Anonim

Die Alzheimer-Krankheit betrifft in den USA etwa 5 Millionen Menschen, und es wird erwartet, dass diese Zahl in den nächsten Jahrzehnten dramatisch ansteigt. Dieser fortschreitende, unheilbare Zustand führt zu Gedächtnisverlust und schließlich zu einer nahezu vollständigen Unfähigkeit, Aktivitäten des täglichen Lebens wie Baden und Anziehen auszuführen.

Die Forscher sind sich noch nicht einig, was genau Alzheimer verursacht, und sie haben noch keine Heilung. Neue Forschungen zur Verbindung Resveratrol zeigen jedoch, dass das Fortschreiten dieser Krankheit verlangsamt werden kann. Hier ist, was Sie über neue Erkenntnisse darüber wissen müssen, wie Resveratrol das Fortschreiten der Alzheimer-Krankheit verlangsamen kann.

Was ist Resveratrol?

Resveratrol ist eine natürlich vorkommende Chemikalie in Pflanzen, die als Polyphenol bezeichnet wird. Als Antioxidans hat Resveratrol die Fähigkeit, den Körper von ungebundenen Sauerstoffmolekülen zu befreien, die manchmal als „freie Radikale“ bezeichnet werden und das Gewebe schädigen können.

Während Sie Resveratrol aus Blaubeeren, Preiselbeeren, Erdnüssen und dunkler Schokolade erhalten können, kann es besonders hervorgehoben werden, dass Rotwein einen möglichen gesundheitlichen Nutzen hat. Wissenschaftler machten diese Beobachtung über Resveratrol zuerst, nachdem sie eine verringerte Herzinfarktrate bei Menschen festgestellt hatten, die im Mittelmeerraum leben und dazu neigen, täglich Wein zu ihren Mahlzeiten zu konsumieren. Da Resveratrol in der Haut von Trauben enthalten ist, enthält Rotwein häufig erhebliche Mengen dieses Polyphenols, wodurch Entzündungen im Gefäßsystem reduziert werden - eine Schlüsselkomponente bei Herzerkrankungen.

Resveratrol kann neben natürlichen Quellen auch in einem Labor synthetisiert werden und ist als Nahrungsergänzungsmittel weit verbreitet. Sprechen Sie jedoch mit Ihrem Arzt, bevor Sie künstliches Resveratrol (oder ein anderes Präparat) einnehmen, da die Produktion nicht reguliert ist und Sie möglicherweise nicht wissen, wie viel Resveratrol Sie tatsächlich erhalten.

Wie könnte Resveratrol das Fortschreiten der Alzheimer-Krankheit beeinflussen?

Forscher glauben, dass Alzheimer durch kurze Aminosäureketten verursacht oder beeinflusst werden könnte, die als "Amyloide" oder "Beta-Amyloide" bezeichnet werden. In einem normalen Gehirn bilden sich diese Amyloide und zirkulieren dann im Rest des Körpers. Bei der Alzheimer-Krankheit scheinen die Amyloide im Gehirn „stecken zu bleiben“, wo sie Probleme bei der Kommunikation der Nervenzellen verursachen. Eine schlechte Nervenkommunikation verursacht die Symptome, die wir als Alzheimer-Krankheit erkennen.

Neue in der Fachzeitschrift Neurology veröffentlichte Forschungsergebnisse legen nahe, dass Resveratrol positive Auswirkungen auf verschiedene Aspekte der Alzheimer-Krankheit haben könnte, einschließlich der Zirkulation von Beta-Amyloiden. Die Studie verfolgte 119 Männer und Frauen mit leichter bis mittelschwerer Alzheimer-Krankheit, die ein Jahr lang entweder eine hochdosierte Kapsel Resveratrol oder ein Placebo (Zuckerpille) einnahmen.

Am Ende der 12 Monate stellten die Forscher fest, dass in der Cerebrospinalflüssigkeit derjenigen in der Resveratrol-Gruppe höhere Beta-Amyloid-Spiegel zirkulieren als in der Placebo-Gruppe. Es wäre ein großer logischer Sprung zu sagen, dass dies mit niedrigeren Amyloid-Plaque-Spiegeln im Gehirn korreliert, und niemand sollte diese Ergebnisse so interpretieren. Die Zunahme der zirkulierenden Amyloide zeigte jedoch, dass Resveratrol die Blut-Hirn-Schranke überwinden und das Verhalten der Amyloide im Körper beeinflussen konnte.

Resveratrol zeigte auch andere positive Effekte. Diejenigen, die Resveratrol einnahmen, verloren mehr Gehirnvolumen als diejenigen in der Placebogruppe. Das mag schlecht klingen, ist aber eigentlich ein gutes Zeichen. Die Alzheimer-Krankheit kann eine Entzündung des Gehirngewebes verursachen, wodurch es sich ausdehnt. Resveratrol scheint diesem Effekt durch seine entzündungshemmenden Eigenschaften entgegenzuwirken.

Während die Wahrnehmung aller Studienteilnehmer während der Einnahme von Resveratrol abnahm, war der Rückgang in der Resveratrol-Gruppe geringer als in der Placebo-Gruppe. Tatsächlich verlangsamte das Resveratrol das Fortschreiten einiger Alzheimer-Symptome bei den Studienteilnehmern.

Was bedeutet das für Menschen mit Alzheimer?

Wenn Sie oder jemand, den Sie lieben, mit Alzheimer leben, sollten Sie Ihrem Tagesablauf Rotwein, dunkle Schokolade und Resveratrol hinzufügen? Die Antwort lautet mit Sicherheit "Nein".

Während diese Studie das Versprechen von Resveratrol zeigt, das Fortschreiten von Alzheimer zu verlangsamen, gibt es einige Faktoren, die verhindern, dass es sich in eine Behandlungsempfehlung umsetzt. Erstens verwendete die Studie Resveratrol in pharmazeutischer Qualität in sehr hohen Dosen, die der Öffentlichkeit nicht zugänglich waren. Zweitens sollte niemand ohne ärztliche Aufsicht extreme Dosen eines Nahrungsergänzungsmittels einnehmen. Es ist auch erwähnenswert, dass die kleine Stichprobe nicht groß genug war, um statistisch über eine große Population zu extrapolieren.