Anonim

Kosmetische Eingriffe nehmen in den USA zu. Und es sind nicht nur Schönheitsoperationen. Fast die Hälfte des Geldes, das Amerikaner für kosmetische Eingriffe ausgeben, fließt in nicht-chirurgische Verbesserungen. Längere, vollere Wimpern zu bekommen, ist eine davon. Dieser Trend ist beliebt, weil längere Wimpern die Augen betonen und einen jugendlicheren, feminineren Look erzeugen. Wimpernverlängerung und Wimpernverbesserung sind zwei Optionen, um diesen Look zu erzielen. Dies sind größtenteils relativ sichere Verfahren, aber beide bergen potenzielle Risiken.

Infektionen

Wimpernverlängerungen und sogar vorübergehende falsche Wimpern können Schmutz und Bakterien anziehen und einfangen. Dies kann zu Reizungen und Infektionen des Augenlids oder der Hornhaut führen. Eine Infektion der Hornhaut-Keratitis kann Ihr Sehvermögen gefährden. Die Symptome sind Augenschmerzen, Sehstörungen, Lichtempfindlichkeit, Tränenfluss und Ausfluss aus dem Auge. Wenden Sie sich sofort an einen Augenarzt, wenn Sie Wimpernverlängerungen verwenden und eines dieser Symptome auftreten. Ein Augenarzt ist ein Arzt, der sich auf die Diagnose und Behandlung von Augenerkrankungen und -krankheiten mit Medikamenten und Operationen spezialisiert hat.

Allergische Reaktionen

Wimpernverlängerungen und vorübergehende falsche Wimpern verwenden Klebstoffe, um die synthetischen Wimpern an Ort und Stelle zu halten. Diese Klebstoffe - Klebstoffe oder Klebebänder - können allergische Reaktionen hervorrufen. So können die Lösungsmittel, die Sie verwenden müssen, um die Wimpern zu entfernen. Eine allergische Reaktion führt zu Juckreiz und Schwellung der Augenlider, was dramatisch sein kann. Dieser Zustand wird als allergische Blepharitis bezeichnet. Auch hier ist es wichtig, einen Augenarzt aufzusuchen, wenn Sie auf Wimpernverlängerungen reagieren.

Doctor and woman planning cosmetic surgery at consultation

10 Dinge, die Ihr kosmetischer Chirurg wissen möchte

Slideshow betrachten

Vorübergehender oder dauerhafter Wimpernverlust

Wimpernverlängerungen spannen Ihre natürlichen Wimpern an. Dies kann zu einer Erkrankung führen, die als Traktionsalopezie bezeichnet wird, oder zum Verlust Ihrer natürlichen Wimpern. Vorübergehende falsche Wimpern können diesen Zustand ebenfalls verursachen. Wenn Sie sie abziehen, können sich Ihre natürlichen Wimpern mit ihnen lösen. Das Ergebnis sind noch spärlichere Wimpern, die Sie möglicherweise dazu verleiten, wieder Wimpernverlängerungen zu verwenden. Wiederholte Episoden können den Haarfollikel schädigen und zu dauerhaftem Wimpernverlust führen.

Möglichkeiten, sich zu schützen

Jeder kosmetische Eingriff birgt Risiken. Wenn Sie sich für die Verwendung von Wimpernverlängerungen entscheiden, können Sie einige Maßnahmen ergreifen, um Ihr Risiko zu senken. Finden Sie einen seriösen Salon und stellen Sie sicher, dass Ihre Kosmetikerin über die richtige Zertifizierung verfügt. Fragen Sie nach Hygienepraktiken und stellen Sie sicher, dass jeder, der Ihre Augen berührt, seine Hände richtig wäscht. Fragen Sie auch nach den Inhaltsstoffen des Klebstoffs. Produkte auf Formaldehydbasis scheinen die meisten Probleme zu verursachen. Gehen Sie zu einem Augenarzt, wenn Sie nach der Verwendung von Wimpernverlängerungen auf Augenprobleme stoßen.

Wimpernverbesserung: Eine Alternative zu Wimpernverlängerungen

Bei der Wimpernverbesserung wird ein Serum verwendet, das Sie auf die Basis Ihrer Wimpern auftragen. Es gibt rezeptfreie Produkte (OTC) und ein verschreibungspflichtiges Serum. Beachten Sie, dass OTC-Produkte technisch gesehen Kosmetika sind. Sie müssen also nicht wie verschreibungspflichtige Produkte Sicherheit und Wirksamkeit zeigen. Auf der anderen Seite birgt die Verbesserung der verschreibungspflichtigen Wimpern Risiken. Obwohl nicht üblich, umfassen sie:

  • Verdunkelung des irisfarbenen Teils des Auges
  • Verdunkelung der Haut, auf die Sie das Produkt auftragen
  • Trockene, rote oder juckende Augen
  • Haarwuchs auf der Haut, die wiederholt mit dem Produkt in Kontakt kommt