Anonim

Wenn Sie an Diabetes leiden, ist es wichtig, die Beziehung zwischen Diabetes und Ihren Nieren zu verstehen, da Sie ein höheres Risiko für die Entwicklung einer Nierenerkrankung haben. Die meisten Menschen mit Typ-1-Diabetes werden innerhalb von fünf Jahren nach der Diagnose eine gewisse Veränderung der Nierenfunktion feststellen, und etwa ein Drittel entwickelt eine schwere Nierenerkrankung. Über Menschen mit Typ-2-Diabetes ist weniger bekannt, aber es kann auch die Nieren schädigen. Eine Möglichkeit für Ihren Arzt, festzustellen, ob Ihre Nieren gut funktionieren, besteht darin, eine Substanz in Ihrem Blut und Urin namens Kreatinin zu messen. Wenn Ihr Kreatininspiegel hoch ist, kann dies bedeuten, dass Ihre Nieren nicht so effizient arbeiten, wie sie sollten. In diesem Fall können Sie Maßnahmen ergreifen, um Nierenschäden zu minimieren und sie so gut wie möglich funktionsfähig zu halten.

Was Ihr Kreatininspiegel über Ihre Nierenfunktion aussagt

Kreatinin ist ein natürliches Abfallprodukt, das durch den kontinuierlichen Abbau von Muskelzellen entsteht. Blutgefäße tragen die Kreatininmoleküle weg. Gesunde Nieren, die leistungsstarke Filtereinheiten enthalten, fangen das Kreatinin ein und eliminieren das meiste davon im Urin. Diabetes kann das Filtersystem beschädigen und die Fähigkeit verringern, Abfälle aus Ihrem Blut zu entfernen, sodass sich Kreatinin in Ihrem Kreislauf ansammelt. Nierenerkrankungen bei Menschen mit Diabetes sind die Hauptursache für Nierenversagen in den USA.

Frühe Nierenerkrankungen haben keine Symptome, daher ist es wichtig, dass Ihr Kreatinin regelmäßig überprüft wird.

Was Sie von einem Kreatinin-Test erwarten können

Ihr Arzt misst Kreatinin mit einem einfachen Bluttest, der als Kreatinin-Clearance-Test bezeichnet wird. Wenn die Werte hoch sind, kann ein Urintest durchgeführt werden. Ein Vergleich der Ergebnisse der beiden Tests kann bestätigen, ob Sie einen Nierenschaden haben oder nicht. Was macht einen hohen Kreatininspiegel aus? Sie variiert unter anderem von Person zu Person, je nach Alter und Geschlecht. Um die Sache noch komplizierter zu machen, können die Kreatininspiegel auf zwei verschiedene Arten gemessen werden, sodass die Testergebnisse verwirrend sein können. Wenn Sie Ihre Ergebnisse erhalten, stellen Sie sicher, dass Sie die Werte und deren Bedeutung verstehen.

Manchmal ist ein hoher Kreatininspiegel das Ergebnis anderer Faktoren als Nierenerkrankungen wie Dehydration oder wenn Sie viel Fleisch gegessen haben. Das Nahrungsergänzungsmittel Kreatin, das die Muskelmasse erhöhen kann, kann auch Ihren Kreatininspiegel erhöhen. Wenn Sie jedoch an Diabetes leiden, ist eine verminderte Nierenfunktion häufig die Ursache für hohe Kreatininspiegel.

Was Sie tun können, wenn Ihr Kreatininspiegel hoch ist

Diabetes-Experten wissen nicht genau, warum Diabetes die Nieren schädigt, aber wir wissen, dass Bluthochdruck, von dem viele Menschen mit Diabetes betroffen sind, zu Nierenschäden beiträgt. Wenn Sie einen hohen Blutdruck haben, kann Ihr Arzt eine Art von Medikament verschreiben, das als ACE-Hemmer bezeichnet wird. Es gibt Hinweise darauf, dass ACE-Hemmer das Fortschreiten einer diabetischen Nierenerkrankung verlangsamen können.