Anonim

Wenn Sie an Diabetes leiden, müssen Sie auf die Gesundheit der Augen achten. Augenprobleme sind bei Menschen mit Diabetes etwa doppelt so häufig. Die Krankheit ist auch eine der Hauptursachen für Blindheit.

Die Augenprobleme, die sich aufgrund von Diabetes entwickeln können, können ein oder beide Augen betreffen. Sie können auch verschiedene Teile des Auges betreffen. Um besser zu verstehen, wie sich Diabetes auf Ihre Augen auswirkt, ist es hilfreich, einige grundlegende Fakten über Ihre Augen zu kennen. Zum Beispiel:

  • Die Hornhaut ist die klar geschwungene Hülle, die die Vorderseite Ihres Auges schützt.

  • Die Vorderkammer ist der Raum hinter Ihrer Hornhaut. Es ist mit einer Flüssigkeit namens Kammerwasser gefüllt.

  • Licht geht durch die Pupille. Das ist das dunkle Zentrum vor dem Auge. Um ihn herum ist deine Iris, der farbige Teil.

  • Hinter der Pupille befindet sich die Linse. Die Linse fokussiert das Licht auf den Augenhintergrund.

  • Eine Flüssigkeit namens Glasgel füllt den Augenhintergrund.

  • Spezielle Zellen, aus denen die Netzhaut besteht, bedecken die Rückwand Ihres Auges. Diese Zellen wandeln Licht in Signale um, die über den Sehnerv zu Ihrem Gehirn gelangen. Dieser Prozess schafft Ihre Vision.

  • Die Makula ist der zentrale Bereich Ihrer Netzhaut. Hier befinden sich Zellen für scharfes Sehen.

Retinopathie

Retinopathie ist das häufigste Augenproblem bei Menschen mit Diabetes. Diabetes kann die Blutgefäße in Ihrem Körper schädigen, einschließlich der Blutgefäße, die Ihre Netzhaut versorgen. Eine frühe Retinopathie kann keine Symptome aufweisen. Wenn es jedoch nicht behandelt wird, kann es zur Erblindung führen.

Die Retinopathie folgt häufig diesem Muster:

  • Winzige Blutgefäße in der Netzhaut entwickeln eine ballonartige Schwellung.

  • Einige Blutgefäße werden verstopft.

  • Neue Blutgefäße wachsen, um die Netzhaut mit Blut zu versorgen. Sie sind jedoch schwach und können in das Glasgel gelangen. Dies führt zu verschwommenem Sehen.

  • Die Makula kann geschwollen sein, ein Zustand, der als Makulaödem bezeichnet wird.

  • Narbengewebe kann dazu führen, dass sich die Netzhaut vom Augenhintergrund löst. Dies ist eine Netzhautablösung. Es kann zur Erblindung führen.

Die Behandlung umfasst normalerweise schmerzlose Arzneimittelinjektionen und / oder Augenoperationen unter Verwendung eines Lasers, um beschädigte Blutgefäße zu reparieren. Eine rechtzeitige Behandlung kann bei den meisten Menschen Blindheit verhindern.

Glaukom

Das Glaukom entsteht aufgrund einer Verlangsamung des Abflusses von wässriger Flüssigkeit in Ihrer vorderen Augenkammer. Der Druck im Auge baut sich auf und kann den Sehnerv schädigen. Dies kann wiederum zu Sehverlust führen. Obwohl jeder ein Glaukom entwickeln kann, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Sie an Diabetes erkranken, um 40%. Je länger Sie an Diabetes leiden, desto höher ist Ihr Glaukomrisiko.

Das Glaukom hat zunächst keine Symptome. Im weiteren Verlauf beginnt der Verlust des Sehvermögens häufig mit dem peripheren oder seitlichen Sehen. Ihr Augenarzt kann das Glaukom erkennen, bevor dies geschieht, und es mit Medikamenten oder Operationen behandeln. Sobald Sie jedoch das Sehvermögen verlieren, gibt es keine Behandlung, um es wiederherzustellen.

Katarakte

Katarakte treten auch häufiger bei Diabetes auf. Katarakte treten bei mehr als der Hälfte aller Amerikaner auf, normalerweise im Alter von 80 Jahren. Proteine ​​in der Linse Ihres Auges verändern sich mit zunehmendem Alter, und dies tritt in einem jüngeren Alter bei Menschen mit Diabetes auf. Letztendlich bilden diese Veränderungen einen Katarakt: Trübung der Linse hinter der Pupille. Ihre Linse muss klar sein, um das Licht auf Ihre Netzhaut zu fokussieren.

Im Laufe der Zeit kann Ihre Sicht braun werden. Möglicherweise können Sie einige Farben nicht unterscheiden. Sie können helfen, dass sich Katarakte verschlimmern, indem Sie Ihr ganzes Leben lang eine Sonnenbrille tragen. Katarakte, die das Sehvermögen beeinträchtigen, können bei einer Operation leicht entfernt werden. Eine künstliche Linse ersetzt die durch den Katarakt.

Schützen Sie Ihre Vision

Die zwei besten Möglichkeiten, Ihre Sicht zu schützen, sind:

  • Lassen Sie sich jährlich von einem Augenarzt untersuchen

  • Kontrollieren Sie Ihren Blutzucker sorgfältig