Anonim

Die Entscheidung, ob eine Rücken- oder Nackenoperation durchgeführt werden soll oder nicht, kann stressig sein. Im Grunde geht es darum, die Risiken und Vorteile einer Operation abzuwägen, anstatt eine Operation zu haben. Ihr Arzt kann Ihnen bei diesem Prozess am besten helfen. Lesen Sie weiter, um einige Dinge zu erfahren, die Sie berücksichtigen und mit Ihrem Arzt besprechen sollten.

Haben Sie alle Ihre Optionen ausprobiert?

Die Behandlungsmöglichkeiten, einschließlich der Operation, hängen von der Ursache Ihrer Rückenschmerzen ab. Zum Beispiel können Rückenschmerzen im Zusammenhang mit Muskeln einen anderen Ansatz erfordern als Rückenschmerzen aufgrund eines Bandscheibenproblems. In den meisten Fällen können Menschen chronische Rückenschmerzen mit konservativen Behandlungen behandeln. Dies umfasst Ruhe, Physiotherapie, Rückenstütze und verschiedene Arten von Medikamenten. Wenn Sie diese Behandlungen ausprobiert haben und sie nicht geholfen haben, kann eine Operation Ihr nächster Schritt sein.

Wie wahrscheinlich ist es, dass eine Operation Ihnen hilft?

Es gibt eine Vielzahl von Wirbelsäulenoperationen. Unterschiedliche Rücken- und Nackenprobleme reagieren auf unterschiedliche Operationen. Und einige reagieren besser als andere. Fragen Sie Ihren Arzt nach der Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Problem erfolgreich operiert wird. Finden Sie heraus, wie oft Ihr Arzt die Operation durchgeführt hat und welche Ergebnisse erzielt wurden. Fragen Sie, ob Ihr Arzt Ergebnisdaten zum Teilen hat. Sie haben nicht das Gefühl, zu viele Fragen zu stellen. Dies ist eine wichtige Entscheidung, und Sie benötigen ein umfassendes Verständnis des wahrscheinlichen Ergebnisses.

Kennen Sie die Risiken

Wie bei allen Operationen birgt die Wirbelsäulenchirurgie Risiken und mögliche Komplikationen. Zu den allgemeinen Risiken einer Operation gehören Reaktionen auf Anästhesie, Blutungen, Blutgerinnsel und Infektionen. Sie müssen jedoch auch die spezifischen Risiken der von Ihnen in Betracht gezogenen Wirbelsäulenoperation kennen. Sie sollten verstehen, welche Komplikationen auftreten können und ob eine davon in Zukunft zu weiteren Operationen führen kann. Sie sollten auch verstehen, was passieren kann, wenn die Operation Ihnen nicht hilft.

Auf der anderen Seite sollten Sie auch mit Ihrem Arzt über die Risiken einer Wirbelsäulenoperation sprechen. Denken Sie an Ihre Lebensqualität, wenn die Schmerzen anhalten oder Sie dauerhaft behindert sind. Überlegen Sie, ob Ihr Rücken- oder Wirbelsäulenzustand Ihr Leben beeinträchtigt. Haben Sie Aktivitäten aufgegeben, die Sie früher genossen haben? Machen es Schmerzen oder Behinderungen schwierig oder unmöglich, Aktivitäten des täglichen Lebens wie Baden oder Kochen zu erledigen? Die Antworten auf solche Fragen können Ihnen bei der Entscheidung helfen.

Erfahren Sie mehr über den Wiederherstellungsprozess

Die Erholung von einer Wirbelsäulenchirurgie kann eine Herausforderung sein und mehrere Monate dauern. Im Allgemeinen erholen sich jüngere Menschen schneller. Aber es gibt keine feste Regel über das Alter. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihren allgemeinen Gesundheitszustand und darüber, ob Ihr Körper damit umgehen kann. Finden Sie heraus, wie lange eine durchschnittliche Genesung für Ihre spezifische Operation dauert. Und fragen Sie, ob Physiotherapie oder ein anderes Rehabilitationsprogramm notwendig ist. Sie müssen Ihr volles Engagement im Voraus verstehen.

Holen Sie sich eine zweite Meinung