Anonim

Es ist nicht ungewöhnlich, Witze über Hämorrhoiden zu hören, ein Zustand, der durch geschwollene Venen im Anus und im unteren Rektum gekennzeichnet ist. Aber wenn Sie zu den Millionen von Menschen gehören, die Hämorrhoiden haben, insbesondere schwere Hämorrhoiden, wissen Sie, dass sie nicht lustig sind. Sie werden auch als Haufen bezeichnet und betreffen etwa 1 von 20 Menschen in den Vereinigten Staaten, und etwa die Hälfte der über 50-Jährigen hat Hämorrhoiden. Sie können intern (innerhalb Ihres Anus oder Rektums) oder extern sein. Aber sind Hämorrhoiden gefährlich und wie lange dauern sie? Hier finden Sie einige Informationen, die Ihnen helfen sollen, mehr über diese häufige Zufügung zu erfahren.

Häufige Ursachen von Hämorrhoiden

Hämorrhoiden werden durch Druck im unteren Rektum oder Anus oder durch ein Trauma des Bereichs verursacht. Dies blockiert oder verlangsamt den Blutfluss aus Ihrem Rektalbereich und bewirkt, dass sich die Venen ausbeulen und herausdrücken. Hämorrhoiden können verursacht werden durch:

  • Anstrengung beim Bewegen des Darms

  • Chronische Verstopfung oder Durchfall

  • Schwangerschaft

  • Fettleibigkeit

  • Länger sitzen

  • Eine ballaststoffarme Diät

  • Häufiges schweres Heben

  • Analverkehr

  • Analinfektionen

Hämorrhoiden sind mit zunehmendem Alter auch offensichtlicher, da das Bindegewebe, das innere Hämorrhoiden im Rektum hält, schwächer werden kann und die Venen sich durch den Anus ausbeulen (prolapsieren) können.

Hämorrhoidenbehandlung zu Hause

Hämorrhoiden-Symptome können sehr unangenehm sein, aber es gibt verschiedene Behandlungen, die Sie zu Hause durchführen können, um die Schmerzen und Beschwerden zu lindern.

  • Nehmen Sie nach jedem Stuhlgang 10 bis 15 Minuten lang ein warmes Bad oder Sitzbad.

  • Reinigen Sie Ihren Analbereich jeden Tag sanft mit warmem Wasser.

  • Verwenden Sie keine alkoholbasierten oder parfümierten Reinigungstücher um Ihren Anus. Diese verursachen Austrocknung und Reizung.

  • Befeuchten Sie das Toilettenpapier, bevor Sie es nach einem Stuhlgang zum Reinigen verwenden.

  • Wenden Sie kalte Kompressen auf Ihren Anus an.

  • Verwenden Sie Stuhlweichmacher.

  • Nehmen Sie rezeptfreie Schmerzmittel ein, einschließlich Paracetamol oder nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDS) wie Ibuprofen oder Naproxen.

Sie können auch verhindern, dass sich Hämorrhoiden bilden oder sich bei einigen Änderungen des Lebensstils verschlechtern. Sie beinhalten:

  • Belasten Sie sich nicht, während Sie Ihren Darm bewegen.

  • Begrenzen Sie die Sitzzeit auf der Toilette.

  • Erhöhen Sie die Ballaststoffe in Ihrer Ernährung. Ballaststoffe helfen dabei, dem Stuhl Volumen zu verleihen, damit er durch Ihren Darm transportiert werden kann, und es hilft auch, dass Wasser im Stuhl verbleibt, damit es nicht zu trocken und schwer zu passieren ist.

  • Erhöhen Sie die Flüssigkeitsaufnahme. Trinken Sie 6 bis 8 Gläser Wasser und andere Flüssigkeiten, um Ihren Stuhl weich zu halten.

  • Regelmäßig Sport treiben. Dies wird dazu beitragen, Ihren Darm zu regulieren und zu stimulieren.

  • Tragen Sie topische Salben auf. Over-the-Counter-Cremes und Zäpfchen können helfen, Schmerzen zu lindern und Schwellungen zu reduzieren.

Wann sollte man einen Arzt für Hämorrhoiden aufsuchen?

Wie lange dauern Hämorrhoiden? Die Antwort darauf ist variabel. Die Behandlung kleiner Hämorrhoiden kann innerhalb weniger Tage wirken, während größere Hämorrhoiden viel länger dauern können. Die meisten Hämorrhoiden können zu Hause behandelt werden, aber wenn die Schmerzen oder Blutungen stark sind; du beschmutzst dich mit Stuhl; die Hämorrhoiden kehren immer wieder zurück; Wenn Sie nach einer Woche Schmerzen, Blutungen und Juckreiz aufgrund von Hämorrhoiden haben, sollten Sie Ihren Arzt zur Beurteilung und Behandlung aufsuchen.

Obwohl dies nicht häufig vorkommt, ist dies ein Notfall, wenn Sie Schwindel, Ohnmacht oder starke Blutungen aus Ihrem Rektum verspüren. Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen.

Wen für Hämorrhoiden zu sehen

In den meisten Fällen kann Ihnen Ihr Hausarzt oder Hausarzt bei der Behandlung von Hämorrhoiden helfen. Wenn die Hämorrhoiden jedoch schwerwiegend sind, müssen Sie möglicherweise einen Hämorrhoidenarzt aufsuchen, z. B. einen Kolorektalchirurgen oder einen Gastroenterologen. Diese Anbieter können fortgeschrittenere Hämorrhoidenbehandlungen anbieten, wie z.

  • Gummibandligatur: Ein Chirurg legt ein spezielles medizinisches Gummiband um die Basis der Hämorrhoiden, um die Durchblutung zu unterbrechen. Innerhalb einer Woche schrumpft das Ende der Hämorrhoiden und fällt ab, wobei Narbengewebe zurückbleibt.

  • Hämorrhoidektomie: Dies ist ein ambulanter chirurgischer Eingriff zur Entfernung der Hämorrhoiden.

  • Hämorrhoidenheften: Dieses Verfahren wird hauptsächlich bei inneren Hämorrhoiden angewendet und verwendet ein Heftwerkzeug, mit dem Gewebe entfernt wird.

  • Sklerotherapie: Hierbei wird eine chemische Lösung direkt in die Hämorrhoide injiziert, um sie zu verkleinern.

  • Infrarot-Photokoagulation: Dieses Verfahren wird nur bei inneren Hämorrhoiden angewendet und richtet ein Infrarotlicht auf das Hämorrhoidengewebe, um Narben zu verursachen, die den Blutfluss zu den Hämorrhoiden blockieren.

  • Elektrokoagulation: Ähnlich wie bei der Infrarot-Photokoagulation wird bei diesem Verfahren elektrischer Strom verwendet, um Narbengewebe zu verursachen.