Anonim

Schlafstörungen treten bei 25 bis 30% der Säuglinge und Kinder auf und können von Schlafstörungen und unzureichendem Schlaf bis hin zu Schlafapnoe und Schlafwandeln reichen. Obwohl viele Eltern mit den Auswirkungen von Schlafstörungen auf ihr Kind vertraut sind - einschließlich Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen sowie Verhaltens- und Lernproblemen - sind sich viele nicht sicher, was sie als nächstes tun sollen. Wenn Sie glauben, dass Ihr Kind ein Schlafproblem hat, kann es hilfreich sein, zu verstehen, worum es bei der Diagnose von Schlafstörungen geht, damit Sie den nächsten Schritt kennen.

Das Schlafteam Ihres Kindes

Der erste Schritt bei der Diagnose des Zustands Ihres Kindes besteht darin, mit seinem Kinderarzt zu sprechen. Mit einem Verständnis der Symptome Ihres Kindes kann der Kinderarzt Sie zur Schlafberatung an einen Arzt für Schlafstörungen verweisen. Dieser Arzt wird zusammen mit anderen Fachleuten, aus denen Ihr „Schlafteam“ besteht, eine gründliche Kranken- und Schlafanamnese durchführen und Ihr Kind einer körperlichen Untersuchung unterziehen, um etwaige medizinische Probleme festzustellen.

Im Rahmen der Auswertung der Schlafhistorie Ihres Kindes werden Sie möglicherweise gebeten, 1 bis 2 Wochen lang ein Schlaftagebuch (oder ein Schlafprotokoll) zu führen. Dies gibt Ihrem Arzt einen Einblick in die Schlafgewohnheiten Ihres Kindes, um die genaue Diagnose seiner Störung zu erleichtern. Ein typisches Schlaftagebuch enthält Daten, tägliche Aktivitäten, Essen und Trinken, Medikamente, Nickerchen, Schlafenszeiten und die Zeiten, zu denen Ihr Kind nachts und morgens aufwacht.

Testen auf Schlafstörungen bei Kindern

Sobald Ihr Team Daten über Ihr Kind und seine Schlafgewohnheiten gesammelt hat, empfiehlt es möglicherweise einige Schlaftests. Dies kann eine Schlafstudie über Nacht umfassen, bei der Ihr Kind in einem Schlaflabor beobachtet wird. In der Regel ist dies eine komfortable, schlafzimmerähnliche Umgebung, in der ein Kind mit einem Elternteil in der Nähe schläft. Kinder können im Allgemeinen ohne Schwierigkeiten schlafen, aber manchmal kann dies bei Bedarf bei Ihnen zu Hause durchgeführt werden. Sprechen Sie mit Ihrem Team, um zu besprechen, was für Ihr Kind am besten funktioniert.

Polysomnogramm

Während des Schlaftests über Nacht (Polysomnogramm) werden Elektroden an Ihrem Kind angebracht, um die Gehirnaktivität, Augenbewegungen und Muskelaktivität aufzuzeichnen. Zusätzliche Sensoren werden um Nase, Brust und Bauch angebracht, um Atmungsmuster aufzuzeichnen. Das tut nicht weh. Wenn Muster im Routine-Polysomnogramm fehlen, verwenden Ärzte manchmal die Überwachung des Ösophagusdrucks und platzieren Sensoren durch die Nase und in die Speiseröhre. Es werden alle Anstrengungen unternommen, um Ihr Kind mit diesen Sensoren vertraut zu machen.

Aktigraphieüberwachung

Schlafspezialisten verwenden auch die Aktigraphie, um Schlafstörungen zu diagnostizieren. Dies ist eine Methode zur Überwachung der Beinbewegungen Ihres Kindes im Schlaf, die Ihrem Arzt mehr über seine spezifischen Schlafprobleme erzählen kann. Das Aktigraphiegerät sieht aus wie eine Uhr und ist am Fuß oder Knöchel Ihres Kindes angebracht, um seine Bewegungen zu erkennen und aufzuzeichnen. Ihr Kind kann das Gerät einige Nächte in einem Schlaflabor oder zu Hause tragen. Sobald Sie das Gerät an Ihren Arzt zurücksenden, lädt er die Ergebnisse herunter und analysiert sie.

Behandlung von Schlafstörungen bei Kindern

Nach Ihren Konsultationen und nach Auswertung aller Schlaftests wird Ihr Schlafteam mit Ihnen über die Diagnose und die empfohlene Behandlung Ihres Kindes sprechen. Dies kann Folgendes umfassen:

  • Verhaltenstechniken

  • Medikamente

  • Kontinuierlicher positiver Atemwegsdruck

    oder CPAP (bei Schlafapnoe bei Kindern)

  • Mikronährstoffe (Vitamine und Mineralien)

  • Helle Lichttherapie (simuliertes natürliches Licht zur Regulierung des Schlaf-Wach-Zyklus des Körpers)

  • Chirurgie