Anonim

Eine Ohrschlauchoperation ist eine der häufigsten Operationen bei Kindern. Das Verfahren behandelt wiederkehrende Ohrinfektionen und andere Mittelohrprobleme, wie z. B. Hörverlust durch Flüssigkeitsansammlung. Während Erwachsene und Jugendliche manchmal eine Ohrschlauchoperation benötigen, sind die meisten Patienten 1 bis 3 Jahre alt. Wenn Sie als Eltern wissen, was Sie nach einer Ohrschlauchoperation erwartet, können Sie den Stress Ihres Kindes bei einer Operation lindern.

Unmittelbar nach der Operation

Eine Ohrschlauchoperation ist ein schneller Eingriff. Es dauert ungefähr 15 Minuten, bis ein Chirurg ein Loch in jedes Trommelfell erzeugt und die Schläuche platziert. Ihr Kind benötigt jedoch eine Anästhesie, damit es während des Eingriffs schläft. Der Arzt wird wahrscheinlich gleich nach der Operation zu Ihnen kommen, um mit Ihnen zu sprechen, aber Sie müssen warten, bis Ihr Kind aufwacht, um in den Aufwachraum zu gehen. Nachdem die Anästhesie vollständig abgenutzt ist, können Sie Ihr Kind nach Hause bringen.

Wenn du zu Hause bist

Die meisten Kinder haben nach einer Ohrschlauchoperation wenig bis gar keine Schmerzen. Sie werden die Schläuche nicht fühlen, aber Sie werden vielleicht bemerken, dass Ihr Kind an seinen Ohren zieht. Dies ist kein Anzeichen einer Infektion und normalerweise nur vorübergehend. Es ist in Ordnung, wenn Ihr Kind seine Ohren berührt. Sie werden nicht weit genug ins Ohr greifen können, um die Schläuche zu stören. Wenn Sie glauben, dass Ihr Kind Schmerzen hat oder etwas nicht stimmt, rufen Sie Ihren Arzt an.

Die Erholungszeit ist normalerweise nach einer Ohrschlauchoperation minimal. Ihr Arzt kann Ihnen Folgendes verschreiben oder empfehlen:

  • Antibiotika-Ohrentropfen für einige Tage nach der Operation

  • Over-the-Counter-Schmerzmittel wie Paracetamol (Tylenol) oder Ibuprofen (Motrin) für Säuglinge oder Kinder

Folgetermine

Sie müssen Folgetermine planen, wie es Ihr Arzt empfiehlt. Diese Termine können Folgendes umfassen:

  • Ohruntersuchungen, um die Röhrchen zu überprüfen und sicherzustellen, dass sie noch vorhanden sind

  • Hörtests, wenn Ihr Kind vor der Operation einen Hörverlust hatte

Langfristige Erwartungen

Ohrschläuche sind nicht dauerhaft. Sie fallen von selbst aus oder Ihr Arzt wird sie schließlich entfernen. Die meisten Ohrschläuche fallen innerhalb eines Jahres aus. Einige müssen länger an Ort und Stelle bleiben. Nachdem sie ausgefallen sind, heilt das Loch im Trommelfell normalerweise über einige Wochen.

Eine Ohrschlauchoperation ist sehr sicher. Nur wenige Kinder haben Komplikationen durch Ohrschläuche. Und wenn sie auftreten, sind sie normalerweise gering. Das Anbringen des Ohrschlauchs ist ebenfalls sicher.

Aber denken Sie daran:

  • Ohrschläuche verringern das Risiko von Ohrenentzündungen, verhindern sie jedoch nicht. Ungefähr 25% der Kinder - 35%, wenn sie in der Kindertagesstätte sind - bekommen immer noch Ohrenentzündungen. Sie sind jedoch in der Regel leichter zu behandeln und verursachen weniger Probleme wie Hörverlust.

  • Ihr Arzt kann die Verwendung von Ohrstöpseln zum Baden, Schwimmen und für andere Wasseraktivitäten empfehlen. Allerdings sind sich nicht alle Ärzte einig, dass dies notwendig ist. Fragen Sie Ihren Arzt und befolgen Sie seine Empfehlungen.

  • Ungefähr 25% der Kinder benötigen einen weiteren Satz Ohrschläuche, nachdem der erste Satz herausgefallen ist. In diesem Fall empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise auch die Entfernung der Adenoide Ihres Kindes. Die Adenoiddrüsen befinden sich hoch im Hals hinter der Nase. Ihr Arzt benötigt spezielle Werkzeuge, um sie zu sehen. Adenoide helfen, Infektionen abzuwehren, aber manchmal infizieren sie sich selbst und verursachen Hals-, Nasen- und Ohrenprobleme. Einige Ärzte empfehlen, die Adenoide bei der ersten Platzierung des Ohrschlauchs zu entfernen, um das Risiko zu verringern, dass ein weiterer Schlauchsatz benötigt wird.