Anonim

Mehr als 90 Prozent der Menschen mit Lupus sind Frauen, und die meisten werden im gebärfähigen Alter diagnostiziert. Natürlich kommen oft die Fragen ins Spiel, ob eine Frau mit Lupus eine gesunde Schwangerschaft aufrechterhalten und ein gesundes Baby bekommen kann. Während Komplikationen auftreten können, ist die gute Nachricht, dass Sie mit der richtigen medizinischen Versorgung Ihre Risiken verringern und ein normales, gesundes Baby zur Welt bringen können.

Wie wirkt sich Lupus auf die Schwangerschaft aus?

Frauen mit Lupus haben im Vergleich zu den meisten Frauen ein höheres Risiko für Fehlgeburten, Frühgeburten und andere Komplikationen. Hier finden Sie eine Übersicht über einige der möglicherweise auftretenden Probleme.

Präeklampsie

Ungefähr 20 Prozent der Frauen mit Lupus entwickeln diesen Zustand, der auftritt, wenn Sie einen plötzlichen Anstieg des Blutdrucks, Protein in Ihrem Urin oder beides erleben, wenn Sie schwanger sind. Es muss sofort behandelt werden und kann bedeuten, dass Ihr Baby sofort entbunden werden muss.

Antiphospholipid-Antikörper

Ungefähr 33 Prozent der Frauen mit Lupus haben diese Proteine, die Blutgerinnsel in der Plazenta verursachen und das Wachstum Ihres Babys beeinflussen können. Durch die Verwendung von Medikamenten wie einer kleinen Dosis Aspirin kann Ihr Arzt das Risiko einer Fehlgeburt verringern, selbst wenn Sie diese gefährlichen Antikörper haben.

Neugeborenen-Lupus-Syndrom

Nach Ihrem Termin

Was Sie Ihren Arzt über Lupus fragen sollten

Loslegen

Obwohl sehr selten, haben einige Frauen mit Lupus einen Antikörper namens Anti-Ro, der sie einem Risiko für die Entbindung eines Babys mit neonatalem Lupus-Syndrom aussetzt. Neugeborener Lupus ist kein Lupus. Babys, die mit diesem Syndrom geboren wurden, haben einen Hautausschlag oder eine niedrige Anzahl von Blutzellen, aber diese Symptome verschwinden mit der Zeit. Einige Säuglinge mit neonatalem Lupus werden mit einer schweren Herzschlagstörung geboren. Es ist behandelbar, aber dauerhaft. Einige Babys mit Herzproblemen wachsen normal, während andere möglicherweise einen Herzschrittmacher benötigen.

Schritte für eine gesunde Mutter und ein gesundes Baby

Trotz dieser Risiken können Sie sicher schwanger werden und ein normales, gesundes Baby zur Welt bringen. Diese Schritte können Ihnen dabei helfen:

  • Versuchen Sie zu begreifen, wann Ihr Lupus in Remission ist. Frauen, die schwanger werden, wenn ihre Krankheit fünf bis sechs Monate lang in Remission war, haben während der Schwangerschaft mit geringerer Wahrscheinlichkeit eine Fackel als Frauen, die schwanger werden, während ihr Lupus noch aktiv ist.

  • Arbeiten Sie eng mit einem Perinatologen zusammen, einem Arzt, der sich auf Hochrisikoschwangerschaften spezialisiert hat. Alle Schwangerschaften bei Frauen mit Lupus gelten als Hochrisiko.

  • Besprechen Sie mit Ihrem Arzt, welche Medikamente Sie weiter einnehmen und welche Sie abbrechen sollen. Viele Medikamente zur Behandlung von Lupus wie Medrol und Aspirin sind sicher. Andere, wie Cytoxan und CellCept, können für den sich entwickelnden Fötus schädlich sein.

  • Planen Sie Ihre Entbindung in einem Krankenhaus mit einer Einheit, die sich auf die Betreuung von Frühgeborenen spezialisiert hat. 25 Prozent der Frauen mit Lupus liefern vorzeitig.

  • Versuchen Sie nicht, nach Hause zu liefern oder drogenfrei zu gebären. Viele Komplikationen, die während der Entbindung auftreten können, können in der richtigen Umgebung wie einem Krankenhaus behandelt werden.