Anonim

Fragen Dieser Artikel Antworten:

  • Was verursacht diabetische Neuropathie?
  • Was sind die Anzeichen einer diabetischen Neuropathie?
  • Wie kann ich einer diabetischen Neuropathie vorbeugen, wenn ich an Diabetes leide?

Diabetische Neuropathie ist eine durch Diabetes verursachte Nervenstörung, die die Gliedmaßen Ihres Körpers betreffen kann. Während die Ursachen von Person zu Person unterschiedlich sein können, glauben Forscher, dass ein hoher Blutzucker und andere mit Diabetes verbundene metabolische Faktoren wie abnormale Blutfettwerte und niedrige Insulinspiegel die Hauptursachen für diese Schädigung empfindlicher Nerven sind. Ungefähr 60 bis 70% der Menschen mit Diabetes entwickeln irgendeine Art von Nervenschädigung. Ihr Risiko steigt mit zunehmendem Alter und hängt häufig davon ab, wie lange Sie an Diabetes leiden.

Periphere Neuropathie

Periphere Neuropathie ist die häufigste Form der diabetischen Neuropathie. Am häufigsten sind zuerst Füße und Beine betroffen, und es kann zu Armen und Händen kommen. Periphere Neuropathie kann zu Veränderungen beim Gehen führen, was zu Blasen, Wunden und Schnitten führen kann, die infiziert werden können. Wenn eine Fußinfektion ignoriert wird, kann sie sich auf den Knochen ausbreiten und zu einer Amputation führen. Glücklicherweise sind die meisten Amputationen vermeidbar, wenn Sie Probleme umgehend behandeln.

Zu beachtende Symptome

Die Symptome einer Neuropathie sind in der Regel zunächst mild und nehmen mit der Zeit zu, wenn eine Nervenschädigung auftritt. Die Anzeichen und Symptome können nachts schlimmer sein und umfassen:

  • Kribbeln oder das Gefühl von „Nadeln und Stiften“ in Ihren Füßen
  • Brennen, Stechen oder stechende Schmerzen im Fuß
  • Füße, die immer empfindlicher auf Berührung reagieren
  • Taubheit oder Unempfindlichkeit gegen Schmerzen oder Temperatur
  • Geschwüre oder Wunden an Füßen und Beinen, die langsam heilen
  • Verlust des Gleichgewichts und der Koordination

Schritte, die Sie unternehmen können

Hier sind einige der besten Möglichkeiten, um die Wahrscheinlichkeit einer peripheren Neuropathie zu verhindern oder zu verringern:

  • Halten Sie Ihren Blutzuckerspiegel so nahe wie möglich an Ihrem normalen Bereich, indem Sie ihn regelmäßig überprüfen und A1C-Labortests durchführen lassen, wie von Ihrem Arzt vorgeschrieben.

  • Integrieren Sie die richtige Ernährung und Bewegung.

  • Rauchen Sie nicht.

  • Nehmen Sie Diabetes-Medikamente wie von Ihrem Arzt verschrieben ein.

  • Kümmern Sie sich um Ihre Füße und Beine und untersuchen Sie sie im Alltag auf Verletzungen.

  • Machen Sie mindestens einmal im Jahr eine vollständige Fußuntersuchung, häufiger, wenn Sie bereits Probleme mit der Ernährung haben.