Anonim

Gewichtsverlustchirurgie, auch als bariatrische Chirurgie bekannt, kann Fettleibigkeit behandeln, wenn medizinische Gewichtsverlustprogramme fehlgeschlagen sind. Es kann auch Typ-2-Diabetes und hohen Cholesterinspiegel umkehren, was letztendlich das Risiko für Herzerkrankungen verringert. Experten definieren eine erfolgreiche Gewichtsverlustoperation als einen Verlust von 50% Ihres Übergewichts fünf Jahre nach der Operation.

Ihr Arzt kann Ihren Behandlungsplan an Ihre spezifischen Umstände anpassen. Individuelle Betreuung beginnt jedoch mit einem Gespräch. Hier sind Themen, die Sie mit Ihrem Arzt besprechen sollten, damit er oder sie den besten Behandlungsverlauf für Sie bestimmen kann.

Finden Sie heraus, ob Sie ein guter Kandidat für die Gewichtsverlustchirurgie sind

Ob eine Gewichtsverlustoperation für Sie richtig ist oder nicht, hängt ab von:

  • Ihr Body Mass Index (BMI)
  • Ihr allgemeiner Gesundheitszustand und Ihr gewichtsbedingter Gesundheitszustand
  • Ihre persönliche Motivation
  • Dein Alter
  • Ihre Geschichte des Gewichtsverlusts

Ihr BMI misst Ihr Körperfett anhand Ihres Gewichts und Ihrer Größe. Ein normaler BMI liegt zwischen 18, 5 und 24, 9. Sie können ein Kandidat für eine Gewichtsverlustoperation sein, wenn Ihr BMI größer als 40 ist.

Wenn Ihr BMI größer als 35 ist und Sie ernsthafte gewichtsbedingte Gesundheitsprobleme haben, können Sie auch ein Kandidat sein. Zu den gewichtsbedingten Gesundheitsproblemen gehören Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel, schwere Schlafapnoe, Typ-2-Diabetes, Herzerkrankungen und Lebererkrankungen.

Ihr Arzt wird Sie nach Gewichtsverlustprogrammen fragen, die Sie ausprobiert haben, wie z. B. Langzeitdiäten, Bewegung und Medikamente. Die meisten Programme zur Gewichtsreduktion akzeptieren Sie erst, wenn Sie diese nicht-chirurgischen Maßnahmen ausprobiert haben.

Entdecken Sie Ihre Möglichkeiten zur Gewichtsreduktion

Es gibt zwei Hauptkategorien der Gewichtsverlustchirurgie:

  • Restriktive Verfahren reduzieren die Größe des Magens. Dies begrenzt die Menge an Essen, die Sie essen können. Restriktive Verfahren umfassen einstellbare Magenbänder, Magenklammern und kombinierte Streifen / Klammern.

  • Malabsorptive / restriktive Verfahren - Magenbypass - verändern den normalen Verdauungsprozess. Diese Verfahren reduzieren die Größe des Magens und befestigen ihn direkt an der Mitte des Dünndarms. Dadurch werden Lebensmittel über den größten Teil oder den gesamten ersten Abschnitt des Dünndarms - den Zwölffingerdarm - geleitet, wo der Körper die meisten Kalorien aufnimmt.

Fragen Sie Ihren Arzt, warum er oder sie eine bestimmte Behandlung für richtig hält. Fragen Sie nach den zu erwartenden Nebenwirkungen, der Erholungszeit, dem erwarteten Gewichtsverlust und den Veränderungen in Ihrem täglichen Leben. Ein Plan kann Ihnen helfen, sich besser zu fühlen.

Erfahren Sie mehr über die Risiken und Komplikationen

Wie bei jeder Operation birgt die Gewichtsverlustchirurgie Risiken und mögliche Komplikationen. Zu den allgemeinen Risiken einer Operation zählen Probleme im Zusammenhang mit Anästhesie, Blutungen, Blutgerinnseln, Infektionen und sogar dem Tod.

Zu den Komplikationen bei der Gewichtsverlustchirurgie gehören Leckagen von Verdauungssäften, Probleme mit dem restriktiven Gerät, Probleme mit der Magenöffnung, Gallensteine ​​und Unterernährung. Fragen Sie Ihren Arzt nach Ihren spezifischen Risiken. Finden Sie heraus, wie Sie sie verhindern und behandeln können, wenn sie auftreten.

Gewichtsverlustchirurgie führt nicht immer zu einem langfristigen Gewichtsverlust. Sie können damit rechnen, einen Teil des Gewichts wiederzugewinnen, das Sie verloren haben, wenn sich Ihr Körper anpasst. Fragen Sie Ihren Arzt, welche Art von Unterstützung verfügbar ist, um dies zu minimieren, und behandeln Sie sie, wenn sie auftritt.

Finden Sie heraus, was Sie erwartet

Wenn Sie herausfinden, was Sie nach einer Gewichtsverlustoperation erwartet, können Sie und Ihre Lieben sich besser vorbereiten. Ihre Genesung und die Zeit, die Sie im Krankenhaus verbringen, hängen von Ihren Operationsentscheidungen ab. Fragen Sie Ihren Arzt nach den Einzelheiten. Sie sollten Ihre Ernährung auch nach der Operation besprechen, da sie sich drastisch ändern wird. Sie müssen sehr vorsichtig sein, was und wie viel Sie essen. Ihr Arzt kann Ihnen sagen, was Sie erwartet.

Weitere Themen, über die Sie mit Ihrem Arzt sprechen sollten, sind Ihre Aktivitätsziele, welche Medikamente Sie benötigen und wie Sie sie einnehmen müssen, der Bedarf an täglichen Nahrungsergänzungsmitteln / Vitaminen und wie oft Sie Nachsorgeuntersuchungen bei Ihrem Arzt und Ernährungsberater benötigen.

Wenn Sie eine erhebliche Menge an Gewicht verlieren, haben Sie wahrscheinlich lose Haut. Dies kann zu Problemen bei täglichen Aktivitäten wie Baden und Anziehen führen. Lose Hautfalten sind auch anfällig für Reibung, Reizung und Infektion. Fragen Sie Ihren Arzt, wie Sie damit umgehen sollen.

Viele Menschen finden es hilfreich, mit jemand anderem zu sprechen, der sich einer Gewichtsverlustoperation unterzogen hat. Ihr Arzt kann Ihnen helfen, mit Menschen in Kontakt zu treten, die bereit sind, ihre Erfahrungen zu besprechen. Idealerweise sollten Sie mit Menschen sprechen, die vor Monaten und Jahren operiert wurden. Fragen Sie Ihren Arzt nach Selbsthilfegruppen und Therapeuten, die nach der Operation helfen können.

Erwägen Sie eine zweite Meinung