Anonim

Morbus Crohn ist eine Autoimmunerkrankung, die eine langfristige Reizung und Schwellung des Magen-Darm-Trakts (GI) verursacht. Es ist eine Art von entzündlicher Darmerkrankung (IBD). Es gibt keine Heilung, aber es stehen Behandlungen zur Verfügung, um Entzündungen zu kontrollieren und Schübe zu verhindern.

In der Vergangenheit waren starke entzündungshemmende Medikamente, sogenannte Aminosalicylate (5-ASAs) und Kortikosteroide, traditionell die ersten Optionen. Diese Behandlungen zielen jedoch nicht auf die spezifischen Probleme des Immunsystems ab, die zu Crohns Entzündung führen. Das bedeutet, dass sie nicht immer gut funktionieren und Ihre Symptome wieder auftreten können.

Die gute Nachricht ist, dass eine gezielte Therapie für viele Patienten mit Morbus Crohn eine realistische Option ist. Gentechnisch veränderte Medikamente, sogenannte Biologika, sind die neueste Klasse von Crohn-Medikamenten und werden aus Produkten lebender Organismen hergestellt, einschließlich Proteinen, Genen und Antikörpern. Biologika stören die IBD-Entzündungsreaktion, indem sie auf bestimmte Proteine ​​abzielen, die eine Rolle bei der Erhöhung oder Verringerung der Entzündung spielen. Heute helfen Biologika wie Infliximab (Remicade) und das neu zugelassene Vedolizumab (Entyvio) den Patienten, ohne Steroide eine Remission zu erreichen und in Remission zu bleiben.

Wenn Sie an Morbus Crohn leiden, fragen Sie sich möglicherweise, ob ein Biologikum für Sie geeignet ist. Hier sind vier Anzeichen, dass es Zeit sein könnte, sie auszuprobieren.

1. Sie sind jung und / oder wurden gerade diagnostiziert.

In der Vergangenheit waren Biologika normalerweise die letzte Behandlung, die versucht wurde. Ärzte verfolgten oft einen "Step-up" -Ansatz, was bedeutete, dass sie zuerst günstigere Medikamente wie Steroide verschrieben und von dort aus aufgestiegen sind. Biologics fiel zuletzt in die Reihe.

Jetzt wird diese Idee in Frage gestellt. Studien legen nahe, dass eine frühere Verschreibung von Biologika für Kinder und Erwachsene sehr hilfreich sein kann, bei denen neu mittelschwerer bis schwerer Morbus Crohn diagnostiziert wurde.

Untersuchungen zeigen eine frühe biologische Behandlung:

  • Reduziert den Bedarf an Steroiden

  • Hilft Symptome zu verschwinden (Remission erreichen)

  • Lässt die Medizin besser wirken (verbessert das Ansprechen)

  • Reduziert die Notwendigkeit einer Operation bei Morbus Crohn

2. Die Medikamente, die Sie einnehmen, helfen Ihnen nicht.

Vielleicht wurden Sie schon eine Weile wegen Morbus Crohn behandelt. Vielleicht nehmen Sie Steroide. Aber plötzlich haben Sie Schübe (aktive Krankheit). Untersuchungen zeigen, dass Kortikosteroide im Laufe der Zeit nicht mehr wirken können. Andere Medikamente, sogenannte Immunsuppressiva, sind bei einigen Patienten oft unwirksam.

Das American College of Gastroenterology empfiehlt ein Biologikum, wenn Sie mittelschwere bis schwere aktive Morbus Crohn haben, die mit anderen Medikamenten nicht besser geworden sind. Certolizumab Pegol (Cimzia) ist ein Biologikum, das erwachsenen Patienten verschrieben wird, denen traditionelle Medikamente nicht genug geholfen haben. Adalimumab (Humira) ist ein anderes. Es kann bei Kindern oder Erwachsenen angewendet werden.

3. Sie haben Komplikationen, die als Fisteln bezeichnet werden.

Unkontrollierte Entzündungen aufgrund von Morbus Crohn können den GI-Trakt schwer schädigen. Ungefähr 30% der Menschen mit Morbus Crohn entwickeln eine Komplikation namens Fisteln. Diese treten auf, wenn Wunden oder Geschwüre, die durch Morbus Crohn entstehen, größer werden und abnormale Tunnel entstehen, in denen Gewebe und Organe zusammenkleben. Dies kann sehr schmerzhaft sein. Biologika, sogenannte Anti-TNF-Alphas, werden als erste Behandlungsoption empfohlen, wenn bei Ihnen Morbus Crohn mit Fisteln neu diagnostiziert wurde.

4. Sie werden wegen Crohns operiert.

Ungefähr 3 von 4 Menschen mit Morbus Crohn müssen aufgrund von Komplikationen irgendwann operiert werden. Untersuchungen legen nahe, dass eine biologische Behandlung verhindern kann, dass die Krankheit nach der Operation wieder auftritt. Es kann auch die Notwendigkeit zukünftiger Operationen beseitigen. Biologika scheinen besonders hilfreich für diejenigen zu sein, bei denen nach Crohns Operation ein hohes Risiko für ein Wiederauftreten besteht. Dinge, die Ihr Risiko eines erneuten Auftretens erhöhen, sind Rauchen, die Entwicklung von Fisteln oder viele Operationen, wie eine Resektion Ihres Darms.

Was sonst noch zu beachten ist

Es gibt keine einheitliche Behandlung für Morbus Crohn. Es gibt viele verschiedene Arten von Biologika. Welcher Typ für Sie funktioniert, hängt von vielen Faktoren ab, darunter:

  • Die Schwere Ihres Crohns

  • Welche anderen Behandlungen haben Sie versucht

  • Ihre Zeitplanpräferenz (einige Biologika müssen alle paar Wochen gegeben werden, andere alle paar Monate)

  • Wie Sie das Arzneimittel einnehmen möchten (einige Biologika werden durch Injektion verabreicht, andere durch IV)

Da Biologika auf Ihr Immunsystem wirken, müssen Sie vor Beginn eines Biologikums einen negativen Tuberkulose-Test (TB) durchführen lassen. Einige Menschen, die zu einem bestimmten Zeitpunkt in ihrem Leben TB-Bakterien ausgesetzt sind, haben eine sogenannte latente Infektion. Dies bedeutet, dass die Bakterien in Ihrem Körper „schlafen“(schlummern), Sie aber noch nicht an TB erkrankt sind. Biologika wie Infliximab, Adalimumab und Certolizumab können die Infektion „aufwecken“(aktivieren) und Sie sehr krank machen.