Anonim

Morbus Crohn entzündet den Darm und verursacht Symptome, die ein Leben lang auftreten können.

Dieser Zustand betrifft normalerweise den Dünndarm, meistens den unteren Teil, der als Ileum bezeichnet wird. In einigen Fällen sind jedoch sowohl der Dünndarm als auch der Dickdarm betroffen.

Morbus Crohn betrifft Männer und Frauen gleichermaßen. Es scheint in einigen Familien zu laufen - etwa 20% der Menschen mit Morbus Crohn haben einen Blutsverwandten mit irgendeiner Form von entzündlicher Darmerkrankung. Patienten mit Morbus Crohn haben häufig aktive Entzündungszustände an anderen Stellen ihres Körpers (Gelenke, Augen, Haut, Leber usw.), die behandelt werden müssen.

Ursachen

Es gibt viele Theorien darüber, was Morbus Crohn verursacht. Eine Theorie besagt, dass ein Virus oder Bakterium das Immunsystem des Körpers beeinflusst und eine Entzündungsreaktion in der Darmwand auslöst. Obwohl viele Beweise besagen, dass Menschen mit dieser Krankheit Anomalien des Immunsystems haben, ist nicht bekannt, ob die Immunprobleme eine Ursache oder ein Ergebnis der Krankheit sind.

Diagnosetests und -verfahren

Menschen mit chronischen Bauchschmerzen, Durchfall, Fieber, Gewichtsverlust und Anämie sollten auf Anzeichen von Morbus Crohn untersucht werden. Neben einer vollständigen Anamnese und körperlichen Untersuchung kann Morbus Crohn auf viele Arten diagnostiziert werden.

  • Stuhlkultur: Überprüft das Vorhandensein abnormaler Bakterien im Verdauungstrakt, die Durchfall und andere Probleme verursachen können.

  • Ösophagogastroduodenoskopie (auch EGD oder obere Endoskopie genannt): Ermöglicht dem Arzt, das Innere der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms zu untersuchen und Gewebe oder Zellen zur weiteren Untersuchung zu entfernen (Biopsie).

  • Koloskopie: Ermöglicht dem Arzt die Anzeige der gesamten Länge des Dickdarms und kann häufig dazu beitragen, abnormes Wachstum, entzündetes Gewebe, Geschwüre und Blutungen zu erkennen. Dadurch kann der Arzt auch eine Biopsie durchführen.

  • Serie des oberen GI (Magen-Darm-Trakt): Untersucht die Organe des oberen Teils des Verdauungssystems: der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms (der erste Abschnitt des Dünndarms).

  • Serie des unteren GI (Magen-Darm-Trakt): Untersucht das Rektum, den Dickdarm und den unteren Teil des Dünndarms.

Behandlung

Derzeit gibt es keine Heilung für Morbus Crohn. Es stehen jedoch verschiedene Methoden zur Verfügung, um die Steuerung zu erleichtern. Die üblichen Ziele der Behandlung sind die Verbesserung der Ernährung, die Kontrolle von Entzündungen und die Linderung von Bauchschmerzen, Durchfall und Rektalblutungen.

Die Behandlung von Morbus Crohn kann eine medikamentöse Therapie (entzündungshemmende Medikamente, Cortison oder Steroide, Immunsystemunterdrücker, biologische Therapien, Antibiotika, Durchfall- und Flüssigkeitsersatz), eine spezielle Diät und Nahrungsergänzungsmittel oder eine Operation umfassen.