Anonim

Wenn Sie an Angina leiden - Schmerzen in der Brust oder Beschwerden, die auftreten, wenn das Herz nicht genügend Blut fließt -, wissen Sie, dass das Gefühl alarmierend sein kann. Aber so beängstigend es auch ist, Angina kann positiv sein. Auf diese Weise kann Ihr Körper signalisieren, dass Sie ein zugrunde liegendes Problem haben, wie z. B. eine Erkrankung der Herzkranzgefäße, das angegangen werden muss.

Es ist wichtig, den Grund für Ihre Angina zu verstehen und genau zu verstehen, wie es sich anfühlt. Dann können Sie das zugrunde liegende Problem effektiv behandeln und schwerwiegende Komplikationen wie einen Herzinfarkt vermeiden. Wenn bei Ihnen Symptome auftreten, bitten Sie Ihren Arzt, diese sofort zu überprüfen. Die folgenden Informationen können helfen.

Auf Symptome achten

Wenn Sie zum Arzt gehen, wird er oder sie versuchen, die Ursache Ihrer Brustschmerzen zu bestimmen und festzustellen, ob bei Ihnen das Risiko eines Herzinfarkts besteht oder nicht. Ihr Arzt wird Sie körperlich untersuchen, Fragen zu Ihrer Familienanamnese stellen und Ihre Symptome besprechen. Denken Sie daran, Menschen erleben Angina auf unterschiedliche Weise. Es kann sich wie Druck, Engegefühl, Quetschen oder Brennen in der Brust anfühlen. Angina kann sich sogar wie Verdauungsstörungen oder Schmerzen im Kiefer, in der Schulter oder im Arm anfühlen.

Achten Sie genau darauf, wann Ihre Angina auftritt. Es kann Ihrem Arzt helfen, festzustellen, um welchen Typ es sich handelt und wie schwer Ihre Erkrankung ist. Dies ist wichtig, da Ärzte verschiedene Arten von Angina auf unterschiedliche Weise behandeln.

Die verschiedenen Arten von Angina verstehen

Nach Ihrem Termin

Fragen an Ihren Arzt zu Herzerkrankungen

Loslegen

Angina kann zu vorhersehbaren Zeiten auftreten, z. B. während des Trainings, nach einer großen Mahlzeit oder nach intensiven Emotionen. Diese Art, stabile Angina genannt, ist die häufigste Art und verschwindet normalerweise ziemlich schnell mit der Ruhe. Obwohl stabile Angina kein Herzinfarkt ist, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass dies in Zukunft wahrscheinlicher ist.

Andere Arten von Angina wie instabile Angina haben kein vorhersehbares Muster. Instabile Angina kann auftreten, während Sie sich entspannen oder sogar schlafen. Ruhe lindert diese Art von Angina nicht unbedingt. Eine instabile Angina kann darauf hinweisen, dass ein Herzinfarkt bald auftreten kann, wenn Sie keine Notfallbehandlung erhalten.

Fragen Sie Ihren Arzt, welche Art von Angina Sie haben und was dies bedeutet. Wenn Ihr Arzt der Meinung ist, dass Sie eine instabile Angina haben oder dass Ihre Angina mit einer schweren Herzerkrankung zusammenhängt, empfiehlt er möglicherweise medizinische Tests.

Wenn Ihr Arzt das Testen empfiehlt

Es gibt eine Reihe von Tests, die Ihr Arzt möglicherweise empfiehlt, um die Ursache und den Schweregrad Ihrer Angina besser zu verstehen. Dies kann EKG (Elektrokardiogramm), Stresstests, Blutuntersuchungen und Röntgenaufnahmen des Brustkorbs oder Koronarangiographie und Herzkatheterisierung umfassen. Wenn Ihr Arzt einen Test empfiehlt, fragen Sie, was er daraus lernen möchte. Indem Sie genau bestimmen, was Ihre Angina verursacht, kann Ihr Arzt eine Behandlung anbieten, die auf Ihre spezifischen Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Behandlungsoptionen und -ziele

Die Behandlung von Angina kann sich darauf konzentrieren, die Schmerzen der Angina und deren Häufigkeit zu lindern. Noch wichtiger ist, dass es sich darauf konzentrieren kann, das Risiko eines Herzinfarkts durch Behandlung Ihrer Grunderkrankung zu verhindern oder zu verringern. Da die Ursache der Angina stark variieren kann, variieren auch die Behandlungsoptionen. Es kann Änderungen des Lebensstils, Medikamente, medizinische Verfahren, Herzrehabilitation und mehr umfassen.

Wenn Ihre Symptome mild sind und sich nicht verschlimmern, sind möglicherweise Änderungen des Lebensstils und Medikamente die einzige Behandlung, die Sie benötigen. Wenn diese Therapien Ihre Angina nicht kontrollieren, benötigen Sie möglicherweise eine aufwändigere Behandlung, wie z. B. medizinische Eingriffe und Herzoperationen.

Denken Sie daran, dass nicht jede Angina ein Zeichen für eine Herzerkrankung ist. Da das Symptom jedoch so viele mögliche Ursachen hat, sollten Brustschmerzen von einem Arzt untersucht werden. Wenn Sie befürchten, dass Ihre Brustschmerzen ein Zeichen für einen Herzinfarkt sind, rufen Sie sofort 911 an.

Die zentralen Thesen:

  • Es ist wichtig, den Grund für Ihre Angina zu verstehen und genau zu verstehen, wie es sich anfühlt. Dann können Sie das zugrunde liegende Problem behandeln und schwerwiegende Komplikationen wie einen Herzinfarkt vermeiden.

  • Menschen erleben Angina auf unterschiedliche Weise. Es kann sich wie Druck, Engegefühl, Quetschen oder Brennen in der Brust anfühlen. Angina kann sich sogar wie Verdauungsstörungen oder Schmerzen im Kiefer, in der Schulter oder im Arm anfühlen.

  • Ihr Arzt empfiehlt möglicherweise ein EKG, Stresstests, Blutuntersuchungen und Röntgenaufnahmen des Brustkorbs oder eine Koronarangiographie und eine Herzkatheteruntersuchung, um die Ursache und den Schweregrad Ihrer Angina besser zu verstehen.