Anonim

Wenn bei Ihnen oder jemandem in Ihrer Nähe Alzheimer diagnostiziert wird, gibt es viele Dinge zu beachten und zu planen. Eine davon sind die Kosten für die Pflege. Wenn Sie die Ausgaben verstehen und planen, was vor Ihnen liegt, können Sie und Ihre Familie besser auf die finanziellen Auswirkungen der Krankheit vorbereitet sein. Obwohl die Versicherung einige Kosten decken kann, kann der Preis im Verlauf der Krankheit stark steigen. Die Krankenversicherung zahlt in der Regel nur für bestimmte medizinische Behandlungen, nicht für die Pflege, die Alzheimer-Patienten benötigen. Hier sind einige Schritte, die Sie unternehmen können, um sich auf die Ausgaben vorzubereiten, die mit einer Alzheimer-Diagnose verbunden sind.

Wissen Sie, was Ihre Versicherung abdeckt.

Überprüfen Sie Ihre Police sorgfältig und wenden Sie sich an den Versicherer, wenn Sie Ihren Versicherungsschutz nicht verstehen. Wenn der Patient über Medicare Teil B verfügt, deckt dies die Bewertung, Diagnose und ärztlichen Leistungen ab, zahlt jedoch nicht für verschreibungspflichtige Medikamente, viele häusliche Leistungen, Tagesbetreuung oder Kosten für die Langzeitpflege. Die zusätzlichen Krankenversicherungspläne, die Sie ab 65 Jahren kaufen können und die als Medigap-Pläne bezeichnet werden, können bei der Mitversicherung und anderen Ausgaben hilfreich sein - die Pläne variieren jedoch. Wenn Sie in Medicare Teil D eingeschrieben sind, übernimmt die Regierung die Deckung einiger Arzneimittelkosten, die Sie durch den Kauf eines zusätzlichen privaten verschreibungspflichtigen Arzneimittelplans ergänzen können. Wählen Sie sorgfältig aus. Möglicherweise möchten Sie mit einem Versicherungsagenten oder Leistungsberater zusammenarbeiten, der auf Medicare spezialisiert ist. Die Abdeckung ist kompliziert, stellen Sie also sicher, dass Sie sie verstehen.

Wenn der Patient jünger als 65 Jahre ist, kann die private Krankenversicherung die Kosten für Alzheimer-Medikamente übernehmen, dies hängt jedoch wiederum von der Police ab. Private Versicherer können den Zugang zu einigen Medikamenten einschränken oder verlangen, dass bestimmte Medikamente zuerst verschrieben werden. Sie können über die Regierung Behindertenprogramme beantragen, einschließlich der Sozialversicherungs-Invalidenversicherung (SSDI) und des zusätzlichen Sicherheitseinkommens (SSI), die qualifizierten Personen mit früh einsetzender Alzheimer-Krankheit Einkommen bieten können. Eine Pflegeversicherung, die Sie privat abschließen, kann viele Pflege- und Lebenshaltungskosten decken. Beachten Sie jedoch, dass die Leistungen je nach Plan sehr unterschiedlich sind und Sie sie nach Diagnosestellung nicht abschließen können.

Projekt zukünftige Ausgaben.

Die Kosten für die Pflege variieren in verschiedenen Regionen des Landes, also recherchieren Sie vor Ort. Viele Bezirks- und Kommunalverwaltungen bieten verschiedene Arten von Unterstützung und Informationen an, ebenso wie die Bundesregierung. Besuchen Sie die Eldercare Locator-Website der US-Regierung oder besuchen Sie die Alzheimer Association, die Ihnen helfen kann, über den Community Resource Finder in der Nähe befindliche Dienste zu finden.

Aufgrund der Symptome des Alzheimer-Fortschritts benötigen Sie möglicherweise Hilfe von außen, um sich um die Person in der Wohnung zu kümmern. Überlegen Sie, wie viele Stunden pro Woche Sie möglicherweise Hilfe benötigen, was sie kosten könnte und wie sich diese Kosten im Laufe der Zeit erhöhen könnten.

Beachten Sie die sicherheitsrelevanten Kosten, die anfallen können. Möglicherweise müssen Sie Änderungen am Haus vornehmen, z. B. Alarme oder Kameras, um ein Wandern zu verhindern.

Viele Alzheimer-Patienten werden irgendwann eine Kindertagesstätte für Erwachsene besuchen, die sich auf Patienten mit Gedächtnisverlust und anderen Symptomen von Demenz spezialisiert hat. Auch hier variieren die Kosten, aber einige bieten Gebühren an, die je nach Bedarf und Zahlungsfähigkeit auf einer Staffel basieren. Medicaid kann für die tägliche Pflege von Personen mit wenig oder keinem finanziellen Vermögen bezahlen.

Oft müssen Menschen mit Alzheimer irgendwann in eine Einrichtung für betreutes Wohnen oder ein Pflegeheim umziehen. Einige Einrichtungen akzeptieren Medicaid, aber Medicare übernimmt diese Kosten nicht - und hier kann der Aufkleberschock wirklich zuschlagen. Die durchschnittlichen nationalen Kosten für die Grundversorgung in einer Einrichtung für betreutes Wohnen betragen mehr als 40.000 USD pro Jahr. Ein halbprivates Zimmer in einem Pflegeheim kostet fast 80.000 USD pro Jahr, und ein privates Zimmer kann jährlich fast 90.000 USD erreichen. Andere gleichzeitig bestehende Erkrankungen können die Kosten für die Patientenversorgung erheblich erhöhen.

Persönliche Finanzen bewerten.

Schauen Sie sich die verfügbaren finanziellen Vermögenswerte an. Dies umfasst Pflegeversicherungen, Spar- und Altersvorsorgekonten, Renten, Renten und Vermögenswerte wie Immobilien. Überprüfen Sie mögliche Hilfsprogramme wie Veteranenleistungen und SSI. Alzheimer-Planungsspezialisten, auch Alzheimer-Finanzplaner genannt, leben davon, Familien zu beraten, die vor finanziellen Herausforderungen und Entscheidungen stehen, die mit der Krankheit einhergehen. Sie können sich an einen wenden, um Ihnen zu helfen, aber stellen Sie sicher, dass er oder sie über die richtigen Anmeldeinformationen und Qualifikationen verfügt. Suchen Sie nach einem zertifizierten Finanzplaner (CFP) und fragen Sie, ob er oder sie Erfahrung mit Altenpflege oder Langzeitplanung hat.

Organisieren Sie wichtige Dokumente.

Bevor Alzheimer es einem Patienten schwer macht, sich daran zu erinnern, wo wichtige Dokumente aufbewahrt werden, sammeln Sie die Informationen, die Sie über Bankkonten, Spar- und Anlagekonten, Urkunden, Testamente, Versicherungen und andere wichtige Dokumente benötigen. Verstehen Sie die monatlichen Rechnungen und anderen Lebenshaltungskosten, die bezahlt werden müssen. Dies könnte ein guter Zeitpunkt sein, um ein Gespräch darüber zu führen, wer die Vollmacht hat, wenn dies erforderlich wird, und wer die Hauptverantwortliche für die Abwicklung von Finanzen und Finanzentscheidungen ist.

Die Alzheimer-Krankheit stellt im Laufe der Jahre viele Herausforderungen dar. Wenn Sie jedoch den Versicherungsschutz, die künftigen Ausgaben und das verfügbare Vermögen fest im Griff haben, können Sie sich mehr auf die emotionale und psychologische Unterstützung konzentrieren, die Alzheimer-Patienten und ihre Pflegekräfte benötigen.