Anonim

Obwohl Menschen mit Diabetes dieselbe Krankheit haben, haben sie unterschiedliche Lebensstile, Gewohnheiten und gesundheitliche Bedenken. Zum Glück gibt es verschiedene Arten von Insulin, mit denen Ärzte die Behandlungspläne auf jeden Patienten abstimmen können. Wenn Sie den Typ finden, der für Sie am besten geeignet ist, können Sie die Einnahme von Insulin vereinfachen und sich dabei besser fühlen.

Arten von Insulin verstehen

Insulin kann variieren, wie schnell es wirkt, wann es seinen Höhepunkt erreicht und wie lange es anhält. Die Wahl des richtigen kann von vielen Faktoren abhängen: der Art Ihres Diabetes, Problemen mit dem Lebensstil, z. B. wann Sie essen und wie viel Sie trainieren, wie Ihr Körper auf Insulin reagiert und wie oft Sie bereit sind, Ihren Blutzucker zu überprüfen oder gib dir Injektionen.

Es gibt vier Haupttypen von Insulin:

  1. Schnell wirkendes Insulin wird vor den Mahlzeiten verwendet, um den Anstieg des Blutzuckers nach dem Essen zu kontrollieren. Es funktioniert schneller und ist möglicherweise besser für diejenigen, die Schwierigkeiten haben, ihre Mahlzeiten mit ihrem Insulin zu planen. Dieses Insulin gelangt etwa 5 bis 15 Minuten nach der Injektion in den Blutkreislauf, erreicht seinen Höhepunkt in etwa 1 Stunde und wirkt 2 bis 5 Stunden. Übliche Typen sind Humalog (Lispro), NovoLog (Aspart) und Apidra (Glulisin).

  2. Normales oder kurz wirkendes Insulin beginnt typischerweise innerhalb von 30 Minuten nach der Injektion zu wirken, erreicht etwa 2 bis 3 Stunden nach der Injektion einen Spitzenwert und ist etwa 3 bis 8 Stunden lang wirksam.

  3. Intermediär wirkendes Insulin wie Insulin NPH gelangt etwa 2 bis 4 Stunden nach der Injektion in den Blutkreislauf, erreicht 4 bis 12 Stunden später einen Spitzenwert und wirkt etwa 12 bis 18 Stunden lang.

  4. Lang wirkendes Insulin gelangt 6 bis 10 Stunden nach der Injektion in den Blutkreislauf und ist typischerweise 20 bis 24 Stunden lang wirksam.

Vorgemischtes Insulin umfasst eine Kombination aus einem schneller wirkenden Insulin und einem länger anhaltenden Insulin. Es kann die richtige Wahl für Menschen sein, die Schwierigkeiten haben, die richtigen Dosierungen zu mischen.

Möglichkeiten zur Verabreichung von Insulin

Ihr Arzt findet nicht nur die Art des Insulins, das zu Ihrem Körper und Ihrem Lebensstil passt, sondern hilft Ihnen auch bei der Entscheidung, wie es am besten verabreicht werden soll. Jede Methode hat Vor- und Nachteile. Was für eine Person funktioniert, funktioniert möglicherweise nicht für eine andere.

Die Injektion mit einer Spritze ist die häufigste Art der Verabreichung. Die Verwendung einer Spritze kann leicht zu erlernen sein, erfordert jedoch, dass der Benutzer das Insulin sorgfältig entnimmt und misst, was zu Dosierungsfehlern führen kann. Menschen, die sich mit Nadeln nicht wohl fühlen, haben möglicherweise Schwierigkeiten, sich selbst Injektionen zu geben.

Insulinpumpen sind kleine Geräte mit Piepsergröße, die über einen Katheter unter der Haut 24 Stunden am Tag lang anhaltendes und schnell wirkendes Insulin abgeben können. Bei einer Pumpe muss der Benutzer seine Kohlenhydrataufnahme und seinen Blutzucker eingeben. Anschließend wird das Insulin automatisch berechnet und verabreicht.

Einige Studien haben gezeigt, dass Menschen mit Diabetes eine bessere Blutzuckerkontrolle und eine höhere Lebensqualität mit einer Pumpe haben als tägliche Injektionen. Die Pumpenförderung ist komfortabler für Menschen, die Nadeln nicht mögen. Es ist auch einfach für Menschen jeden Alters, einschließlich Säuglinge, zu verwenden. Personen, die eine Insulinpumpe verwenden, sind jedoch die meiste Zeit an das Gerät angeschlossen, was als ständige Erinnerung an die Krankheit dienen kann.

Insulinpens sehen bis auf die feine, kurze Nadel an der Spitze wie normale Pens aus. Der Stift ist mit Insulin gefüllt, was die Injektion erleichtert. Der Benutzer gibt die Insulindosis auf dem Pen ein und das Insulin wird durch die Nadel injiziert.

Der Stift ist tragbar und kann leicht in eine Handtasche oder eine Tasche geworfen werden. Es kann Menschen mit schlechtem Sehvermögen oder Geschicklichkeit zugute kommen, die möglicherweise Probleme haben, Insulin zu ziehen und sich selbst zu injizieren.

Laufende Fortschritte

Wissenschaftler machen derzeit Fortschritte bei den verfügbaren Insulinarten und Abgabemöglichkeiten und versprechen, die Insulintherapie für Millionen von Menschen, die sie zur Blutzuckerkontrolle einnehmen, einfacher und erträglicher zu machen. Es ist wichtig, eng mit Ihrem Arzt zusammenzuarbeiten, um Ihre sich ändernden Bedürfnisse zu besprechen und das für Sie richtige Insulin zu finden.

Die zentralen Thesen:

  • Insulin kann variieren, wie schnell es wirkt, wann es seinen Höhepunkt erreicht und wie lange es anhält.

  • Es gibt vier Haupttypen: schnell wirkendes Insulin, reguläres oder kurz wirkendes Insulin, mittel wirkendes Insulin und lang wirkendes Insulin.

  • Insulin kann über eine Spritze, eine Pumpe oder einen Stift verabreicht werden.