Anonim

Nicht alle Fette sind gesundheitsschädlich. Tatsächlich empfiehlt die American Heart Association zwei Portionen fetten Fisch pro Woche für ein gesundes Herz. Das liegt daran, dass es eine gute Quelle für Omega-3-Fettsäuren ist. Zur Auswahl stehen Lachs, Seeforelle, Makrele, Sardine und Thunfisch.

Sie können Omega-3-Fettsäuren entweder aus Nahrungsmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln wie Fischöl erhalten. Die beiden wichtigsten Omega-3-Fettsäuren für die Herzgesundheit, die in Fischöl enthalten sind, sind Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA).

Einige pflanzliche Lebensmittel wie Leinsamen, Walnüsse und Rapsöl enthalten ebenfalls Omega-3-Fettsäuren. Pflanzliche Nahrungsquellen liefern jedoch Alpha-Linolensäure (ALA), nicht EPA oder DHA. Ihr Körper kann ALA aus Pflanzen in EPA und DHA umwandeln, jedoch nur in geringen Mengen.

Krillöl, winzige garnelenähnliche Meerestiere, ist eine weitere gute Quelle für Omega-3-Fettsäuren. Eine kleine Studie aus Skandinavien ergab, dass Krillölpräparate den EPA- und DHA-Spiegel genauso wirksam erhöhen wie Fischölergänzungen. Es wurde gezeigt, dass Krillöl die Blutfette bei Labortieren senkt. Die Beweise für Krillöl sind jedoch begrenzt und werden noch gesammelt.

Potenzielle Vorteile von Krill Oil

Forscher glauben, dass Krillöl einige Vorteile gegenüber Fischöl hat:

Wale, Haie, Robben, Pinguine und andere Seevögel ernähren sich von Krill. Da sich Krill am Ende der Nahrungskette befindet, enthalten sie wahrscheinlich kein Quecksilber oder andere Schwermetalle. Quecksilber kann sich negativ auf das Nervensystem von ungeborenen Babys und Kleinkindern auswirken.

Krillöl hat ungefähr die gleiche Menge an DHA wie fettiger Fisch, aber es hat deutlich mehr EPA.

Krillöl ist auch eine gute Quelle für die Vitamine A, D und E, die Antioxidantien sind. Antioxidantien schützen unsere Zellen vor Schäden durch freie Radikale. Freie Radikale sind das Nebenprodukt der Oxidation - wenn wir die Luft, die wir atmen, und die Lebensmittel, die wir essen, abbauen. Umwelteinflüsse wie Rauch und Strahlung erzeugen ebenfalls freie Radikale.

Krillöl ist eine gute Quelle für ein einzigartiges und starkes Antioxidans namens Astaxanthin. Die meisten Antioxidantien können jeweils nur ein freies Radikal bekämpfen. Es wird angenommen, dass Astaxanthin mehrere freie Radikale gleichzeitig handhabt, was es so stark macht. Bisher haben jedoch keine Langzeitstudien gezeigt, dass die Einnahme von Antioxidantien als Nahrungsergänzungsmittel von Wert ist.

Einkaufen für Krillöl

Sie können Krillöl in den meisten Apotheken, Vitamingeschäften, in einigen großen Läden und online kaufen. Es ist in Kapseln von jeweils 150 bis 1000 Milligramm (mg) erhältlich. Befolgen Sie die Dosierungsanweisungen auf dem Etikett. Achten Sie bei der Auswahl eines Nahrungsergänzungsmittels auf Siegel auf dem Etikett von USP (United States Pharmacopeia), ConsumerLab.com oder NSF International, um Qualität und Reinheit sicherzustellen.

Es gibt Vorsichtsmaßnahmen mit Krillöl. Personen, die Blutverdünner haben oder allergisch gegen Schalentiere sind, sollten kein Krillöl einnehmen. Krillöl kann auch Probleme mit bestimmten chronischen Erkrankungen verursachen. Gleiches gilt für Fischöl. Fragen Sie Ihren Arzt nach Ihren spezifischen Risiken bei der Einnahme von Omega-3-Nahrungsergänzungsmitteln, unabhängig davon, ob Sie blutverdünnende Medikamente einnehmen.

Die zentralen Thesen

  • Krillöl ist eine gute Quelle für die gleichen herzgesunden Omega-3-Fettsäuren wie in fettem Fisch.

  • Krillöl ist auch eine gute Quelle für Antioxidantien, einschließlich der Vitamine A, D und E.

  • Krill-Ölkapseln sind leicht erhältlich. Sprechen Sie jedoch mit Ihrem Arzt, bevor Sie diese Ergänzungen einnehmen, um sicherzustellen, dass die Ergänzung, die Sie kaufen möchten, sicher ist und Sie keine unerwünschten Wechselwirkungen haben.