Anonim

Viele Menschen haben Probleme, aus der Ferne zu sehen. Um das zu lösen, tragen sie eine Brille oder Kontaktlinsen. Andere haben Probleme, aus der Nähe zu sehen. Der Verlust der Nahsicht mit zunehmendem Alter wird als Presbyopie bezeichnet. Menschen mit Presbyopie wenden sich häufig einer Lesebrille zu. Wenn sowohl Nah- als auch Fernsicht ein Problem sind, könnten Bifokale die Antwort sein.

Bifocals gibt es schon lange. Benjamin Franklin trug sie. Die meisten Historiker schreiben ihm die Erfindung zu. Sie sind noch Jahrhunderte später, weil sie einen Bedarf erfüllen. Wenn Sie an Bifokale denken, sollten Sie Folgendes beachten:

1. Bifokale sind Multifokallinsen.

Bifokale haben doppelte Pflicht. Es handelt sich um Korrekturbrillen, die Probleme mit der Entfernung und der Nahsicht beheben. Der obere Teil des Objektivs dient der Entfernung. Ein kleinerer Teil am unteren Rand der Linse hilft Ihren Augen, aus der Nähe zu sehen. Eine dünne sichtbare Linie trennt die beiden Linsen. Sogar Personen, die Kontaktlinsen tragen, um ihre Fernsicht zu korrigieren, benötigen möglicherweise ein Paar Bifokale, wenn sie ihre Kontakte nicht tragen.

2. Möglicherweise benötigen Sie Zeit, um sich an Bifokale anzupassen.

Der untere Teil der Linse ist wie eine Lupe. Es lässt die Dinge näher aussehen als sie sind. Dies kann schwierig sein, wenn Sie Treppen hinuntergehen und auf Ihren Stand achten müssen. Sie müssen sich daran gewöhnen, durch den oberen Teil des Objektivs zu schauen. Wenn sich Ihr Auge zwischen den Linsen bewegt, müssen Sie möglicherweise einen Sekundenbruchteil einstellen. Eine effektive Möglichkeit, sich an sie zu gewöhnen, besteht darin, Ihre Bifokale eine Woche lang konstant zu tragen, nicht nur ein oder zwei Stunden am Tag.

3. Es ist möglich, Bifokale ohne Trennlinie zu haben.

Eine Bifokallinse ohne klare Trennlinie wird als Gleitsichtglas bezeichnet. Niemand kann sagen, dass Sie Gleitsichtgläser tragen. Die Linsen sind so hergestellt, dass der Übergang von Nahsicht zu Fernsicht allmählich erfolgt. Ein potenziell einschränkender Faktor bei Progressiven ist, dass für den Übergang mehr Linsenraum benötigt wird. Der Rahmen, den Sie auswählen, muss ein Objektiv haben, das groß genug ist, um den erforderlichen Platz aufzunehmen. Gleitsichtgläser können auch schwieriger einzustellen sein als Standard-Bifokale. Etwa 1 von 10 Personen finden sie schwer zu tragen.

4. Bifokale kommen auch als Kontaktlinsen.

Bifokale Kontakte sind jedoch nicht jedermanns Sache. Bifokale Kontakte scheinen eher als harte als als weiche Kontakte zu funktionieren. Einige Leute finden auch, dass bifokale Kontakte nicht genug Nahsicht bieten, um so scharf zu sehen, wie sie möchten. Bifokale Kontakte können auch schwierig sein, auf Ihr Auge zu passen. Es kann mehrere Besuche bei Ihrem Augenarzt erfordern, um die richtige Lösung für Sie zu finden.

5. Ihr Sehvermögen ändert sich mit dem Alter.