Anonim

Wenn sich Frauen den Wechseljahren nähern, können sie - mit etwas Ärger und Frustration - eine Reihe typischer Symptome bemerken: unregelmäßige Perioden, Hitzewallungen, Nachtschweiß, Schlafstörungen und vaginale Trockenheit. Sie könnten auch bemerken, dass sie etwas zugenommen haben und mit Stimmungsschwankungen fertig werden. Eine beträchtliche Anzahl von Frauen kann jedoch Symptome einer anderen Störung entwickeln, von der viele Menschen nicht wissen, dass sie häufig mit den Wechseljahren verbunden ist: dem Syndrom des trockenen Auges. Zu den Symptomen des trockenen Auges gehören Juckreiz, Kratzen, Stechen, Brennen, Lichtempfindlichkeit, verschwommenes Sehen und sogar das Gefühl, dass sich etwas im Auge befindet. Sie können diese Probleme nicht mit den Wechseljahren gleichsetzen, aber es könnte der Schuldige sein.

In diesem Video erfahren Sie einige überraschende Fakten über trockenes Auge.

Medizinische Gutachter: William C. Lloyd III

2019 Healthgrades Operating Company, Inc. Der Inhalt von Healthgrades bietet keinen medizinischen Rat. Wenden Sie sich zur Diagnose und Behandlung immer an einen Arzt. Alle Rechte vorbehalten. Darf nicht ohne Genehmigung der Healthgrades Operating Company, Inc. reproduziert oder nachgedruckt werden. Die Verwendung dieser Informationen unterliegt der Healthgrades-Benutzervereinbarung.

Transkript offen 5 Dinge, die Sie über trockenes Auge nicht wussten 1. Das Risiko für trockenes Auge steigt mit zunehmendem Alter. Während jeder ein trockenes Auge haben kann, nimmt Ihre Tränenproduktion mit dem Alter ab und die Erkrankung tritt am häufigsten bei Menschen über 50 auf. 2. Bestimmte Medikamente können ein trockenes Auge verursachen. Trockenes Auge ist eine häufige Nebenwirkung von Antihistaminika, Antidepressiva, abschwellenden Mitteln, Blutdruckmedikamenten und Antibabypillen. 3. Die Bildschirmzeit hilft Ihrem trockenen Auge nicht. Wenn Sie zu lange auf Computerbildschirmen, Smartphones oder Tablets starren, kann dies zu seltenem Blinken führen, was wiederum das trockene Auge verschlimmert. 4. Es stehen wirksame Behandlungsmöglichkeiten für trockene Augen zur Verfügung. Künstliche Tränen oder Änderungen des Lebensstils können Ihre Augengesundheit verbessern, oder Ihr Augenarzt kann Ihnen ein Medikament verschreiben. 5. Der richtige Arzt kann einen großen Unterschied bedeuten. Wenn Sie den besten Arzt für die Behandlung von trockenem Auge finden, kann dies Ihre Lebensqualität verbessern. Wenden Sie sich an Healthgrades.com, um den richtigen Arzt für Sie zu suchen. Teilen Sie dieses Video, um andere über trockenes Auge aufzuklären!

Der Hormonfaktor

Im Allgemeinen betrifft trockenes Auge Frauen häufiger als Männer. Das Auftreten von trockenem Auge steigt aber auch mit dem Alter. Tatsächlich haben Frauen über 50 doppelt so häufig ein trockenes Auge wie Männer über 50. Frauen neigen auch dazu, viel schwerwiegendere Symptome zu melden, die tendenziell länger anhalten oder häufiger auftreten.

Fortpflanzungshormone scheinen eine Hauptursache zu sein. Das weibliche Fortpflanzungshormon Östrogen kann die Produktion von Ölen, die einen der drei Hauptbestandteile von Tränen bilden, negativ beeinflussen - die anderen beiden sind Schleim und Wasser. Wenn die Zusammensetzung Ihrer Tränen ungleichmäßig ist, können Sie ein trockenes Auge entwickeln. Frauen, die schwanger sind oder orale Kontrazeptiva einnehmen, die Östrogen und Progesteron enthalten, haben manchmal kratzige, kiesige, gereizte Augen.

Die Wechseljahre mit ihren Östrogenschwankungen scheinen auch einige Fälle von trockenem Auge zu verursachen. Östrogen ist jedoch nicht das einzige Fortpflanzungshormon, das bei trockenem Auge eine Rolle spielen kann. Einige Untersuchungen legen nahe, dass sich bei Frauen nach der Menopause mit größerer Wahrscheinlichkeit ein trockenes Auge entwickelt, da sie einen niedrigeren Hormonspiegel namens Androgen haben. Androgen, das sowohl Männer als auch Frauen haben, ist an der Produktion und Freisetzung der Öl-Tränenschicht beteiligt. Im Gegensatz zu Östrogen spielt Androgen eine positivere Rolle bei der Zusammensetzung von Tränen. Wenn Sie also nicht genug Androgen in Ihrem Körper haben, um diese Rolle zu spielen, können Ihre Tränen - und Ihre Augen - leiden.

Der HRT-Faktor

Der Östrogenspiegel sinkt in den Wechseljahren und verursacht unter anderem die berühmten Hitzewallungen und Nachtschweiß. Einige Frauen wenden sich der Hormonersatztherapie (HRT) zu, um die mit den Wechseljahren verbundenen Beschwerden zu lindern. Frauen, die sich dieser Art der Therapie unterziehen, erhalten Medikamente, die ihren Hormonspiegel künstlich steigern. Viele verwenden eine Kombination von Östrogen- und Progesteron-fördernden Arzneimitteln, während einige Frauen, insbesondere diejenigen, die eine Hysterektomie zur Entfernung der Gebärmutter hatten, sich möglicherweise für eine reine Östrogentherapie entscheiden.

Aber auch hier neigt Östrogen dazu, die Zusammensetzung der Tränen zu beeinflussen. Eine regelmäßige Dosis HRT zur Erhöhung des Östrogenspiegels einer Frau kann auch eine unbeabsichtigte Nebenwirkung haben: trockenes Auge.

Linderung der Symptome des trockenen Auges

Wenn Sie sich der Menopause nähern und Symptome eines trockenen Auges festgestellt haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über mögliche Schritte zur Behebung des Problems. Wenn Sie bereits in den Wechseljahren waren und sich an trockenen, gereizten Augen reiben, sollten Sie dies auch Ihrem Arzt mitteilen, insbesondere wenn Sie auch eine HRT einnehmen. Ihnen stehen verschiedene Optionen zur Verfügung, um einige dieser Augenreizungen zu mildern. Ihr Arzt möchte möglicherweise, dass Sie ein anderes Medikament ausprobieren, oder Sie finden Erleichterung bei künstlichen Tränen oder bestimmten Salben, die Ihre Augen schmieren. Einige verschreibungspflichtige Behandlungen sind auch verfügbar, wenn die rezeptfreien Behandlungen für Sie nicht gut genug funktionieren.