Anonim

Lungenentzündung ist eine häufige Lungeninfektion, die Husten, Brustschmerzen und Atembeschwerden verursachen kann. Es kann auch tödlich sein. Laut den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) sterben jedes Jahr ungefähr 50.000 Amerikaner an einer Lungenentzündung.

Natürlich ist eine Lungenentzündung nicht immer tödlich. Eine „Lungenentzündung beim Gehen“ ist beispielsweise eine Form der Krankheit, die so mild ist, dass sie Ihre übliche Aktivität kaum beeinträchtigt. Für die meisten Menschen sind eine schnelle Diagnose und Behandlung der Schlüssel zur Minimierung der negativen Auswirkungen dieser Lungeninfektion. Je früher Sie wegen Lungenentzündungssymptomen einen Arzt aufsuchen, desto eher fühlen Sie sich besser. Achten Sie auf diese fünf Symptome und Anzeichen einer Lungenentzündung.

1. Husten mit Schleim

Alles, was die Lunge reizt - Rauch, Infektionen oder sogar chemische Einflüsse - kann Husten verursachen. Husten ist auch ein Hauptsymptom der Erkältung, für die normalerweise keine medizinische Behandlung erforderlich ist. Woher wissen Sie also, ob ein Husten ein Symptom für eine möglicherweise schwerwiegende Erkrankung wie eine Lungenentzündung ist? Achten Sie mit der Zeit auf den Husten.

Ein Husten, der mit der Zeit schlimmer als besser wird, kann ein Zeichen für eine Lungenentzündung sein. Wer sich nach ein paar Tagen Erkältung oder Grippe eher krank als besser fühlt, sollte einen Arzt aufsuchen. Es ist auch eine gute Idee, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie Schleim oder Schleim abhusten, insbesondere wenn der Schleim dick, grün oder gelb ist.

2. Hohes Fieber

Wenn Sie anhaltendes Fieber von 102 Grad Fahrenheit oder mehr haben, suchen Sie einen Arzt auf, insbesondere wenn Sie auch Husten haben. Fieber und Schüttelfrost sind häufige Symptome einer Lungenentzündung. Ein wirklich hohes Fieber - etwa 104 oder 105 Grad Fahrenheit - kann ein Symptom für eine bakterielle Lungenentzündung sein. (Im Allgemeinen sind die Fieber, die bei einer viralen Lungenentzündung auftreten, nicht so schwerwiegend.)

Wenn Sie sich um ein älteres Familienmitglied oder einen älteren Freund kümmern, achten Sie auch auf eine niedrigere Körpertemperatur als normal. Menschen, die älter als 65 Jahre sind oder ein schwaches Immunsystem haben, haben manchmal niedrige Temperaturen, wenn sie an einer Lungenentzündung leiden.

3. Brustschmerzen

Wenn Ihre Brust beim Einatmen oder Husten schmerzt, liegt möglicherweise eine Lungenentzündung vor. Einige Leute beschreiben Lungenentzündungs-bedingte Brustschmerzen als "scharf" oder "stechend". Die Schmerzen können mit der Aktivität schlimmer werden. Sie können sich auch bei minimaler Aktivität müde und kurzatmig fühlen, z. B. ein paar Stufen hinaufsteigen oder sich anziehen. Das liegt daran, dass eine Lungenentzündung es Sauerstoff schwer macht, sich effizient durch Ihre Lunge und zum Rest Ihres Körpers zu bewegen.

4. Verwirrung

Alles, was plötzliche Verwirrung oder eine Veränderung der geistigen Wachsamkeit verursacht, gibt Anlass zur Sorge. Bei Menschen über 65 kann eine neu auftretende Verwirrung ein Zeichen für eine Lungenentzündung (oder eine andere Infektion) sein. Dies liegt daran, dass eine Lungenentzündung die Fähigkeit der Lunge verringert, Sauerstoff und Kohlendioxid effizient auszutauschen, sodass Menschen mit Lungenentzündung dazu neigen, weniger tief zu atmen. Beide Faktoren reduzieren die Menge an frischem Sauerstoff im Gehirn. Wenn Sie oder eine geliebte Person Verwirrung oder Atembeschwerden haben, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Wenn Sie sich um jemanden kümmern, der Verwirrung entwickelt, aber keine anderen Symptome zu haben scheint, überprüfen Sie dessen Temperatur und rufen Sie dann seinen Arzt an, um Ihre Beobachtungen und Ergebnisse zu melden. Eine vollständige medizinische Untersuchung kann erforderlich sein.

5. Sich schlechter fühlen, nicht besser

Normalerweise geht es den Menschen im Verlauf einer Erkältung oder einer anderen Atemwegsinfektion schrittweise besser. Wenn Sie sich nach einer Phase der Besserung plötzlich wieder schlechter fühlen, haben Sie wahrscheinlich eine Sekundärinfektion - eine Infektion zusätzlich zu Ihrer Erstinfektion. (Wenn Ihr Körper mit der Bekämpfung eines Satzes von Keimen beschäftigt ist, kann sich ein anderer Keim leichter ansiedeln und vermehren.) Jeder, der sich nach einigen Tagen mit Atemwegsbeschwerden eher schlechter als besser fühlt, sollte einen Arzt aufsuchen.

So verhindern Sie eine Lungenentzündung

Häufiges Händewaschen, ausreichende Ernährung und viel Schlaf können Ihnen helfen, die Keime, die eine Lungenentzündung verursachen, zu vermeiden und ihnen zu widerstehen. Personen, bei denen ein hohes Risiko für schwerwiegende Komplikationen aufgrund einer Lungenentzündung besteht, sollten in Betracht ziehen, den Impfstoff gegen Lungenentzündung zu erhalten. Die CDC empfiehlt den Impfstoff gegen Lungenentzündung für:

  • Alle Kinder unter 2 Jahren

  • Alle Erwachsenen ab 65 Jahren

  • Erwachsene im Alter von 19 bis 64 Jahren, die Zigaretten rauchen

  • Menschen im Alter von 2 bis 64 Jahren mit bestimmten Erkrankungen

Sie können Ihr Lungenentzündungsrisiko durch eine jährliche Grippeimpfung weiter senken. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Menschen nach einer Influenza eine bakterielle Lungenentzündung entwickeln. Wenn Sie die Grippe vermeiden, minimieren Sie das Risiko einer Lungenentzündung.