Anonim

Zahnimplantate können Ihr körperliches Erscheinungsbild und Ihre Fähigkeit zum Kauen wiederherstellen, indem Sie einen Zahn oder einen ganzen Satz ersetzen. Zahnärzte können einen Pfosten in Ihren Kiefer implantieren, um einen einzelnen künstlichen Zahn zu halten, oder sie können Pfosten einsetzen, die einen vollständigen Satz oberer oder unterer Zähne verankern. In einigen Fällen kann dieser Zahnersatz nach Belieben auf und von den Pfosten genommen werden. Wenn es um die verfügbaren Arten von Zahnimplantaten geht, haben Sie einige Möglichkeiten, sowohl hinsichtlich des Materials, aus dem Ihr Implantat hergestellt ist, als auch hinsichtlich der Art des chirurgischen Eingriffs, mit dem die Implantate eingesetzt werden.

Die meisten Menschen erhalten endostale Zahnimplantate. Bei diesem Verfahren wird der Implantatpfosten direkt in den Knochen des Ober- oder Unterkiefers eingeführt. Endostale Implantate werden in die knöcherne Struktur des Mundes eingebaut, wodurch der am Pfosten befestigte künstliche Zahn stabiler wird. Endostale Implantate sehen im Allgemeinen aus wie ein Zahn mit einer daran befestigten Schraube. Das Schraubenteil geht wie die Wurzel eines natürlichen Zahns in den Kieferknochen.

Um ein endostales Implantat zu erhalten, müssen Sie eine ausreichende Knochenhöhe und -dichte im Kiefer haben, um die gesamte Länge des Pfostens zu halten. Wenn Sie dies nicht tun, sind Sie möglicherweise stattdessen ein Kandidat für subperiostale Zahnimplantate. Diese Implantate dringen nicht in den Knochen ein, sondern werden durch das Zahnfleisch bis zur Oberseite des Knochens platziert. Der künstliche Zahn ist im Allgemeinen nicht integraler Bestandteil des subperiostalen Pfostens, sondern wird nach der Implantation am hervorstehenden Bolzen befestigt.

Die überwiegende Mehrheit der heute verwendeten Zahnimplantate besteht aus reinem Titan oder einer Titanlegierung. Titan ist ein extrem starkes und haltbares Metall, das implantierten Zähnen eine hervorragende Stabilität verleiht. Die meisten Menschen vertragen Titan oder eine Legierung gut, ohne dass eine allergische Reaktion auf das Metall auftritt.

Titan und seine Legierungen weisen jedoch eine natürlich graue Farbe auf, die manchmal nach der Implantation durch das Zahnfleischgewebe sichtbar ist. Aufgrund dieses unerwünschten kosmetischen Effekts haben Hersteller keramische Zahnimplantatsysteme entwickelt, die sich besser in das umgebende Gewebe einfügen und sie praktisch unsichtbar machen.

Die heute am häufigsten verwendeten keramischen Zahnimplantate enthalten Zirkonoxid, das mit einer anderen Substanz wie Yttrium oder Aluminiumoxid stabilisiert ist, um seine Festigkeit zu verbessern. Da Zirkonoxid von Natur aus elfenbeinfarben ist, sind die daraus hergestellten Zahnimplantate im Mund in der Regel nicht nachweisbar.

Titan bleibt der „Goldstandard“ für Zahnimplantate, aber Keramiksysteme wie Zirkonoxid bieten eine Option für diejenigen, die empfindlich auf Titan oder seine Legierungen reagieren, oder für diejenigen, die die kosmetische Wirkung eines nahezu unsichtbaren Implantats bevorzugen.

Die meisten Menschen erhalten Standard-Titanimplantate, um einen oder mehrere Zähne zu ersetzen. Sie sollten Ihrem Zahnarzt jedoch einige Fragen zu Ihren Optionen stellen, bevor Sie fortfahren.

  • Habe ich eine ausreichende Kieferknochenhöhe, um endostale Implantate aufzunehmen?

  • Wie ist die Stabilität von Periostimplantaten im Vergleich zu endostalen Implantaten?

  • Bin ich ein Kandidat für Titan-Zahnimplantate, wenn ich zuvor eine Hautallergie gegen Metall (wie Nickel) oder atopische Dermatitis hatte?

  • Kann ich die Titanpfosten durch mein Zahnfleisch sehen? Wenn ja, könnte ein Keramikimplantatsystem eine Option für mich sein?

  • Wie hoch ist die relative Ausfall- oder Bruchrate des von Ihnen empfohlenen Implantattyps? Wie lange kann ich damit rechnen?