Anonim

Gesundheitsdienstleister für Kinder verwenden Gesundheitsuntersuchungen, um eine Vielzahl von Krankheiten und Zuständen zu erkennen. Frühkindliche Gesundheitsuntersuchungen suchen nach Anzeichen von Blut- und Stoffwechselstörungen, Herzfehlern, Entwicklungsverzögerungen, Autismus und anderen Gesundheitsproblemen. Früherkennung kann zu einer wirksamen Behandlung führen und spätere Probleme verhindern.

Während der Baby- und Kleinkindjahre bietet der Kinderarzt Ihres Kindes bei regelmäßigen (und häufigen) Vorsorgeuntersuchungen Vorsorgeuntersuchungen an. Sobald die Kinder das schulpflichtige Alter erreicht haben, kommt es viel seltener zu Vorsorgeuntersuchungen beim Arzt - normalerweise nur einmal pro Jahr. Laut der American Academy of Pediatrics sollten Kinder im Alter von 5 bis 18 Jahren weiterhin mehrere wichtige Gesundheitsuntersuchungen durchführen lassen.

Empfohlene Gesundheitsuntersuchungen

Für Kinder im Alter von 5 bis 18 Jahren empfiehlt die American Academy of Pediatrics Vorsorgeuntersuchungen für folgende Erkrankungen:

  • Fettleibigkeit durch Messung von Größe und Gewicht und Berechnung des BMI (Body Mass Index). Übergewichtige Kinder und Jugendliche leiden häufiger an Herzerkrankungen, Bluthochdruck, Diabetes und einer Vielzahl anderer schwerwiegender gesundheitlicher Probleme. Screening-Häufigkeit: einmal pro Jahr.

  • Blutdruck . Hoher Blutdruck (Hypertonie) ist ein symptomfreier Risikofaktor für Herzerkrankungen, Diabetes und andere chronische Erkrankungen. Screening-Häufigkeit: einmal pro Jahr.

  • Hören . Schwerhörigkeit kann die Fähigkeit eines Kindes beeinträchtigen, produktiv mit seinen Lehrern, Familien und Gleichaltrigen zu interagieren. Screening-Häufigkeit: im Alter von 5, 6, 8 und 10 Jahren.

  • Vision . Eine abnormale Sehschärfe kann es Kindern erschweren, Whiteboards, Computer und Drucksachen im Klassenzimmer zu sehen. Screening-Häufigkeit: im Alter von 5, 6, 8, 10, 12 und 15 Jahren.

  • Hoher Cholesterinspiegel ist ein Risikofaktor für Herzerkrankungen. Screening-Häufigkeit: einmal zwischen 9 und 11 Jahren.

  • Zahngesundheitsprobleme wie Karies und falsch ausgerichtete, krumme und fehlende Zähne können das Sprechen, Schlafen und Lächeln erschweren. Screening-Häufigkeit: einmal beim 6-jährigen Well-Check-Besuch Ihres Kindes. Ihr Kind sollte auch alle sechs Monate zum Zahnreinigen und jedes Jahr zur Röntgenuntersuchung zum Zahnarzt gehen.

  • Depressionen können zu sozialen Problemen, Schlafstörungen, Erkrankungen und Selbstmordgedanken führen oder diese verschlimmern. Screening-Häufigkeit: einmal im Jahr ab dem 11. Lebensjahr.

  • STIs (sexuell übertragbare Infektionen) wie HIV (Human Immunodeficiency Virus), HPV (Human Papillomavirus), Chlamydien und Herpes genitalis können sich ausbreiten und zu Unfruchtbarkeit führen. Screening-Häufigkeit: einmal zwischen 16 und 18 Jahren.

Anbieter, die Gesundheitsuntersuchungen durchführen

Ärzte, Arzthelferinnen und bestimmte Arten von Krankenschwestern können Gesundheitsuntersuchungen durchführen. An Schulen variieren die spezifischen Vorführungen je nach Bundesland. Fragen Sie die Schule Ihres Kindes, welche Gesundheitsuntersuchungen es anbietet.

Schulgesundheitsuntersuchungen erkennen am häufigsten:

  • Hör- und Sehprobleme . Diese gesundheitlichen Herausforderungen wirken sich am häufigsten auf das Lernen aus. Sie sind für Eltern und Lehrer in der Regel am schwierigsten zu erkennen.

  • Fettleibigkeit durch Messung der Größe und des Gewichts des Kindes und Berechnung des BMI
  • Chronische Gesundheitszustände wie Asthma, Skoliose (eine abnormale Krümmung der Wirbelsäule) und Diabetes
  • Zahngesundheitsprobleme einschließlich Hohlräume und Zahnfehler

Wenn die Schule Ihres Kindes ein Gesundheits-Screening anbietet, werden Sie von der Schule darüber informiert, ob die Ergebnisse ein potenzielles Problem darstellen. Sie können mit der Schulkrankenschwester über die Ergebnisse sprechen oder einen Termin mit Ihrem Arzt vereinbaren, um über die nächsten Schritte zu sprechen. Beispielsweise benötigt Ihr Kind möglicherweise weitere Tests bei einem Augenarzt oder Hörgeräteakustiker.

Anzeichen und Symptome, die früher behoben werden müssen

Wenn Ihr Kind ungewöhnliche Verhaltensweisen oder Symptome zeigt, warten Sie nicht auf ein Gesundheits-Screening in der Schule oder den jährlichen Besuch Ihres Kindes. Wenden Sie sich an den Gesundheitsdienst Ihres Kindes. Das Folgende sind Symptome von Problemen, die bei Kindern im schulpflichtigen Alter ziemlich häufig auftreten.

Sichtprobleme

Kinder mit Sehproblemen können:

  • Reifen Sie schnell und verlieren Sie den Überblick, wenn Sie Hausaufgaben auf Papier oder am Computer machen
  • Schielen Sie, um weit entfernte Dinge zu sehen, oder bedecken Sie ein Auge, um etwas anzusehen
  • Setzen Sie sich in die Nähe des Fernsehers
  • Bringen Sie Bücher in die Nähe ihrer Gesichter und verlieren Sie beim Lesen leicht ihren Platz
  • Blinzeln oder reiben Sie häufig die Augen

Hörprobleme

Kinder mit Hörproblemen können:

  • Haben Sie Probleme, den Anweisungen zu folgen
  • Unklare Sprache haben (für andere schwer zu verstehen)
  • Bitten Sie Sie, lauter zu sprechen
  • Erhöhen Sie die Lautstärke auf elektronischen Geräten wie Fernseher, Telefon und Tablet

Zahngesundheitsprobleme

Kinder mit Karies können haben:

  • Zahnschmerzen
  • Weiße oder braune Flecken auf den Zähnen
  • Zahnempfindlichkeit bei kalten Speisen und Getränken

Asthma

Kinder mit Asthma können:

  • Übermäßiger Husten
  • Machen Sie beim Atmen ein Keuchen

Depression

Kinder oder Jugendliche mit Depressionen können:

  • Scheint gereizt, zurückgezogen, weinerlich oder traurig
  • Haben Sie wenig Energie
  • Habe Probleme mit Schularbeiten
  • Erleben Sie eine Veränderung in sozialen Situationen
  • Schlafstörungen
  • Sprechen Sie über das Ende ihres Lebens