Anonim

Wenn Sie sich die Nachrichten ansehen, können Sie sich leicht verirren, wenn Sie hin und her gehen, ob Diät-Soda schlecht oder gut für Sie ist. Eine Sache, die wir mit Sicherheit wissen, ist, dass der Konsum von Diät-Soda üblich ist: Jeder fünfte Amerikaner ab zwei Jahren trinkt ein Diätgetränk pro Tag - und jeder zehnte Amerikaner trinkt laut den Centers for Disease Control jeden Tag mindestens zwei Diätgetränke und Prävention.

Wie bei allen medizinischen Informationen, die Sie hören oder lesen, ist es hilfreich, das Gesamtbild zu verstehen. Zu viel normales Soda kann zu gesundheitlichen Problemen führen. So viele Leute tauschen sie gegen Diät-Limonaden. Wissenschaftler fragen sich jedoch, ob die künstlichen Süßstoffe in Diät-Limonaden auch Auswirkungen auf Ihre Gesundheit haben. Wenn dies der Fall ist, kann eine Vielzahl unterschiedlicher Gesundheitszustände davon beeinflusst werden, wie viel Diät-Soda eine Person trinkt. Wenn Sie über Ihre Diät-Soda-Aufnahme besorgt sind, überlegen Sie, was Zahnärzte und Ärzte dazu sagen.

Zahnärzte raten generell davon ab, Soda zu trinken.

Zahnärzte raten davon ab, irgendeine Art von Soda zu trinken, einschließlich Diät-Soda. Dies liegt daran, dass aromatisierte, kohlensäurehaltige Getränke im Allgemeinen Phosphorsäure enthalten. Diese Säure erodiert die Zähne und verursacht Hohlräume. Ein weiterer Bestandteil von Soda - die Kohlensäure - kann sich auch am Zahnschmelz abnutzen, was zu Hohlräumen und möglicherweise zu Zahnverlust führt. Vermeiden Sie Soda und andere säurehaltige Getränke, um Ihre Zähne und Ihren Mund so gesund wie möglich zu halten.

Ärzte können vorschlagen, Kalorien mit Diät-Limonaden zu reduzieren.

Forscher haben starke Beweise dafür, dass der Konsum von zuckerhaltigen, regelmäßigen Limonaden das Risiko für Typ-2-Diabetes, Herzerkrankungen und andere Krankheiten im Zusammenhang mit Fettleibigkeit wie Gicht erhöht. Menschen trinken oft Diät-Soda als Alternative, weil es keinen Zucker und keine Kalorien enthält. Im Vergleich zu zuckerhaltigen Limonaden können Diät-Limonaden eine gesündere Wahl sein, wenn Sie übergewichtig sind oder versuchen, Pfund zu verlieren.

Traditionell können Ärzte, die sich darauf spezialisiert haben, Menschen beim Abnehmen zu helfen, sowie Hausärzte, die besorgt sind, dass Ihr Gewicht zu hoch ist, sagen, dass es in Ordnung ist, normale Limonaden durch Diät-Limonaden zu ersetzen, um Ihre Kalorienaufnahme zu reduzieren. Neue Forschungsergebnisse können jedoch auf Anraten Ihres Arztes die Gezeiten ändern.

Neue Forschungsergebnisse werfen Fragen zu den gesundheitlichen Auswirkungen von Diät-Soda auf.

Während viele Menschen Diät-Soda trinken, um Gewicht zu verlieren und ihr Krankheitsrisiko zu verringern, deuten neuere Erkenntnisse auf Zusammenhänge zwischen Diät-Soda und einem erhöhten Risiko für bestimmte Gesundheitszustände hin. Dazu gehören Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes, Stoffwechselstörungen, Herzerkrankungen und Schlaganfall.

Neue Forschungsergebnisse legen nahe, dass künstliche Süßstoffe Ihren Stoffwechsel beeinflussen können - wie Ihr Körper das, was Sie essen und trinken, in Energie umwandelt, die Ihr Körper zum Arbeiten benötigt. Wissenschaftler haben kürzlich künstliche Süßstoffe mit Veränderungen bestimmter Arten von Bakterien im Darm von Mäusen in Verbindung gebracht. Dies führte bei diesen Tieren zu Insulinresistenz und Glukoseintoleranz. Insulinresistenz und Glukoseintoleranz tragen zu Typ-2-Diabetes bei. Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um vollständig festzustellen, ob diese Auswirkungen auf den Menschen übertragen werden.

Es gibt auch Unterstützung für künstliche Süßstoffe, die beeinflussen, wie Sie essen und wonach Sie sich sehnen. Künstliche Süßstoffe hemmen die Freisetzung von Hormonen, mit denen Sie sich satt fühlen. Darüber hinaus kann der extrem süße Geschmack von künstlichem Süßstoff die unbeabsichtigte Folge haben, dass Sie sich nach süßeren Lebensmitteln sehnen, als Sie normalerweise essen würden. Die kombinierte Wirkung, sich nicht satt zu fühlen und nach süßen Lebensmitteln zu verlangen, kann zu übermäßigem Essen und Fettleibigkeit führen.

Fazit: Das Reduzieren von Soda ist ein kluger Schachzug.

Die Studien zu den Zusammenhängen zwischen künstlichen Süßungsmitteln und schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen sind relativ neu. Sie zeigen noch nicht, dass Diät-Soda und künstliche Süßstoffe direkt schwerwiegende gesundheitliche Probleme verursachen. Einige Hausärzte, Herzspezialisten und Diabetesmediziner sind jedoch der Meinung, dass es genügend Beweise gibt, um zu sagen, dass wir die Diät-Limonade reduzieren sollten.

Sie können reduzieren, indem Sie gesündere Getränke wählen.

Diät-Soda scheint nicht direkt und sofort gefährlich zu sein. Aber es ist immer gut, sich zu einer gesünderen Ernährung und einer insgesamt guten Gesundheit zu neigen. Wenn Sie häufig Diät-Soda (oder normales Soda) trinken, sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt darüber, wie viel Sie trinken. Gemeinsam können Sie die neuen Forschungsergebnisse diskutieren und feststellen, ob und wie viel Sie reduzieren müssen.

Es ist nicht einfach, eine Gewohnheit aufzugeben. Sie müssen nicht auf einmal aufhören, Soda zu trinken. Reduzieren Sie eine halbe Dose oder Flasche pro Tag und Woche. Und probieren Sie diese Alternativen zu Soda:

  • Wasser mit frischem Obst oder einem Schuss Fruchtsaft

  • Natürliches Quellwasser, das in großen Flaschen zu Ihnen nach Hause geliefert wird, reduziert den Abfall von kleinen, tragbaren Wasserflaschen

  • Ungesüßtes kohlensäurehaltiges Wasser (Selters) mit natürlichen Aromen. Schlürfen Sie es durch einen Strohhalm, um die Karbonatisierung Ihrer Zähne zu minimieren.

  • Ungesüßter Tee oder Kaffee. Wenn Sie es süßen möchten, fügen Sie halb so viel natürlichen Süßstoff hinzu, wie Sie normalerweise verwenden.