Anonim

Harninkontinenz ist das Austreten von Urin, das Sie nicht kontrollieren können. Es ist häufiger bei Frauen, aber auch Männer leiden unter dieser Krankheit. Bestimmte Erkrankungen erhöhen das Risiko eines Mannes, eine Harninkontinenz zu entwickeln. Dies umfasst vergrößerte Prostata (benigne Prostatahyperplasie oder BPH), Prostatakrebsbehandlung und Nervenschäden.

Harninkontinenz ist oft behandelbar. Zu den Methoden zur Wiederherstellung der Kontinenz gehören Beckenbodenübungen, Katheter und Medikamente. Bei Männern mit langfristiger oder schwerer Inkontinenz kann eine Operation in Frage kommen. Die beste Operation für Sie hängt von der Ursache der Inkontinenz ab.

BPH-Chirurgie

Eine vergrößerte Prostata kann die Harnröhre quetschen und Veränderungen in der Blasenwand verursachen. Das Wasserlassen wird schwierig und die Blase hält den Urin zurück. Männer müssen möglicherweise Tag und Nacht dringend und häufig urinieren, und sie können auch Urin auslaufen lassen. Eine Prostataoperation kann Linderung bringen. Die Operation bei BPH ist normalerweise minimal invasiv und umfasst drei grundlegende Techniken.

1. Prostatagewebe entfernen

Diese Verfahren erfordern einen Einschnitt in die Prostata:

  • Bei der transurethralen Resektion der Prostata (TURP) wird ein Instrument in die Harnröhre eingeführt und zur Prostata geführt. Der Chirurg entfernt Teile der Prostata durch die Harnröhre. TURP ist die häufigste BPH-Operation in den USA.

  • Transurethrale Inzision der Prostata (TUIP)

    beinhaltet kleine Schnitte in die Prostata, um den Druck auf die Harnröhre zu entlasten.

2. Prostatagewebe zerstören oder schrumpfen

Es gibt viele Möglichkeiten, Prostatagewebe zu zerstören oder zu schrumpfen, einschließlich Laser, Mikrowellenenergie, Radiowellen oder elektrischem Strom. Beispiele beinhalten:

  • Holmium-Laser-Enukleation der Prostata (HoLEP) und interstitielle Laserkoagulation (ILC) verwenden einen Laser, um Prostatagewebe zu zerstören.

  • Transurethrale Mikrowellenthermotherapie (TUMT)

    verwendet einen Katheter, um der Prostata Mikrowellenenergie zuzuführen und Gewebe zu zerstören.

3. Unterstützung der Harnröhre

Diese Methoden sind mechanischer und verwenden Geräte, die die Harnröhre offen halten und den Urin passieren lassen:

  • Der Prostata-Stent platziert eine federartige Vorrichtung, um den Teil der Harnröhre, der durch die Prostata verläuft, offen zu halten.

  • UroLift

    hebt und hält Prostatagewebe aus dem Weg. Dies öffnet die Harnröhre.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um herauszufinden, welche Option für Sie am besten geeignet ist. Dies hängt von der Größe Ihrer Prostata, Ihrer allgemeinen Gesundheit und Ihrer persönlichen Wahl ab.

Blasen- und Harnröhrenchirurgie

Die Behandlung von Inkontinenz aufgrund einer Prostatakrebsbehandlung oder einer Nervenschädigung umfasst folgende chirurgische Optionen:

  • Beim Schlingen wird ein Netzmaterial um die Basis der Harnröhre gelegt, wo die Harnröhre die Blase verlässt. Die Schlinge hält die Harnröhre an Ort und Stelle und stützt sie. Es ist eine Option für Männer mit Stressinkontinenz - Urinverlust durch eine Aktivität wie Niesen. Dies sind normalerweise ambulante Eingriffe, die weniger als eine Stunde dauern.

  • Künstlicher Harnschließmuskel

    Platziert einen mit Flüssigkeit gefüllten Ring oder eine Manschette um den Blasenhals, wo sich die Blase verengt, um sich mit der Harnröhre zu verbinden. Der Ring füllt sich mit Flüssigkeit, um den Blasenhals zu schließen und den Urin im Inneren zu halten. Wenn Sie zum Urinieren bereit sind, aktivieren Sie ein Ventil unter Ihrer Haut, das den Ring entleert. Dann kann Urin aus der Blase fließen, und der Ring füllt sich automatisch mit Flüssigkeit aus einem winzigen ballonartigen Reservoir. Dieses Verfahren ist eine Option für Männer mit einem schwachen Harnschließmuskel oder einer Nervenschädigung. Für diesen Eingriff ist in der Regel ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

  • Harnableitung

    schafft ein Reservoir zum Sammeln von Urin, der in einen Beutel außerhalb des Körpers abfließt. Diese Operation ist eine Option für Männer, die alle Blasenfunktionen verloren haben. Es ist eine große Operation, die einen Aufenthalt im Krankenhaus erfordert.