Anonim

Zu erfahren, dass Ihr Partner an Eierstockkrebs leidet, kann sich überwältigend und beängstigend anfühlen. Sie wissen vielleicht nicht, was Sie erwartet oder wie Sie helfen können, aber Sie können viele Dinge tun. Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie Ihrem Partner und sich selbst in dieser schwierigen Zeit helfen können.

Erfahren Sie mehr über ihren Krebs

Um besser zu verstehen, was sie durchmacht, lernen Sie alles über den Krebs und die Behandlung Ihres Partners. Informieren Sie sich beispielsweise über die häufigsten Nebenwirkungen der Behandlung und darüber, was Sie tun können, um zu helfen. Erfahren Sie, welche Symptome einen Anruf beim Arzt erfordern und welche Sie zu Hause behandeln können. Ein guter Weg, um mehr zu erfahren, ist das Angebot, mit ihr zu Arztbesuchen und Tests zu gehen. Sie wird sich wahrscheinlich über die Unterstützung freuen.

Sei ehrlich und offen

Versuchen Sie ehrlich und offen zu sein, wenn Sie mit Ihrer Partnerin über ihren Krebs sprechen. Lassen Sie sie wissen, dass Sie für sie da sind und helfen möchten. Ermutigen Sie sie, ihre Hoffnungen, Ängste und Sorgen zu teilen und auch Ihre. Verstehe auch, dass sie manchmal nicht über ihren Krebs sprechen möchte. Versuche diese Zeiten zu respektieren und lass sie wissen, dass du für sie da sein wirst, wenn sie reden will.

Sprechen Sie über Änderungen in der Intimität

Behandlungen für Eierstockkrebs können oft das Sexualleben eines Paares beeinflussen. Einige Nebenwirkungen der Behandlung, wie z. B. vaginale Trockenheit, können es Ihrem Partner unangenehm machen, Sex zu haben. Sie kann auch das Verlangen nach Sex verlieren, wenn sie sich nicht gut oder nicht attraktiv fühlt. Sie können helfen durch:

  • Andere Wege finden, intim und liebevoll zu sein, wenn Sex nicht möglich ist
  • Lassen Sie sie wissen, dass Sie sich immer noch um sie kümmern und sich von ihr angezogen fühlen
  • Sprechen Sie ehrlich über Ihre Gefühle und lassen Sie sie ihre Gefühle über ihr Körperbild und ihre Sexualität teilen

Helfen

Während Ihre Partnerin wegen Krebs behandelt wird, benötigt sie möglicherweise zusätzliche Hilfe bei grundlegenden Aufgaben. Dies können sein:

  • Für Kinder sorgen
  • An- und Abreise zu medizinischen Terminen
  • Pflege und Anziehen
  • Kommunikation mit ihrem medizinischen Team
  • Hausarbeit
  • Rechnungen bezahlen
  • Einkaufen und Mahlzeiten zubereiten
  • Medizin nehmen
  • Das Badezimmer benutzen

Sprechen Sie mit Ihrem Partner darüber, welche Aufgaben Sie und andere erledigen können. Zum Beispiel können Sie die einzige Person sein, die die Rechnungen bezahlen kann, aber Sie können Freunde oder Familie bitten, bei der Kinderbetreuung oder der Zubereitung von Mahlzeiten zu helfen. Möglicherweise können Sie auch Hilfe von Haushaltshilfen, Pflegehelfern oder anderen Ressourcen der Gemeinde erhalten. Fragen Sie den Arzt oder das medizinische Team Ihres Partners nach Ressourcen in Ihrer Nähe.

Pass auf dich auf

Sie könnten versucht sein, Ihre eigenen Bedürfnisse beiseite zu legen, um sich um Ihren Partner zu kümmern, aber das ist für keinen von Ihnen gut. Sie können besser auf Ihren Partner aufpassen, wenn Sie sich gut fühlen. Hier sind einige Möglichkeiten, dies zu tun:

  • Versuchen Sie nicht, alles zu tun - bitten Sie um Hilfe, wenn Sie sie brauchen.
  • Holen Sie sich regelmäßige Bewegung und essen Sie gut.
  • Teilen Sie Ihre Gefühle mit einem Berater oder einer Selbsthilfegruppe.
  • Verbringen Sie Zeit mit Freunden und tun Sie Dinge, die Ihnen Spaß machen.