Anonim

Eine Major Depression, allgemein bekannt als Depression, ist eine schwere psychische Erkrankung, von der mehr als 14 Millionen Amerikaner betroffen sind. Es ist eine der Hauptursachen für Behinderungen in Amerika. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung kann das Leiden und die Schwere der Symptome einer Major Depression verringern. Der Schweregrad der Depression wird in leichte, mittelschwere und schwere Fälle eingeteilt. Abhängig von der Schwere Ihrer Depression können die Behandlungsoptionen variieren.

Um eine Depression zu diagnostizieren, müssen sich die Patienten mindestens 14 Tage lang niedergeschlagen oder apathisch fühlen. Die Diagnose beruht auch auf Patienten, die mindestens vier zusätzliche Symptome melden, darunter Schlafveränderungen (zu viel oder zu wenig Schlaf), gesteigerter oder verminderter Appetit, Gefühle der Wertlosigkeit, Konzentrations- oder Konzentrationsschwierigkeiten und Weinen. Manche Menschen erleben Selbstmordgedanken oder Todesgedanken. In einigen Fällen sind depressive Symptome so schwerwiegend, dass einfache tägliche Aufgaben wie Anziehen, Kochen oder sogar Aufstehen äußerst schwierig erscheinen.

Leichte Depression

Leichte Fälle von Depressionen, die keine Funktionsstörungen verursachen, können mit einer Therapie behandelt werden. Tägliche Bewegung und eine gesunde Ernährung sind ebenfalls wichtig bei der Behandlung von leichten Depressionen. Wir erkennen jetzt, dass es einen Zusammenhang zwischen Ernährung und Stimmungsstabilität gibt. Einige Wissenschaftler nehmen an, dass Depressionen durch eine Entzündungsreaktion im Körper verursacht werden können. Theoretisch können bestimmte Lebensmittel diese Entzündungsreaktion eher verstärken. Es gibt vereinzelte Hinweise darauf, dass Diäten mit niedrigem glykämischen Index, die reich an Omega-3-Fettsäuren und Omega-6-Fettsäuren sind, wie die „Mittelmeerdiät“, vor Symptomen einer Depression schützen.

Mäßige Depression

Diejenigen, die an mittelschweren Fällen von Depressionen leiden und möglicherweise geringfügige Funktionsstörungen haben, sprechen am besten auf eine Kombination aus Medikamenten und Therapie an. Antidepressiva sind der Goldstandard für mittelschwere Depressionen. Es stehen mehrere Klassen von Medikamenten zur Auswahl, wobei selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) die häufigste Klasse sind. Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SNRIs) sind eine weitere beliebte Klasse von Medikamenten, die neben Serotonin auch auf Noradrenalin abzielen. Trizyklische Antidepressiva (TCAs) und Monoaminoxidasehemmer (MAOIs) sind ältere Klassen von Medikamenten, die nützlich sind. Aufgrund von Nebenwirkungen werden sie jedoch seltener eingesetzt. Eine Alternative zu Medikamenten heißt Transcranial Magnetic Stimulation (TMS). Dieses nicht-invasive Verfahren umfasst die direkte Stimulation von Nervenzellen im dorsalen lateralen präfrontalen Kortex, dem primären Bereich des Gehirns, in dem die Depression liegt. Es ist für die meisten Fälle von Depressionen wirksam und eine großartige Option für Menschen, die empfindlich auf Nebenwirkungen von Medikamenten reagieren oder die Einnahme von Medikamenten vermeiden möchten. Dieser Vorgang dauert ca. 5-6 Wochen. In einigen Fällen muss möglicherweise eine niedrige Medikamentendosis fortgesetzt werden. Es gibt auch Fälle, in denen eine „Booster“ -Nachbehandlung erforderlich ist, wenn depressive Symptome wieder auftreten.

Schwere Depression

In schweren Fällen von Depressionen gibt es erhebliche Funktionsstörungen. Patienten mit schwerer Depression können möglicherweise nicht zur Arbeit oder zur Schule gehen. Tägliche Lebensaktivitäten sind für Menschen mit schweren Depressionen eine lästige Pflicht. Da Depressionen den Bereich des Gehirns betreffen, der bei der Fokussierung, beim Lernen und bei der Organisation hilft, sind viele Menschen mit schwerer Depression durch ihre Krankheit behindert. Antidepressiva sind zur Behandlung dieser Symptome unbedingt erforderlich. In einigen Fällen können zwei oder mehr Medikamente erforderlich sein, um die Symptome vollständig zu behandeln. Stimmungsstabilisatoren wie Aripiprazol (Abilify) können bei behandlungsresistenten Depressionen hilfreich sein, wenn sie einem Antidepressivum zugesetzt werden. Schwere Fälle von Depressionen erfordern möglicherweise einen Krankenhausaufenthalt zur intensiven Behandlung und Rehabilitation. Wenn jemand nicht isst oder trinkt und große Schwierigkeiten hat, auf Medikamente zu reagieren, kann eine Elektrokrampftherapie (ECT) empfohlen werden. Diese Behandlung ist sehr wirksam bei schweren Depressionen. Eine gesunde Ernährung und Routineübungen sind auch erforderlich, um eine depressive Erkrankung zu behandeln. Die Therapie ist nützlich, wenn die Symptome keine Funktionsstörungen mehr verursachen.

Verzögern Sie nicht Ihre Behandlung für Depressionen. Wenn Sie mit der Behandlung beginnen, brechen Sie sie nicht ab, wenn Sie sich ohne Anweisung Ihres Arztes besser fühlen. Wenn die Behandlung abgebrochen wird, besteht die Gefahr, dass die Symptome wieder auftreten.


DIESER INHALT BIETET KEINE MEDIZINISCHE BERATUNG. Dieser Inhalt dient zu Informationszwecken und spiegelt die Meinung des Autors wider. Es ist kein Ersatz für professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung. Lassen Sie sich in Bezug auf Ihre Gesundheit immer von einem qualifizierten medizinischen Fachpersonal beraten. Wenn Sie glauben, dass Sie einen medizinischen Notfall haben könnten, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt oder rufen Sie 911 an.


Andre'a Watkins

Dr. Andre'a Watkins