Anonim

Die Genesung von einem Herzinfarkt kann eine Herausforderung sein, und es ist wichtig, in dieser Zeit alles zu tun, um Ihre Herzgesundheit zu verbessern und die Wahrscheinlichkeit eines weiteren Herzproblems zu senken. Deshalb ist es wichtig, eine enge Beziehung zu Ihrem Kardiologen aufzubauen.

Vergessen Sie bei Ihrem nächsten Termin nicht zu erwähnen, ob Sie diese drei Dinge erleben:

1. Alle Herzsymptome

Nach einem Herzinfarkt besteht ein höheres Risiko für einen anderen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Symptome eines Herzinfarkts kennen, damit Sie sofort Maßnahmen ergreifen können. Halten Sie Ausschau nach Brustschmerzen, auch Angina, Übelkeit, Verdauungsstörungen, Sodbrennen oder Bauchschmerzen, Atemnot, kaltem Schweiß, Müdigkeit, Benommenheit oder plötzlichem Schwindel - und wenn Sie weiblich sind, beachten Sie, dass manchmal Herzinfarkte auftreten können Fühlen Sie sich wie Arm-, Kiefer- oder Rückenschmerzen. Es ist normal, dass bei der Erholung von einem Herzinfarkt Brustschmerzen auftreten, normalerweise leichte Schmerzen oder Druck, die schnell verschwinden und während oder unmittelbar nach dem Training, intensiven Emotionen oder einer großen Mahlzeit auftreten. Obwohl dies normal ist, ist es dennoch wichtig, Ihren Arzt zu informieren, wenn Sie überhaupt Schmerzen in der Brust haben. Und wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihre Brustschmerzen Teil Ihrer Genesung sind oder ob es sich um einen weiteren Herzinfarkt handelt, rufen Sie 911 an.

2. Probleme bei der Einhaltung Ihres Behandlungsplans

Um das Risiko eines weiteren Herzinfarkts zu verringern, werden Sie wahrscheinlich einige Medikamente einnehmen, eine spezielle herzgesunde Ernährung einhalten und mehr Bewegung und stressabbauende Aktivitäten in Ihr Leben integrieren. Es kann jedoch schwierig sein, sich an Ihren Behandlungsplan zu halten, wenn Nebenwirkungen auftreten oder Ihr Behandlungsplan nicht zu Ihrem Lebensstil passt. Wenn Sie nicht in der Lage sind, Ihr Behandlungsschema einzuhalten, gibt es nichts, wofür Sie sich schämen müssen. Seien Sie ehrlich zu Ihrem Arzt, warum Sie Probleme haben, damit Sie gemeinsam eine Lösung finden können, die ein anderes Medikament, Ernährungsberatung, Herzrehabilitation oder Änderungen des Lebensstils bedeuten kann.

3. Veränderungen in Ihrer Stimmung

Die Genesung von einem Herzinfarkt kann schwierig sein, und es kommt häufig vor, dass Menschen unter Stress, Angstzuständen und Depressionen leiden. In der Tat ist eine Depression nach einem Herzinfarkt ganz normal, zusammen mit einer Vielzahl von Emotionen, einschließlich Angst und Wut. Glücklicherweise stehen effektive Ressourcen zur Verfügung, um Sie bei der Bewältigung der emotionalen Nebenwirkungen des Lebens nach einem Herzinfarkt zu unterstützen, von Medikamenten bis zur Meditation. Haben Sie keine Angst, Ihrem Arzt zu sagen, wie Sie sich gefühlt haben. Er oder sie kann Sie anleiten, die geeignete Unterstützung zu finden und Ihre geistige Gesundheit besser zu verwalten. Hilfe von außen, um Ihr emotionales Wohlbefinden zu steigern, bedeutet nicht, dass Sie versagt haben. Dies bedeutet, dass Sie alle Werkzeuge in Ihrer Toolbox verwenden, um ein erfülltes und gesundes Leben zu führen.