Anonim

Eine Laminektomie ist die chirurgische Entfernung eines knöchernen Bereichs der Wirbelsäule, der als Lamina bezeichnet wird. Die Lamina ist der hintere Teil jedes Wirbels Ihrer Wirbelsäule und bildet die Rückwand Ihres Wirbelkanals.

Eine Laminektomieoperation, auch als Lenden- oder Wirbelsäulendekompression bekannt, kann den Nervendruck der Wirbelsäule lindern und Rücken-, Nacken- und Beinbeschwerden lindern, die durch Krankheiten und Zustände der Wirbelsäule verursacht werden.

Gibt es andere Behandlungsmöglichkeiten?

In den meisten Fällen empfehlen Ärzte weniger invasive Behandlungen, um Schmerzen und Beschwerden zu lindern. Weniger invasive Behandlungen umfassen Aktivitätsmodifikationen, Hilfsmittel wie Rückenstützen, physikalische Therapie sowie orale oder injizierte Medikamente. In den meisten Situationen wird eine Laminektomie empfohlen, da andere nicht-chirurgische Behandlungen unwirksam waren.

Fragen Sie Ihren Arzt nach all Ihren Behandlungsmöglichkeiten und ziehen Sie eine zweite Meinung ein, bevor Sie sich für eine Operation entscheiden.

Wann sollte eine Laminektomie in Betracht gezogen werden?

Möglicherweise möchten Sie eine Laminektomie in Betracht ziehen, wenn Ihre Schmerzen und Beschwerden schwerwiegend sind und Ihre Lebensqualität beeinträchtigen.

Ihr Arzt kann entscheiden, dass Sie ein guter Kandidat für eine Laminektomie sind, wenn:

  • Sie haben erhebliche Schmerzen, Schwäche oder Taubheit in Ihrem Bein oder Fuß.

  • Sie haben mehr Beinschmerzen als Rückenschmerzen.

  • Sie haben Probleme beim Gehen oder Stehen.

  • Sie haben Schwäche oder Verlust der Blasen- und Darmkontrolle.

  • Nicht-chirurgisches Management wie Physiotherapie und Medikamente wie Muskelrelaxantien, entzündungshemmende Medikamente oder Analgetika haben nicht funktioniert.

  • Sie haben eine Stenoseverengung im Zentralkanal oder eine seitliche Aussparung der Wirbelsäule. Die seitliche Aussparung befindet sich auf der Rückseite des Wirbelkanals.

Wer ist KEIN guter Kandidat für eine Laminektomie?

Sie sind möglicherweise kein guter Kandidat, wenn:

  • Der Schmerz ist hauptsächlich in Ihrem Rücken. Eine Laminektomie lindert eher Schmerzen, Taubheitsgefühl und Schwäche in den Beinen.

  • Sie haben medizinische Probleme, wie z. B. eine Atemwegserkrankung, die Sie möglicherweise daran hindern, an einem Rehabilitationsplan teilzunehmen.

  • Sie haben eine schwere Krankheit oder Infektion.

Was zu erwarten ist

Ein Orthopäde oder Neurochirurg führt Ihre Laminektomie in einem Krankenhaus durch. Eine Laminektomie kann ein minimalinvasives Verfahren oder eine offene Operation sein. Bei der minimalinvasiven Mikrolaminektomie führt der Chirurg den Eingriff durch, indem er kleine Schnitte in Ihrem Rücken oder Nacken macht und den Operationsbereich mit einer kleinen Kamera betrachtet. Bei einer offenen Operation wird ein großer Einschnitt in Ihren Rücken über dem betroffenen Wirbel vorgenommen, sodass der Chirurg den Operationsbereich direkt sehen und darauf zugreifen kann.

Sie haben eine Nervenblockade (Regionalanästhesie) oder eine Vollnarkose und müssen möglicherweise nach dem Eingriff 1 bis 3 Tage im Krankenhaus bleiben.

Möglicherweise müssen Sie nach dem Eingriff eine Zahnspange verwenden, um Ihren Rücken oder Nacken während der Heilung zu stabilisieren. Dies bedeutet, dass Sie möglicherweise Hilfe bei Haushalt, Arbeit und anderen täglichen Aktivitäten benötigen.