Anonim

Wenn Sie ein aktueller oder ehemaliger Raucher sind und älter als 55 Jahre sind, kann Ihr Arzt Sie routinemäßig mit einem Röntgen- oder CT-Scan auf Lungenkrebs untersuchen. Für andere kann die Reise zu einer Lungenkrebsdiagnose mit einem Symptom beginnen, wie z.

  • Husten, der nicht verschwindet oder mit der Zeit schlimmer wird
  • Geschwollene Lymphknoten um das Schlüsselbein
  • Blut husten
  • Ständige Schmerzen in der Brust
  • Unerklärlicher Gewichtsverlust in Kombination mit einem anderen Lungenkrebs-Symptom

Wenn Ihr Arzt den Verdacht hat, dass Sie Lungenkrebs haben, erhalten Sie möglicherweise Bildgebungsstudien, Laborarbeiten und andere spezielle Tests.

Bildgebende Tests auf Lungenkrebs

Wenn Sie mit Symptomen zum Arzt gehen, die auf Lungenkrebs hinweisen könnten, wird er oder sie eine gründliche Untersuchung durchführen und wahrscheinlich einige Laborarbeiten anordnen. Dann wird er oder sie wahrscheinlich einige Bildgebungstests anordnen, um Tumore in Ihrer Brust zu erkennen. Bildgebende Tests auf Lungenkrebs umfassen:

  • Röntgen
  • Computertomographie (CT)
  • Magnetresonanztomographie (MRT)
  • Positronenemissionstomographie (PET)

Wenn Ihr Arzt mithilfe eines dieser Bildgebungstests eine Masse in Ihrer Lunge identifiziert, möchte er eine Gewebeprobe erhalten, um einzelne Zellen auf krebsartige Veränderungen zu untersuchen.

Tests zur Lungenkrebsdiagnose

Bei der Auswahl eines bestimmten diagnostischen Verfahrens wird Ihr Arzt die Größe und den Ort des vermuteten Tumors berücksichtigen. Um eine Gewebeprobe der Masse zu erhalten, kann Ihr Arzt Folgendes durchführen:

  • Bronchoskopie : Bei diesem Verfahren, das unter Vollnarkose durchgeführt wird, führt Ihr Arzt ein flexibles Instrument in Ihren Hals und in Ihre Lunge, um das Gewebe visuell zu untersuchen und eine Probe davon zu entnehmen.

  • Mediastinoskopie : Für dieses Verfahren erhalten Sie eine Vollnarkose. Ihr Arzt wird einen kleinen Einschnitt in Ihren Hals machen, um Instrumente in Ihre Brusthöhle zu führen und Gewebe aus Ihren Lungen und Lymphknoten zu entnehmen.

  • Nadelbiopsie : Unter visueller Anleitung eines CT-Scanners oder eines Fluoroskopiegeräts führt Ihr Arzt eine dünne Nadel durch die Brustwand, um Zellen aus Ihrem Tumor zu entnehmen. Möglicherweise erhalten Sie ein mildes Beruhigungsmittel, um sich während dieses Vorgangs zu entspannen.

  • Thorakozentese : Manchmal führt Lungenkrebs dazu, dass Flüssigkeit in den Raum um die Lunge eindringt . In diesem Fall kann Ihr Arzt eine Nadel durch Ihre Haut führen, um etwas von dieser Flüssigkeit zur Untersuchung abzuziehen. Für dieses Verfahren ist nur eine Lokalanästhesie erforderlich, um den Bereich zu nummerieren.

  • Sputumprobe : Ihr Arzt fordert Sie möglicherweise auf, Proben des Materials zu entnehmen, das Sie abhusten, um festzustellen, ob es Krebszellen enthält.

Nach jedem dieser Verfahren untersucht ein speziell ausgebildeter Arzt (Pathologe) die Gewebeproben unter einem Mikroskop. Wenn die Zellen abnormal sind, kann der Pathologe die spezifische Art von Lungenkrebs identifizieren, an der Sie leiden:

  • Nichtkleinzellige, die häufigste Art von Lungenkrebs
  • Kleinzellig, ein seltener Lungenkrebs, der sich schnell ausbreitet
  • Lungenkarzinoid-Tumor, ein ungewöhnlicher, langsam wachsender Krebs

Nach der Diagnose: Wie geht es weiter?

Sobald Ihr Arzt Lungenkrebs diagnostiziert hat, wird er oder sie Ihren Krebs „inszenieren“. Dieser Prozess beinhaltet die Bestimmung der Größe und des Ausmaßes Ihres Tumors. Kleine Lungenkrebstumoren, die sich nicht ausgebreitet haben, können als „Stadium I“ eingestuft werden, während ein großer Tumor mit Zellen, die sich auf andere Bereiche des Körpers ausgebreitet haben, als „Stadium IV“ eingestuft werden kann. Diese Stadiennummer wird dazu beitragen, die verfügbaren Behandlungsoptionen basierend auf den Ergebnissen Tausender früherer Lungenkrebspatienten mit einem ähnlichen Tumorstadium zu bestimmen.