Anonim

Wenn Sie an Colitis ulcerosa (UC) leiden, konzentrieren Sie sich wahrscheinlich darauf, die mit der Krankheit verbundenen Magen-Darm-Störungen und Schmerzen zu reduzieren. Es kann aber auch andere krankheitsbedingte Gesundheitsprobleme geben, die Ihre Aufmerksamkeit erfordern. Obwohl nicht so offensichtlich, kann UC bestimmte Komplikationen außerhalb des Dickdarms verursachen. Erfahren Sie mehr über vier potenzielle Risiken und wie Sie diese besser managen und verhindern können.

1. Osteoporose

Osteoporose ist eine Erkrankung, bei der die Knochen schwächer werden, was das Risiko eines Knochenbruchs erhöht. Menschen mit UC haben ein höheres Risiko für Osteoporose, da einige Medikamente, die gegen die Krankheit eingenommen werden, wie Prednison und Cortison, die Erhaltung gesunder Knochen beeinträchtigen können. Je länger diese Therapien zur Behandlung von UC angewendet werden, desto größer ist der Knochenverlust.

Um sich vor Osteoporose zu schützen, empfehlen Experten eine kalzium- und vitaminreiche Ernährung. Gute Quellen sind fettarme Milchprodukte, grünes Blattgemüse und mit Kalzium angereicherter Orangensaft. Regelmäßige Bewegung wie Gehen oder Joggen und Nichtrauchen können auch Ihre Knochen schützen.

2. Arthritis

Gelenkschmerzen sind eine der häufigsten Komplikationen von UC. Es wird angenommen, dass Arthritis bis zu 30 Prozent der Menschen jeden Alters mit UC betrifft. Diese Entzündung in den Gelenken scheint auf eine Entzündung im Dickdarm zurückzuführen zu sein. Arthritis kann geschwollene, schmerzende und schmerzhafte Gelenke verursachen. Es kann auch die Flexibilität verringern.

Typischerweise hängen Arthritis-Schmerzen mit der Schwere von Magen-Darm-Problemen zusammen. Während eines Aufflammens von UC treten auch Arthritis-Schmerzen auf. Und wenn Ihr Zustand kontrolliert wird, bessern sich die Arthritis-Symptome normalerweise. Daher ist der beste Weg, um Arthritis-Schmerzen vorzubeugen, Ihre UC unter Kontrolle zu halten. Arbeiten Sie weiterhin eng mit Ihrem Arzt zusammen, um einen für Sie geeigneten Behandlungsplan zu finden. Denken Sie daran, dass jedes Medikament, das Darmentzündungen kontrolliert, auch Arthritis helfen kann.

3. Blutgerinnsel

Studien zeigen, dass Menschen mit UC doppelt so viele tiefe Venenthrombosen (DVT) haben wie die allgemeine Bevölkerung. Dies liegt daran, dass die durch UC verursachte Entzündung einen komplexen Einfluss auf die Gerinnungsmechanismen des Blutes im Körper hat. DVT ist ein Blutgerinnsel in einer tiefen Vene, normalerweise im Bein. Dies ist gefährlich, da das Blutgerinnsel abbrechen und in die Lunge gelangen kann, was lebensbedrohlich sein kann.

Leider kann es schwierig sein zu wissen, ob Sie DVT haben. Nur die Hälfte der Betroffenen hat Symptome, darunter Schwellungen, Schmerzen und Rötungen im Problembereich. Um der Krankheit vorzubeugen, sollten Sie sich ausreichend bewegen, ein gesundes Gewicht halten, längere Zeit nicht sitzen und Kompressionsstrümpfe tragen. Ihr Arzt kann Sie testen, um herauszufinden, ob Sie eine TVT haben.

4. Anämie

Anämie tritt auf, wenn die Anzahl der roten Blutkörperchen Ihres Blutes niedriger als normal ist. Es kann auch auftreten, wenn Ihr Blut nicht genug eisenreiches Protein namens Hämoglobin enthält. Hämoglobin hilft den Zellen, Sauerstoff von der Lunge zum Rest des Körpers zu transportieren.

Menschen mit UC haben ein höheres Risiko für Anämie aufgrund von Blutverlust durch den Stuhl. Infolgedessen fühlen sie sich aufgrund des Sauerstoffmangels im Körper müde und schwach.

Der beste Weg für Menschen mit UC, um Anämie zu verhindern, besteht darin, ihre Kolitis unter Kontrolle zu halten. Ergreifen Sie außerdem Maßnahmen, um Ihren Eisengehalt zu erhöhen. Fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie Eisen-, Vitamin B12- oder Folsäurepräparate einnehmen sollten, und fragen Sie nach Ernährungsumstellungen, die den Eisenspiegel erhöhen können. Rotes Fleisch, Huhn, Truthahn, Schweinefleisch und Fisch sind gute Quellen. Vegetarische Eisenquellen sind Spinat, Tofu, Bohnen, Trockenfrüchte sowie mit Eisen angereichertes Getreide und Brot.

Informieren Sie Ihren Arzt immer über auftretende Symptome. Indem Sie Maßnahmen ergreifen, um die Auswirkungen von UC zu minimieren, können Sie sich besser fühlen und Ihre Lebensqualität verbessern.

Die zentralen Thesen

  • Menschen mit Colitis ulcerosa haben ein höheres Risiko für Osteoporose, da einige Medikamente, die gegen die Krankheit eingenommen werden, die Erhaltung gesunder Knochen beeinträchtigen können.

  • Bis zu 30% der Menschen mit UC leiden auch an Arthritis, die auf Entzündungen im Dickdarm zurückzuführen zu sein scheint.

  • Menschen mit UC haben doppelt so viele tiefe Venenthrombosen wie die allgemeine Bevölkerung.

  • Sie haben möglicherweise ein höheres Risiko für Anämie aufgrund von Blutverlust durch den Stuhl.