Anonim

Wenn Sie dialysiert werden, möchten Sie Ihre schlecht arbeitenden Nieren so stark wie möglich entlasten. Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist eine nierenfreundliche Ernährung. Diese Diät unterscheidet sich in einigen wichtigen Punkten von der, die für jemanden mit gesunden Nieren ideal wäre. Was für Sie am besten ist, hängt auch davon ab, ob Sie an Herzerkrankungen oder Diabetes leiden.

Am besten arbeiten Sie eng mit dem Ernährungsberater Ihres Dialyseteams zusammen. Hier sind einige Tipps für den Einstieg.

Begrenzen Sie Ihre Flüssigkeiten

Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, wie viel Flüssigkeit Sie jeden Tag aufnehmen können. Ihr Ernährungsberater wird Ihnen helfen, das herauszufinden. Zu viel Flüssigkeit zu trinken kann einen höheren Blutdruck bedeuten. Das übt mehr Druck auf Ihr Herz und Ihre Nieren aus.

Denken Sie auch daran:

  • Flüssigkeit ist nicht nur Flüssigkeit: Flüssigkeit umfasst Dinge, die bei Raumtemperatur schmelzen. Neben reinen Flüssigkeiten zählen auch Wackelpudding, Soße und Wassermelone.
  • Warnzeichen kennen: Achten Sie auf Schwellungen in Ihren Knöcheln und Atemnot. Dies sind Anzeichen von zu viel Flüssigkeit.
  • Vermeiden Sie Salz: Dies hilft, Ihren Durst zu kontrollieren. Wenn Sie durstig sind, saugen Sie an einem Bonbon oder einem Eiswürfel.

Begrenzen Sie Ihr Salz

Zu viel Salz lässt Sie zu viel Flüssigkeit trinken. Es kann auch zu hohem Blutdruck, Flüssigkeitsretention und Herzinsuffizienz führen. Vermeiden Sie Konserven und zubereitete verarbeitete Lebensmittel. Sie sind reich an Salz. Fügen Sie Ihrem Essen kein Speisesalz hinzu.

Mehr Tipps:

  • Lesen Sie die Lebensmitteletiketten: Achten Sie auf die Menge an "Natrium". So wissen Sie, wie viel Salz im Produkt enthalten ist. Vermeiden Sie alles mit Natrium als Hauptbestandteil.

  • Lebensmittel anders würzen : Verwenden Sie Kräuter und Gewürze, um Geschmack anstelle von Salz hinzuzufügen.

  • Kalium vermeiden: Verwenden Sie keine mit Kalium hergestellten Salzersatzstoffe.

Begrenzen Sie Lebensmittel mit Kalium

Dieses Mineral hilft, Ihren Herzschlag zu regulieren. Zu viel Kalium kann eine Arrhythmie verursachen, die ein gefährliches Herzrhythmusproblem darstellt. Viele Obst- und Gemüsesorten enthalten Kalium. Wenn Ihre Nieren gesund sind, sind Obst und Gemüse hilfreich. Wenn Sie jedoch dialysiert werden, kann das Essen zu einem hohen Kaliumspiegel führen. Mehr Tipps:

  • Zu vermeidende Früchte: Zitrusfrüchte, Pflaumen, Rosinen, Bananen und Melonen sind reich an Kalium.

  • Zu vermeidendes Gemüse: Kartoffeln, Tomaten, Spargel, Rüben und gekochter Spinat enthalten viel Kalium.

  • Vor dem Essen einweichen : Sie können etwas Kalium aus Kartoffeln und anderem Gemüse entfernen, indem Sie es in Wasser einweichen.

Begrenzen Sie Lebensmittel mit Phosphor

Zu viel Phosphor kann Ihre Knochen schwächen. Es kann auch dazu führen, dass Ihre Haut juckt, was ein häufiges Problem bei der Dialyse ist. Milchprodukte wie Milch und Käse sind normalerweise gut für die Knochengesundheit, da sie Kalzium enthalten. Sie sind reich an Phosphor. Aus diesem Grund sollten Sie Milchprodukte einschränken.

Denken Sie bei der Dialyse daran:

  • Der Fettgehalt spielt keine Rolle: Magermilch, fettarm und Vollmilch haben alle die gleiche Menge Phosphor.

  • Vorsicht vor Vollkornprodukten: Vollkornprodukte und ballaststoffreiche Lebensmittel enthalten viel Phosphor.

  • Andere Lebensmittel mit hohem Phosphorgehalt: Vermeiden Sie auch getrocknete Bohnen, Erbsen, Cola, Nüsse, Schokolade und Erdnussbutter.

Erhöhen Sie Ihre Proteine

Da Sie dialysiert werden, benötigen Sie mehr Protein für die Reparatur von Muskelmasse und Gewebe. Sie können sich nicht auf irgendwelche Proteine ​​verlassen. Sie benötigen hochwertige Proteine. Das liegt daran, dass Ihre Nieren weniger Abfall zum Aufräumen haben. Diese Proteine ​​umfassen Fleisch, Fisch, Geflügel und Eier.

Beachten Sie auch Folgendes:

  • Kennen Sie Ihre Proteinquelle: Vermeiden Sie Eiweiß aus Nüssen, Samen, Erdnussbutter, getrockneten Erbsen, Bohnen und Linsen. Sie sind reich an Kalium und Phosphor.

  • Wissen, wie viel Protein Sie benötigen: Versuchen Sie, jeden Tag etwa 8 bis 10 Unzen hochwertiges Protein zu essen.

  • Kennen Sie Ihre Proteinmengen: Ein Ei hat ungefähr 1 Unze Protein. Ein Stück Fleisch von der Größe eines Kartenspiels enthält etwa 3 Unzen Protein.