Anonim

Es scheint offensichtlich, dass Lebensmittel bei einer chronischen Verdauungsstörung wie Morbus Crohn eine große Rolle spielen würden. Aber das ist das einzig Offensichtliche. Herauszufinden, welche Lebensmittel problematisch sind, warum einige Lebensmittel Probleme verursachen und andere nicht, wenn es in Ordnung ist, bestimmte Lebensmittel zu essen, wie sich Lebensmittel auf Ihren Körper auswirken - das ist der schwierige Teil.

Crohns betrifft jeden anders. Die beste Ernährung und Lebensweise zu finden, um Crohns Symptome zu minimieren, erfordert Versuch und Irrtum. Aber nach Jahren harter Arbeit fühle ich mich auf einem ziemlich guten Weg. Ich habe keine Medikamente mehr, was wirklich erstaunlich ist. Und ich denke tatsächlich darüber nach, bald mit einer neuen Diät zu experimentieren.

Das Leben mit Crohn ist eine kontinuierliche Lernerfahrung. Folgendes habe ich bisher gelernt:

Es braucht viel Zeit und Mühe, um den besten Plan für Sie zu finden

Ich ging zu so vielen verschiedenen Ärzten, um die beste Behandlung für meinen Morbus Crohn zu finden. Ich sah die üblichen Gastroenterologen und Internisten; ein Umweltmediziner; ein Chiropraktiker; ein Akupunkteur; und ein ganzheitlicher Mediziner. Der Heilpraktiker testete mich auf alle Arten von Nahrungsmittelempfindlichkeiten, aber die Ergebnisse zeigten keinen spezifischen Auslöser. Unabhängig davon sagte er mir: "Es ist mir egal, was die Tests sagen - gehen Sie Gluten aus."

Ich war bereits halb glutenfrei gewesen und hatte Brot und Nudeln vermieden, aber ich beschloss, mich voll und ganz einem glutenfreien Lebensstil zu widmen, die Etiketten sorgfältig zu lesen, mich von Sojasauce zu verabschieden (Weizen ist ein wichtiger Faktor bei der Herstellung) und meine Ernährung ernsthaft einschränken. Und nach ein paar Monaten war mein Crohn nicht viel besser. Der „Gehirnnebel“, den ich in den letzten Jahren gefühlt hatte, verschwand jedoch. Das hat mich gelehrt, dass eine wichtige Lektion-Nahrung Ihren gesamten Körper betrifft, nicht nur Ihr Verdauungssystem.

Nachdem ich alle Arten von Diäten ausprobiert hatte - eine Diät ohne Rohkost, eine Diät nur mit Rohkost, eine Flüssigdiät, eine Diät zur Eliminierung von Hefen, eine Fruchtdiät, eine vegetarische Diät -, stellte ich fest, dass ich verschiedene Aspekte von jedem auswählte und auswählte hat mir geholfen zu gedeihen.

Die Dinge könnten beim ersten Mal nicht perfekt funktionieren - versuchen Sie es weiter

Der Heilpraktiker betonte, wie wichtig es sei, regelmäßig Probiotika einzunehmen. Jetzt hatte ich schon einmal Probiotika ausprobiert, aber mein Körper hatte auf die guten Bakterien reagiert, als wäre es ein Eindringling. Es verursachte ein sofortiges Aufflammen. Während eines Aufflammens kann ich nicht viel von irgendetwas essen, deshalb bekomme ich nicht genug Nährstoffe. Aber der Praktizierende drängte mich, das Aufflammen zu überwinden und den guten Bakterien in den Probiotika Zeit zu geben, um die schlechten Bakterien in meinem Darm zu bekämpfen.

Nachdem ich genug von den guten Bakterien eingeführt hatte, beruhigte sich mein Verdauungssystem und die guten Bakterien begannen zu arbeiten. Es war ein Kampf zwischen mir und meinem Bauch - aber ich habe gewonnen. Ich nehme jetzt zweimal täglich Probiotika und verdanke einen großen Teil meines Erfolgs diesen guten Bakterien, die hart für mich kämpfen. Anscheinend hilft die Einnahme von Probiotika einigen, aber nicht allen Crohn-Patienten.

Ihre emotionale Gesundheit ist genauso wichtig wie Ihre körperliche Gesundheit

Eine der wichtigsten Lektionen, die ich gelernt habe, ist, dass neben frittiertem Essen Stress die störendste Sache für Ihren Körper ist. Als ich all diese Diäten zum ersten Mal in Angriff nahm und versuchte herauszufinden, was für mich funktionieren würde, betonte ich so viel über das Essen, das ich aß, dass meine Crohns aufflammen würden, unabhängig davon, was ich aß. Der Stress verursachte das Aufflammen, nicht das Essen. Ich musste lernen, mich zu entspannen, sowohl emotional als auch körperlich auf mich selbst aufzupassen und Stress abzubauen, um mich gut zu fühlen. Jetzt praktiziere ich Yoga und Meditation, ich mache jeden Abend Priorität auf Schlaf und ich trinke viel Wasser. Manchmal vergessen wir, wie wichtig die Grundlagen sind.

Einige Dinge scheinen unmöglich - Machen Sie kleine Schritte

Vor einigen Jahren hörte ich von der spezifischen Kohlenhydratdiät (SCD) als erfolgreiche Behandlung für Morbus Crohn. Es ist unglaublich restriktiv. Es verbietet Getreide, verarbeitetes Fleisch, die meisten Milchprodukte, einige Hülsenfrüchte, Kartoffeln und zugesetzten Zucker. Als ich diese Liste sah, entschied ich, dass es zu viel war - ich konnte das Essen auf keinen Fall aufgeben! Aber im Laufe der Jahre sprach ich mit mehr Spezialisten, probierte verschiedene Diäten aus und begann, Unterricht an einer integrierten Ernährungsschule zu nehmen.

Mir wurde klar, dass die Vorteile eines guten Essens die Schwierigkeiten überwiegen. Ich bin bereits glutenfrei und vermeide im Allgemeinen Milchprodukte. Ich wähle nur Bio-Produkte; Ich esse sehr wenig Zucker; und ich habe angefangen, mehr zu kochen, damit ich weiß, was in mein Essen fließt und wie sich jede Zutat auf mich auswirkt. Die beste Diät für Crohns herauszufinden, ist ein Prozess. Ich denke über die spezifische Kohlenhydratdiät nach - nach allem, was ich versucht habe, scheint es nicht so schlimm zu sein.

Ich habe kein magisches Heilmittel für Crohns - ich bin mir nicht sicher, ob es existiert. Was ich weiß ist, dass ich auf meinen Körper, Geist und Seele aufpassen muss, um mein Bestes zu geben. Und ich entdecke und probiere immer neue Strategien aus. Aber ich fühle mich gut und habe die Kontrolle über meinen Crohn und bin froh, dass ich auf diesem gesunden Weg bin.