Anonim

Zur Linderung chronischer Schmerzen, einschließlich Nervenblockaden, stehen verschiedene Behandlungen zur Verfügung. Wenn Sie chronische Schmerzen haben, fragen Sie sich möglicherweise, ob eine Nervenblockade die richtige Option für Sie ist. Eine Nervenblockade ist eine Injektion eines Arzneimittels - normalerweise eines Betäubungsmittels (Anästhetikum) oder eines Arzneimittels zur Verringerung von Entzündungen - in der Nähe eines einzelnen Nervs oder einer Gruppe von Nerven, die Schmerzen verursachen. Nervenblockaden lindern vorübergehend die Schmerzen, sodass die Auswirkungen mit der Zeit nachlassen, normalerweise nach 1 bis 2 Wochen.

Wann sollte eine Nervenblockade in Betracht gezogen werden?

Ihr Arzt schlägt möglicherweise eine Nervenblockade vor, um Schmerzen in Rücken, Nacken, Gesäß, Beinen und Armen zu lindern. Dieser Schmerz kann durch die folgenden Zustände verursacht werden:

  • Kopfschmerzen, einschließlich Clusterkopfschmerzen und Migräne, die nicht auf die Standardbehandlung ansprechen

  • Verletzungen, die die Nerven betreffen

  • Neuralgien einschließlich Langzeitschmerzen nach Gürtelrose (postherpetische Neuralgie) und stechende Schmerzen im unteren Gesicht und Kiefer (Trigeminusneuralgie)

  • Schmerzsyndrome, einschließlich Phantomschmerz und komplexes regionales Schmerzsyndrom, ein chronischer Schmerzzustand, der jeden Bereich des Körpers betreffen kann
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs oder Entzündung der Bauchspeicheldrüse

  • Periphere Neuropathie einschließlich diabetischer Neuropathie

  • Stenose der Wirbelsäule, eine Verengung der Räume in der Wirbelsäule

Gründe für Nervenblockaden

Nervenblockaden sind mehr als nur eine vorübergehende Schmerzlinderung. Sie könnten auch ein Kandidat für das Verfahren sein, um Ihrem Arzt zu helfen, die Quelle oder Ursache Ihrer Schmerzen herauszufinden. Das liegt daran, dass die Reaktion Ihres Körpers auf die Injektion wertvolle Informationen liefert. Außerdem erhalten Sie möglicherweise eine Nervenblockade, damit beschädigte Nerven heilen können.

Was zu erwarten ist

Während einer Nervenblockade kann Ihr Arzt eine bildgebende Anleitung wie die CT (Computertomographie) verwenden, um die Nadel genau an die richtige Stelle zu führen. Informieren Sie Ihren Arzt daher unbedingt, wenn Sie schwanger sind, wenn Sie blutverdünnende Medikamente einnehmen oder wenn Sie allergisch gegen Kontrastmittel sind.

Es kann schwierig sein, die richtigen Schmerzbehandlungen zu finden. Beginnen Sie mit einem Gespräch mit Ihrem Arzt oder einem Schmerzspezialisten. Wenn Sie mehr über Nervenblockaden erfahren, können Sie feststellen, ob diese Art der Behandlung der beste Kurs für Sie ist.

Die zentralen Thesen

  • Eine Nervenblockade ist eine Behandlungsoption für Menschen mit chronischen Schmerzen.
  • Nervenblockaden können vorübergehend Schmerzen lindern und Ihrem Arzt helfen, die Ursache Ihrer Schmerzen zu lokalisieren.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um herauszufinden, ob eine Nervenblockade die beste Behandlungsoption für Sie ist.