Logo mydoctorreviews.com
Speiseröhrenkrebs: Überlebensraten und Prognose

Speiseröhrenkrebs: Überlebensraten und Prognose

Anonim

Speiseröhrenkrebs bleibt die siebthöchste Todesursache bei amerikanischen Männern, obwohl er insgesamt nur etwa 1% aller Krebserkrankungen ausmacht. Ein Grund für die Diskrepanz ist, dass Speiseröhrenkrebs oft erst in einem relativ fortgeschrittenen Stadium erkannt wird. Dennoch haben Fortschritte bei der Behandlung und Veränderungen bei der Art des Speiseröhrenkrebses, die Amerikaner bekommen, zu höheren Langzeitüberlebensraten geführt als in der Vergangenheit. Vielversprechende neue Behandlungen befinden sich in klinischen Studien, die das Überleben von Speiseröhrenkrebs in Zukunft verbessern können, während Änderungen des Lebensstils, die Sie jetzt vornehmen können, auch dazu beitragen können, die Entwicklung dieser Krankheit zu verhindern.

Es wurde erwartet, dass 2019 in den USA etwa 16.000 Menschen an Speiseröhrenkrebs sterben. Von diesen Patienten waren die meisten - 13.020 - Männer. Die Zahl der im Jahr 2019 diagnostizierten Neuerkrankungen wurde auf 17.650 Erwachsene geschätzt, wobei Männer mit 13.750 die Mehrheit hatten.

Die 5-Jahres-Überlebensrate für Speiseröhrenkrebs beträgt insgesamt etwa 19%, was eine Verbesserung gegenüber der 5% -Rate von 1975 bis 1977 und 9% von 1987 bis 1989 darstellt.

Seien Sie vorsichtig bei der Interpretation der Krebsüberlebensraten. Die Überlebensraten von Speiseröhrenkrebs sind Durchschnittswerte, basierend auf allen Arten von Speiseröhrenkrebs bei Patienten aller Rassen. Die Überlebensraten basieren auch auf Daten aus der Vergangenheit von Menschen, die die Krankheit hatten und daran gestorben sind. Sie spiegeln nicht die aktuellen Überlebensraten wider. Es gibt viele Menschen mit Speiseröhrenkrebs, die über die Fünfjahresgrenze hinaus überleben.

Hier sind einige der Faktoren, die die Prognose eines Patienten für Speiseröhrenkrebs beeinflussen:

  • Wie weit fortgeschritten der Krebs ist, wenn er gefunden wird . Wenn der Krebs vollständig auf die Speiseröhre beschränkt ist (Stadium I oder 1), steigt die Fünfjahresrate auf 45%; Wenn es sich auf umgebende Organe, Gewebe und regionale Lymphknoten ausgebreitet hat (Stadium II oder 2 und III oder 3), beträgt die Überlebensrate 24%. Wenn der Krebs erst diagnostiziert wird, wenn er sich auf vom Primärtumor entfernte Organe oder Lymphknoten ausgebreitet hat (Stadium IV oder 4), sinkt die Fünfjahresüberlebensrate auf 5%.

  • Die Art des Speiseröhrenkrebses . Es gibt zwei Haupttypen: Adenokarzinom, das hauptsächlich im unteren Teil der Speiseröhre auftritt und mit Fettleibigkeit verbunden ist; und Plattenepithelkarzinom, das mit Tabak- und Alkoholkonsum verbunden ist. Plattenepithelkarzinome des Ösophagus haben tendenziell eine niedrigere Überlebensrate als Adenokarzinome.

  • Das Rennen des Patienten . Schwarze Menschen mit Speiseröhrenkrebs hatten in der jüngsten Datenerfassung, die auf Untersuchungen von 2008 bis 2014 basiert, eine Gesamtüberlebensrate von 13% für fünf Jahre. Im Vergleich dazu hatten Weiße insgesamt eine 5-Jahres-Überlebensrate von 22%. Ein Grund für die Ungleichheit kann sein, dass das tödlichere Plattenepithelkarzinom bei Afroamerikanern häufiger auftritt, während das Adenokarzinom die häufigste Art von Speiseröhrenkrebs bei Weißen ist. Eine entmutigende Tatsache ist auch, dass Behandlungsunterschiede bestehen. Eine Studie aus dem Jahr 2018 ergab, dass 36% der weißen Patienten wegen Speiseröhrenkrebs operiert wurden, verglichen mit nur 8% bei schwarzen Patienten.

Einige Risikofaktoren für Speiseröhrenkrebs liegen außerhalb Ihrer Kontrolle, z. B. männlich oder älter als 50 Jahre. Sie können jedoch einige Änderungen im Lebensstil vornehmen, die Ihnen helfen können, diesen Krebs zu vermeiden oder ihn in einem früheren, erfolgreicheren Stadium zu finden ::

  • Nicht rauchen oder mit dem Rauchen aufhören : Die Hälfte der Todesfälle durch Speiseröhrenkrebs wird auf das Rauchen von Zigaretten zurückgeführt. Regelmäßige Zigarrenraucher haben auch ein erhöhtes Risiko.

  • Verwalten Sie Ihr Gewicht : Vermeiden Sie Übergewicht oder Fettleibigkeit oder verlieren Sie Gewicht, wenn Sie müssen. Etwa 5% der Speiseröhrenkrebserkrankungen bei Männern und 11% bei Frauen sind auf übermäßiges Körpergewicht zurückzuführen.

  • Vermeiden Sie übermäßigen Alkoholkonsum : Wenn Alkohol und Tabak kombiniert werden, steigt das Risiko für Speiseröhrenkrebs stärker als wenn Sie nur trinken oder rauchen.

  • Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie an Reflux leiden: Eine langfristige Reizung der Speiseröhrenschleimhaut kann zur Entwicklung von Speiseröhrenkrebs beitragen. Eine solche Reizung kann durch Reflux sowie verschiedene Erkrankungen verursacht werden, einschließlich Barrett-Ösophagus, Achalasie oder Plummer-Vinson-Syndrom. Ihr Arzt empfiehlt möglicherweise Medikamente zur Blockierung der Magensäure oder andere Maßnahmen zur Verringerung Ihrer Symptome und testet möglicherweise auch auf Krebsvorstufen in Ihrer Speiseröhre oder Krebs im Frühstadium.

  • Regelmäßige medizinische Versorgung erhalten : Machen Sie Ihren Arzt auch auf andere Warnzeichen aufmerksam. Häufige Symptome von Speiseröhrenkrebs sind Schwierigkeiten oder Schmerzen beim Schlucken; häufiges Ersticken am Essen; unerklärlicher Gewichtsverlust; Schmerzen hinter dem Brustbein oder im Hals; Erbrechen; Husten oder Heiserkeit; und Symptome von Reflux, wie Sodbrennen und Verdauungsstörungen. Wenn Sie der Typ sind, der es vermeidet, den Arzt mit Problemen anzurufen, kann es Ihnen und Ihrem Arzt helfen, regelmäßig geplante körperliche Eingriffe zu erhalten, um ungewöhnliche oder störende Symptome früher zu behandeln.

  • Ernähre dich gesund mit viel Obst und Gemüse : Eine nahrhafte Ernährung hilft dir, Vitaminmangel zu vermeiden. Forscher haben Speiseröhrenkrebs mit unzureichendem Vitamin E, Selen, Eisen oder Beta-Carotin in Ihrem Körper in Verbindung gebracht.