Anonim

Im Gegensatz zur landläufigen Meinung ist Legasthenie mehr als eine Tendenz, Buchstaben in einem Wort zu verwechseln. Legasthenie ist eine neurobiologische Erkrankung - was bedeutet, dass sie das Ergebnis einer veränderten Struktur und Funktion im Gehirn ist -, die zu Sprachschwierigkeiten führt. Menschen mit Legasthenie haben oft Probleme beim Lesen, Schreiben und Rechtschreiben, und ja, manchmal kehren sie Buchstaben innerhalb eines Wortes um.

Obwohl Experten schätzen, dass fast 5 bis 20% der Kinder im schulpflichtigen Alter an Legasthenie leiden, ist Legasthenie eine der am häufigsten missverstandenen Lernbehinderungen. Legasthenie wird in 20 Staaten nicht einmal als offizielle Lernbehinderung anerkannt, und allzu oft gehen Eltern und Erzieher davon aus, dass Kinder es einfach nicht versuchen, wenn ihre akademische Arbeit hinter ihren intellektuellen Fähigkeiten zurückbleibt.

Das frühzeitige Erkennen von Legasthenie ist entscheidend, um die Hilfe zu finden, die Ihr Kind möglicherweise benötigt. Achten Sie genau darauf, wenn Sie eines dieser vier Zeichen bemerken:

1. Verzögerte frühe Sprachentwicklung

Die meisten Kinder beginnen ungefähr im Alter von 1 Jahren zu sprechen und sprechen ab dem 2. Lebensjahr in zwei Wörtern. Und während es bei kleinen Kindern unglaublich häufig vorkommt, dass einige Wörter falsch ausgesprochen werden, sollte das meiste, was Kinder nach dem 2. Lebensjahr sagen, für jemanden außerhalb der Familie verständlich sein.

Kinder mit Legasthenie sprechen jedoch oft später, und ihre Sprache ist häufig mit falschen Aussprachen durchsetzt. Sie können Teile von Wörtern überspringen und beispielsweise "og" anstelle von "Hund" oder "Tablett" anstelle von "Zug" sagen. Das liegt daran, dass Menschen mit Legasthenie Probleme mit der phonologischen Verarbeitung haben oder Wörter in ihre Komponententöne zerlegen.

2. Schwierigkeiten beim Wortspiel

Kinder mit Legasthenie haben Probleme mit dem Reimen. Während die meisten Kinder im Vorschulalter keine Probleme haben, eine ganze Liste von Wörtern zu entfernen, die sich mit Katze reimen, kann ein Kind mit Legasthenie möglicherweise nicht spontan einen Namen nennen. Kinder mit Legasthenie haben auch Schwierigkeiten, die Geräusche innerhalb eines Wortes zu manipulieren. Wenn Sie ein Kind mit Legasthenie fragen: "Sagen Sie" Stopp ", aber ohne das" s ", sieht es Sie möglicherweise verständnislos an oder wiederholt einfach" Stopp ".

Kinder mit Legasthenie haben auch oft Schwierigkeiten, gängige Kinderreime zu lernen oder herauszufinden, welcher Buchstabe welchen Klang erzeugt.

3. Schwierigkeiten beim Lesen

Das Lesen von Problemen ist möglicherweise das am häufigsten erkannte Symptom für Legasthenie. Kinder mit Legasthenie haben es schwer, Worte auszusprechen. Infolgedessen erraten sie häufig Wörter auf der Seite, basierend auf den beigefügten Bildern. Ein Kind mit Legasthenie könnte "Welpe" anstelle von "Hund" sagen, selbst wenn Sie auf die Buchstaben Hund auf der Seite hinweisen.

Kinder mit Legasthenie scheinen an einem Tag ein Wort zu kennen, um am nächsten zu kämpfen - eine Tendenz, die Kinder, Eltern und Lehrer gleichermaßen frustriert. Sie haben auch Probleme mit dem Leseverständnis. Menschen mit Legasthenie geben sich so viel Mühe, Wörter zu entschlüsseln, dass sie oft die Geschichte und die Bedeutung der Wörter und Sätze, die sie gerade gelesen haben, übersehen.

Da das Lesen für sie schwierig ist, vermeiden viele Menschen mit Legasthenie das Lesen, insbesondere das Vorlesen.

4. Abneigung gegen die Schule

Vielleicht nicht überraschend, entwickeln viele Kinder mit Legasthenie schnell einen Hass auf die Schule. Lesen ist nicht nur eine Herausforderung, sondern sie haben auch Schwierigkeiten mit der Handschrift, Rechtschreibung und dem Auswendiglernen von mathematischen Fakten. Sie können sich als „dumm“ betrachten, und ihre Lehrer und Kollegen können sie auch als „faul“ oder „dumm“ wahrnehmen.

Viele Kinder mit Legasthenie sind neugierige, kreative Entdecker, bevor sie in die Schule gehen, werden aber nach Schulbeginn zurückgezogen und mürrisch.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Kind Legasthenie hat, ist es am besten, eher früher als später eine formelle Bewertung zu erhalten, denn je früher Sie die Ursache der Kämpfe Ihres Kindes bestimmen können, desto eher können Sie eingreifen. Eltern können erkennen, wenn etwas nicht stimmt - vertrauen Sie Ihrem Instinkt. Die intellektuelle Entwicklung und der zukünftige Erfolg Ihres Kindes hängen von Ihrer Fähigkeit ab, sich für es einzusetzen.

Beginnen Sie, indem Sie dem Kinderarzt Ihres Kindes Ihre Bedenken mitteilen. Möglicherweise möchte er oder sie, dass einige Tests andere Ursachen für Sprachschwierigkeiten ausschließen, z. B. schlechtes Hören oder Sehen. Wenn es keine medizinische Erklärung für die Schwierigkeiten Ihres Kindes gibt, bitten Sie um eine Überweisung an einen Sprach- und Sprachpathologen (SLP). SLPs können phonologische Schwierigkeiten diagnostizieren - Probleme beim Verstehen und Manipulieren von Geräuschen in der Sprache - und Ihrem Kind helfen, diese Fähigkeiten mit Sprachtherapie zu entwickeln.