Anonim

Schlaflosigkeit ist ein häufiges Schlafproblem, das durch Schwierigkeiten beim Einschlafen, Einschlafen oder erholsamen Schlaf gekennzeichnet ist.

Die meisten Schlafexperten glauben, dass Sie sieben bis acht Stunden pro Nacht schlafen sollten. Diese Zahl variiert erheblich über die Altersspanne und von Person zu Person. Wenn Sie jedoch regelmäßig weniger als sechs Stunden Schlaf pro Nacht bekommen, besteht die Möglichkeit, dass Sie Ihre "Schlafschuld" aufbauen. Dies ist der kumulative Effekt, wenn Sie nicht die Quantität oder Qualität des Schlafes erhalten, die Sie benötigen.

Das Institute of Medicine schätzt, dass zwischen 50 und 70 Millionen Amerikaner chronische Schlafprobleme haben. Studien zeigen, dass etwa 30 bis 40 Prozent der amerikanischen Erwachsenen zumindest gelegentlich an Schlaflosigkeit leiden. Etwa 10 bis 15 Prozent können chronische Schlaflosigkeit haben. Das bedeutet, dass sie einen Monat oder länger Probleme haben, mindestens drei Nächte pro Woche zu schlafen.

Schlaflosigkeit wird in drei Kategorien eingeteilt:

  • Vorübergehend (kurzfristig): Dauer von einer Nacht bis zu einigen Wochen

  • Intermittierend (ein und aus): Episoden treten von Zeit zu Zeit auf

  • Chronisch (konstant): tritt in den meisten Nächten auf und dauert einen Monat oder länger

Schlaflosigkeit kann durch viele Faktoren verursacht werden, einschließlich der folgenden: Stress, Depressionen, Angstzustände, körperliche Erkrankungen, Wechseljahre, Koffeinaufnahme, unregelmäßige Zeitpläne, zirkadiane Rhythmusstörungen, Drogen (einschließlich Alkohol und Nikotin) und gelegentliche oder chronische Schmerzen. Angst und Stress gelten als die häufigsten Ursachen für Schlaflosigkeit.

Wenn Sie Probleme haben, den Rest zu bekommen, den Sie brauchen, versuchen Sie, vernünftige Schlafgewohnheiten zu üben, z. B. jeden Tag ungefähr zur gleichen Zeit aufzustehen, ein Ritual zum Einschlafen einzurichten (z. B. ein warmes Bad zu nehmen oder beruhigende Musik zu hören). Vermeiden Sie Koffein sechs Stunden vor dem Schlafengehen und trainieren Sie regelmäßig - nur nicht vor dem Schlafengehen. Halten Sie sich auch zwei Stunden vor dem Schlafengehen von Alkohol fern. Leute nehmen fälschlicherweise etwas zu trinken, um einzuschlafen, erwachen aber Stunden später, als der Körper diesen Alkohol abbaut.

Wenn Sie jedoch alles getan haben, was Sie können, und trotzdem keinen guten, guten Schlaf bekommen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Verschreibungspflichtige Medikamente gegen Schlaflosigkeit sind erhältlich. Sie können jedoch Nebenwirkungen verursachen und werden am besten nur für kurze Zeit verwendet.