst verabreicht und in Kombination mit oder ohne topische Kortikosteroide zur Behandlung von Neurodermitis eingenommen werden. Omalizumab-Injektionen werden von Ihrem Arzt alle 2 bis 4 Wochen verabreicht.

Weil diese Medikamente so fortschrittlich und hochspezialisiert sind, sind Biologika sehr teuer. Die Erschwinglichkeit kann von Ihrem Versicherer abhängen. Da mittelschwere bis schwere Ekzeme sowohl emotional als auch physisch eine derart schwächende Krankheit sind, können die potenziellen positiven Auswirkungen eines Biologikums auf die psychische Gesundheit eines Patienten die Kosten ausgleichen. Wenn Biologika die körperlichen Symptome lindern, haben Studien gezeigt, dass der psychische Stress des Patienten ebenfalls gelindert wird.

Mit dem Erfolg, den Biologika bei der Behandlung von Ekzemen hatten, werden derzeit Forschungsanstrengungen unternommen, um neuere und noch spezifischere biologische Medikamente zu entdecken. Wenn Sie ein mittelschweres bis schweres Ekzem haben und Probleme haben, Ihre Symptome zu kontrollieren, sollten Sie die Möglichkeit einer biologischen Therapie mit Ihrem Dermatologen besprechen.


DIESER INHALT BIETET KEINE MEDIZINISCHE BERATUNG. Dieser Inhalt dient zu Informationszwecken und spiegelt die Meinung des Autors wider. Es ist kein Ersatz für professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung. Lassen Sie sich in Bezug auf Ihre Gesundheit immer von einem qualifizierten medizinischen Fachpersonal beraten. Wenn Sie glauben, dass Sie einen medizinischen Notfall haben könnten, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt oder rufen Sie 911 an.


Lavanya Krishnan, MD

Dr. Lavanya Krishnan