Anonim

LASIK steht für laserunterstützte In-situ-Keratomileusis. In der LASIK-Chirurgie erzeugen Ärzte einen dünnen Lappen aus oberflächlichem Hornhautgewebe und wenden dann einen Laser an, um tiefere Schichten der Hornhaut zu entfernen, um ihre Form zu ändern und eine klarere Sicht zu erzielen.

Das Ziel der LASIK-Operation ist es, bestimmte Arten von verschwommenem Sehen zu korrigieren. Dazu gehören Weitsichtigkeit, Kurzsichtigkeit und Astigmatismus.

Gibt es andere Behandlungsmöglichkeiten?

Eine LASIK-Operation ist nicht für jeden eine Option. Andere Arten der refraktiven Chirurgie (PRK, Radialkeratotomie) können eine geeignete Alternative sein. In einigen Fällen empfehlen Ärzte weniger invasive Behandlungen, um verschwommenes Sehen zu korrigieren. Weniger invasive Behandlungen umfassen Brillen und Kontakte.

Fragen Sie Ihren Arzt nach all Ihren Behandlungsmöglichkeiten und holen Sie eine zweite Meinung ein, bevor Sie sich für eine LASIK-Operation entscheiden.

Wann sollte eine LASIK-Operation in Betracht gezogen werden?

Möglicherweise möchten Sie eine LASIK-Operation in Betracht ziehen, wenn Ihre Abhängigkeit von Brillen oder Kontakten Ihre Lebensqualität beeinträchtigt.

Ihr Arzt kann entscheiden, dass Sie ein guter Kandidat für eine LASIK-Operation sind, wenn:

  • Sie sind 18 Jahre oder älter.
  • Ihre Augen sind sonst gesund.
  • Ihre Hornhaut ist dick genug, um die Operation zu tolerieren.
  • Ihr Sehfehler fällt in den Korrekturbereich des Lasers.
  • Ihr Sehvermögen hat sich seit mindestens zwei Jahren nicht wesentlich verändert.

Manchmal müssen Sie warten, bis Sie alt genug sind oder Ihr Sehvermögen stabil genug ist, um sich einer LASIK-Operation zu unterziehen.

Wer ist kein guter Kandidat für die LASIK-Chirurgie?

Sie sind möglicherweise kein guter Kandidat, wenn:

  • Sie haben Augenkrankheiten wie Katarakte, Glaukom oder Hornhautprobleme.
  • Sie leiden unter chronisch trockenen Augen.
  • Sie haben eine chronische Krankheit oder einen chronischen Zustand wie Diabetes oder schlechte Wundheilung.
  • Sie hatten im letzten Jahr Augenherpes.
  • Sie leiden an Presbyopie. Eine LASIK-Operation kann altersbedingte Sehstörungen nicht korrigieren.
  • Sie haben eine schwere Krankheit oder Infektion.

Was zu erwarten ist

Die LASIK-Operation ist ein ambulanter Eingriff. Ein Augenarzt führt eine LASIK-Operation durch. Ihr Arzt wird Ihr Auge zuerst mit anästhetischen Augentropfen betäuben. Möglicherweise haben Sie auch ein leichtes Beruhigungsmittel, um sich zu entspannen. Nach der LASIK-Operation können Sie nicht mehr nach Hause fahren. Möglicherweise müssen Sie Augenschutz oder Sonnenbrille tragen, um Ihre Augen direkt nach der LASIK-Operation zu schützen.

Ihre Augen können sich nach einer LASIK-Operation wässrig, juckend oder leicht schmerzhaft anfühlen. Diese Symptome klingen oft innerhalb von 2 bis 3 Tagen ab. Ihr Arzt kann Ihnen ein mildes Schmerzmittel empfehlen. Sie haben auch Augentropfen, um Infektionen vorzubeugen, Entzündungen zu reduzieren und die Trockenheit zu verbessern. Tragen Sie diese Augentropfen genau wie vorgeschrieben auf.